VDST News

VDST News Feed abonnieren VDST News
Aktuelle News des Verbands Deutscher Sporttaucher e.V., Berliner Str. 312, 63067 Offenbach
Aktualisiert: vor 1 Stunde 13 Minuten

25. Offenen Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften im Unterwasser-Rugby

13. September 2019 - 9:20
Am Wochenende vom 21. 09. zum 22.09. 2019 veranstaltet der Berliner
Tauchsportverein Sporttaucher Berlin e.V. unter dem nationalen
Dachverband „Verband Deutscher Sporttaucher“ (VDST) die 25. Offenen
Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaft im Unterwasser Rugby im
Stadtbad Tempelhof in Berlin.
12 Mannschaften der Altersklassen unter 15 Jahren (U15), unter 18 Jahren
(U18) und unter 21 Jahren (U21) aus ganz Deutschland, Tschechien und der
Türkei werden am Samstag und Sonntag für den jeweiligen Deutschen
Meistertitel ihrer Altersklasse gegeneinander antreten. U15:
Ege Underwaterrugby Sports Club
SG Bamberg-Pößneck
SG Würzburg-Ottobrunn
U18:
Ege Underwaterrugby Sports Club A
Ege Underwaterrugby Sports Club B
SG Ottobrunn-Langenau
SG Sterkrade-Mülheim
TC submarin Pößneck
U21:
Ege Underwaterrugby Sports Club
PF České Budejovice
SG Sterkrade-Mülheim
Sporttaucher Berlin
TC submarin Pößneck Unterwasser Rugby ist ein Apnoe-Mannschaftssport der vor etwa 50 Jahren in
Deutschland erfunden wurde. Dabei treten zwei Teams mit jeweils bis zu 12
Spielern (6 im Wasser und 6 auf der Wechselbank) in einem 3-5 Meter tiefen
Becken gegeneinander an. Die Ausrüstung der Spieler besteht aus
Tauchermaske, Schnorchel und Flossen sowie Schwimmkleidung in Blau oder
Weiß. Die Tore sind Stahlkörbe am Beckenboden. Ziel des einzigen 3-
dimensionalen Mannschaftssportes ist es, den etwa Handballgroßen, mit
Salzwasser gefüllten Ball in das gegnerische Tor zu legen. Zwei Schiedsrichter
unter Wasser und ein Spielleiter über Wasser sichern die Einhaltung des
umfangreichen Regelwerks.
Der Sporttaucher Berlin e. V. wurde im Januar 1980 in Berlin gegründet und ist
mit seinen knapp 200 Mitgliedern Mitglied im Landessportbund Berlin (LSB
Berlin), dem Landestauchsportverband Berlin (LTV Berlin), dem Verband
Deutscher Sporttaucher (VDST) und der Deutsche-Lebens-RettungsGesellschaft e.V. (DLRG).
Neben der Tauchausbildung nach VDST/CMAS vom Bronze/CMAS* bis
Gold/CMAS*** Taucher inkl. aller Sonderkurse bietet der Verein Trainingsbetrieb
im ABC-Bereich (Kondition), UW-Rugby und UW-Hockey an.
Ansprechpartner und Kontakt:
Sporttaucher
E-Mail: djm.2019.berlin@gmail.com

Telefon +491723954405 (Wolf), +4917684985834 (Conny)
Veranstalter VDST e.V.
Spartenreferent UWR Jugend/Schule
Jürgen Langner
E-Mail: jugend-uwr@vdst.de

Gratulation zum Jubiläum im September

4. September 2019 - 14:17
60-jähriges Jubiläum
  • TSC Poseidon Eisenhüttenstadt e.V.
  • TSC Delphin Lüdenscheid e.V.
  • TSC Dortmund e.V. 1959
50-jähriges Jubiläum
  • Tauchsportclub Erfurt e.V.
40-jähriges Jubiläum
  • TC Maritim Borken e.V.
  • Delmenhorster Sporttaucher e.V.
30-jähriges Jubiläum
  • TSC Barracuda e.V.
25-jähriges Jubiläum
  • Tauchteam Lippe Dolphins e.V.
  • TC Turtles Baesweiler e.V.
  • TSV Manatee Oppenheim e.V.

OT: Orientierer beenden EM mit Bronze

2. September 2019 - 5:46
Zum Abschluss der Europameisterschaften am Störitzsee gelang dem Damen-Team der Sprung aufs Podest. Die Mannschaft aus Kroatien legte mit einer soliden Leistung und 3 Metern im Ziel die Messlatte hoch. Die Damen aus Ungarn konterten mit einer besseren Schwimmzeit jedoch 5 Metern im Zieleinlauf. Team Deutschland schafft es mit 6 Metern im Ziel und einer mäßig guten Schwimmleistung auf Platz 3. Die Herren-MTÜ mit Jannik Buhr, Ben Ole Winter, Willi Krause und Daniel Sonnekalb verpasst einen Podestplatz hauchdünn. Mit einer tollen Zeit und einem Zentrum im Ziel wurden die Herren auf Platz 4 durchgereicht und müssen sich mit der „Holzmedaille“ zufrieden geben. Die MTÜ der Herren gewinnt die Ukraine vor Ungarn und Tschechien. Das Team um Bundestrainer Hartmut Winkler beendet die Europameisterschaft mit insgesamt acht Medaillen. Für Winkler war es gleichzeitig die letzte Meisterschaft, da er zum Ende des Jahres in den Ruhestand geht. In den kommenden Jahren wird Jens Peter Ostrowsky seine Arbeit übernehmen.

OT: Orientierer weiter auf Erfolgskurs

1. September 2019 - 7:23
Am Donnerstag gab es direkt doppelten Grund zur Freude: 2x Silber für das deutsche Team. Jannik Buhr gelang es als einziger männlicher Teilnehmer das Zentrum zu treffen. Lediglich dem russischen Konkurrenten musste Buhr sich zeitlich geschlagen geben. Sein Teamkollege Willi Krause folgte ihm in der Herrenwertung auf den Silberrang. Zahlreiche Topkonkurrenten trotzten den guten Bedingungen. Für die weitere Runde des Short Races hatten sich am Montag acht von zehn Sportlern qualifiziert. Daniel Sonnekalb und Jan Zeggel unterlagen im Achtelfinale. Ins Viertelfinale schafften es Willi Krause, Jannik Buhr, Ben Winter, Anne Eisenberg und Theresa Köhn. Einzig Anika Hasse schwamm sich ins Finale und unterlag der ukrainischen Konkurrenz. Das deutsche Team konnte sich über eine weitere Silbermedaille freuen. Zusammenfassend erbrachten die deutschen Sportler gute solide Einzelleistungen. Bundestrainer Hartmut Winkler zeigt sich bisher zufrieden mit den erbrachten Leistungen neben den Medaillenplätzen gab es zahlreiche Top-10 Platzierungen.

OT: Halbzeit bei den Europameisterschaften in heimischen Gewässern

30. August 2019 - 13:47
Für die deutschen Orientierungstaucher läuft es fantastisch bei den Europameisterschaften im Störitzsee. Nach drei von sechs Wettkampftagen haben die VDST-Athleten fünf Medaillen aus heimischem Gewässer geholt. Unser Urgestein - Daniel Sonnekalb und Jan Zeggel - hat am ersten Wettkampftag für eine Überraschung gesorgt und den Europameistertitel in der MonK geholt. Zeitgleich mit dem ukrainischen Team standen die beiden Orientierer, die noch lange nicht zum alten Eisen gehören, ganz oben auf dem Podest. Erstmals wurde auch in der Jugendwertung eine MonK ausgetragen und zwar als Mix-Team. Hier waren die beiden Junioren Lisa Dethloff und Jannik Buhr siegreich. Zweimal Silber gab es an Tag 2 für Lisa und Jannik. Die beiden Rostocker Orientierungstaucher legten im Stern-Kurs jeweils die zweitschnellsten Zeiten hin und holten den Vizeeuropameistertitel. Und auch der dritte Tag stand im Zeichen der Junioren. Die Rostocker Studentin Lisa Dethloff gewann im Punkte-Kurs mit einem Vorsprung von zehn Sekunden. Europameistertitel und Medaille Nummer 3 für die 21-jährige. Noch drei Tage mit M-Kurs, Parallel-Kurs und Mannschaftstreffübung stehen auf dem Programm. Drücken wir den Athleten die Daumen für weitere Top-Leistungen und Medaillen.

SILBER & BRONZE! VDST-Damen sind Vize-Weltmeister im Unterwasser-Rugby – die Herren werden Dritter

6. August 2019 - 11:54
Zwei deutsche Unterwasser-Rugby-Nationalteams des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) starteten zur 11. CMAS Unterwasser-Rugby Weltmeisterschaft ins österreichische Graz. Sie lieferten Top-Leistungen und sowohl die deutschen Damen wie auch die deutschen Herren kämpften sich ins Halbfinale. Die Damen erreichten den Vize-Weltmeistertitel; die Herren besiegten Dänemark in einem hitzigen Spiel und gewinnen Platz 3. Vom 26. Juli bis 3.August 2019 fand die 11. CMAS Unterwasser-Rugby Weltmeisterschaft im österreichischen Graz statt. Begrüßt wurden die 14 Damen- und die 17 Herren-Nationalteams sowie die rund 500 Zuschauer von Anna Arzhanova, Präsidentin der Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques (CMAS), persönlich. Gemeinsam mit Levent Cavas, Präsident der CMAS-Unterwasser-Rugby Kommission, begleitete sie die Weltmeisterschaft. Über den angebotenen Livestream verfolgen zudem knapp 2.500 Fans die spannenden Meisterschaften. Für die Damen- und Herrenmannschaft des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) begann die Weltmeisterschaft ganz hervorragend: beide kämpften sich ins Halbfinale. Die Damen schlugen Gastgeber Österreich mit 7:0. Die Herren besiegten den Rekordweltmeister Schweden mit 2:0. Die Aussichten waren also gut und die VDST-Teams sahen den WM-Sieg in greifbarer Nähe. Deutsche UWR-Damen werden Vize-Weltmeister Im Endspiel sah es auch lange danach aus, dass die VDST-Damen ihren Weltmeistertitel verteidigen könnten. Wie schon im WM-Finale 2015 und im EM-Finale 2017 hieß der Gegner Norwegen. Die Mannschaften kennen sich gut, und wussten um die zwei ganz unterschiedlichen Spielstiele. Norwegen, mit konterstarken Spielerinnen, fiel vor allem mit schnellen und wuchtigen Aktionen auf; Deutschland hingegen spielte gewohnt auf Ballbesitz und lange Druckphasen.
Obwohl sie in allen vorherigen Spielen zu null gespielt hatten, verloren die deutschen Damen das Finale durch das einzige Gegentor im Turnier und wurden Vize-Weltmeister im Unterwasser-Rugby. „Das war unser bestes Spiel“, lobte Co-Trainerin Tanja Scherer die Mannschaft nach dem Spiel.
Hinter den Norwegerinnen und Deutschland, belegte Kolumbien den dritten Platz nach einem 2:0 Sieg über Finnland. Die Gastgeberinnen aus Österreich belegten Platz 6 hinter Schweden. Herren besiegen Dänemark im Spiel um Platz 3 „Hinten kompromisslos. Vorne den Ball laufen lassen. Diesen Sieg sind wir uns schuldig“, beendete Lukas Tadda die letzte Mannschaftsansprache vor dem kleinen Finale gegen Dänemark. Noch sichtlich enttäuscht von der Halbfinal-Niederlage gegen Weltmeister Norwegen, gelang es den VDST-Herren dennoch das Spiel um Platz 3 für sich zu entscheiden. Dafür gab es die Bronzemedaille. Im Verlauf der Meisterschaft war die Leistung der deutschen Herren stetig gestiegen. Nach Vorrunden- Siegen gegen Tschechien (12:1) und Großbritannien (30:0), traf man schon einmal auf Dänemark. Diese Vorrunden-Begegnung endete 0:0. Im Viertelfinale besiegten die deutschen dann Rekordweltmeister Schweden (2:0), ehe Norwegen die Träume vom ersten WM-Titel Deutschlands im Halbfinale platzen ließ. Man unterlag dem Weltmeister von 2011 und 2015 mit 2:3 nach Strafwurfwerfen.
Die Norweger konnten allerdings ihren Titel in diesem Jahr nicht verteidigen. Weltmeister der UWR-Herren wurde erstmals Kolumbien, die auch die letzte U21 Weltmeisterschaft sowie die letzte Club-Weltmeisterschaft gewinnen konnten. Hinter Deutschland (3.) und Dänemark (4.), platzierten sich Schweden (5.) und Finnland (6.). Die drei Top-Unterwasser-Rugby-Nationen sowohl bei den Damen wie auch den Herren sind unangefochten Kolumbien, Norwegen und Deutschland! Meldung      Ausführliche Berichte      Spiele zum Anschauen Die Bilder dürfen unter Nennung des Bildautors (© VDST, J. Graf) und im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung honorarfrei und ohne gesonderte Zustimmung verwendet werden.

Zweimal Gold und einmal Silber für die Berlinerin Johanna Schikora bei den Jugendweltmeisterschaften im Finswimming

6. August 2019 - 8:52
Drei Einzelmedaillen und zwei Deutsche Jugendrekorde! Das ist das Ergebnis der Jugendnationalmannschaft des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST), die vom 29. Juli bis 2. August 2019 bei den Jugendweltmeisterschaften im ägyptischen Sharm El-Sheikh am Start waren. Zweimal GOLD holte die Berlinerin Johanna Schikora über 400 und 1500 Meter Finswimming; und auch SILBER erkämpfte sich die 17-jährige Abiturientin über 800 Meter Finswimming. Nationale Highlights waren zwei Deutsche Jugendrekorde, die der Berliner Luis Büttner über 50 und 100 Meter Finswimming aufstellte. Mit einem erfolgreichen Ergebnis beendet der Finswimming-Nachwuchs des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) die Jugendweltmeisterschaften, die vom 29. Juli bis 2. August stattfanden. Neben Vizeeuropameisterin und Jugendweltrekordhalterin Johanna Schikora und dem deutschen Jugendrekordhalter und EM-Silbermedaillengewinner Luis Büttner waren die Nachwuchs-Athleten Lucas Finger, Laura-Marie Dengler, Paula Kluge, Hanna Wohlfarth und Franca Richter vor Ort im ägyptischen Sharm El-Sheikh. Die Titelkämpfe waren mit drei Podestplatzierungen sehr erfolgreich: Gleich zwei Goldmedaillen gab es für Johanna Schikora über 400 und 1500 m Finswimming (FS). Über 1500 m FS siegte sie in einem packenden Rennen vor der Russin Anna Karzunova. Ihre Siegerzeit von 13:32,43 Minuten war die drittschnellste Zeit ihrer jungen Karriere. Es ist der zweite Doppelerfolg einer VDST-Athletin seit Carolin Stut, die 2005 in Polen ebenfalls zwei Jugendweltmeistertitel holte. Eine Silbermedaille erkämpfte sich Johanna über 800 m Finswimming. Über diese Distanz musste sie der Russin den Vortritt, und somit Gold überlassen. Neben den drei Medaillen gab es zwei fantastische deutsche Jugendrekorde: Luis Büttner verbesserte seine eigenen Bestmarken über 50 m und 100 m FS. Der junge Berliner Sportler war über 100 m FS 16 Hundertstel Sekunden schneller als bei den Europameisterschaften und erreichte den siebten Platz. In 16,92 Sekunden schickte der 17-jährige Schüler die Mix-Staffel über 4x50 m FS ins Rennen. Mit tollen Zeiten und gerade einmal 0,05 bzw. 0,09 Sekunden auf Platz 8 haben Hanna Wohlfarth (17,83 Sek.) und Luis Büttner (15,54 Sek.) zehnte Plätze erreicht und dabei die Endläufe denkbar knapp verpasst. Zwei tolle 4. Plätze erkämpften sich Luis Büttner über 200 m FS sowie die jungen Damen Laura-Marie Dengler, Franca Richter, Johanna Schikora und Hanna Wohlfarth über 4x200 m FS. Meldung Die Bilder dürfen unter Nennung des Bildautors (© VDST) und im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung honorarfrei und ohne gesonderte Zustimmung verwendet werden.

Deutschland steht im Halbfinale der 11. Unterwasser-Rugby-Weltmeisterschaft

31. Juli 2019 - 14:59
Sowohl die deutschen Damen wie auch die deutschen Herren stehen im Halbfinale der 11. Unterwasser-Rugby-Weltmeisterschaft. In Graz schlugen die VDST-Damen Gastgeber Österreich mit 7:0 – die VDST-Herren besiegten Rekordweltmeister Schweden mit 2:0. "Alles was bisher war, ist Geschichte. Ab jetzt fangen wir an Geschichte zu schreiben…", prognostiziert Damen-Bundestrainer Jörg Oertel. Die Herren spielen am Donnerstag (01.08.) um 18 Uhr; die Damen am Freitag (02.08.) um 9 Uhr. Mitverfolgen könnt ihr das auch im Livestream. Wir drücken unseren beiden Mannschaften die Daumen! Ausführliche Spielberichte

FS: Countdown für die Jugendweltmeisterschaften in Ägypten

26. Juli 2019 - 20:08
Und wieder läuft der Countdown für die Finswimmer des VDST - Noch vier Tage dann starten in Ägypten die 16. Jugendweltmeisterschaften. Der VDST ist mit sieben jungen Athleten und Athletinnen am Start, die um Bestzeiten, Rekorde und Medaillen kämpfen werden. Jugendweltrekordhalterin Johanna Schikora startet in ihrem letzten Jahr in der Jugend und kämpft auf ihren Hauptstrecken 400, 800 und 1500 Meter Finswimming um einen Platz auf dem Podest. Auch ihr Vereins- und Trainingskamerad Luis Büttner - Jugendrekordhalter über 50, 100, 200 und 400 FS sowie Vizeeuropameister mit der 4x200-m-Staffel - will ebenfalls bei der Vergabe der Medaillen mitreden. Mit Lucas Finger, Laura-Marie Dengler, Paula Kluge, Hannah Wohlfarth und Franca Richter sind fünf Nationalmannschaftsneulinge in Ägypten am Start. Bei ihrem ersten großen internationalen Einsatz werden die jungen Flossis neue Bestzeiten schwimmen und gute Platzierungen erringen wollen. Drückt unserem Finswimming-Nachwuchs die Daumen und seid dabei, wenn am 30.07.2019 um 9.15 Uhr die Wettkämpfe beginnen. Zeiten live im Internet: http://www.tkservice.it/egypt19/results/

Gleich anmelden zum Sauerstoff-Symposium 2019

24. Juli 2019 - 15:57
Für alle interessierten Sporttaucher, Anwender und Tauchlehrer findet am 16. November 2019 das nächste Sauerstoff-Symposium im Hotel Krone in Deggenhausertal statt. Programm, Referenten und Themen
  • BAM - Bundesanstalt für Materialprüfung Berlin
    Zulassungstests, Genehmigungsverfahren von Ventilen, Ausbrenntests, Materialanforderungen
  • Dr. Dietmar Berndt
    Vorschriften, rechtliche Voraussetzungen
  • PAN- , Westfalengas
    Sauerstoff-Gasartenarten, Anforderungen, experimentale Darstellungen von Eigenschaften
  • Fa. Bauer Kompressoren 
    Genehmigungsverfahren von O2-Kompressoren, Gefährdungsanalyse im Einsatz
  • Fa. Wenol
    Ventilherstellung, Materialauslegung
  • Dr. Frank Gottschalch
    Fallanalyse aus Gutachtersicht
  • Hubert Sinzig
    Anlagenauslegung, Anforderungen an die Materialien, EN13949, ehem. TRG 102
  • Dr. Frank Hartig
    O2-Anwendung aus medizinischer Sicht
Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung gibt es 8 LE.
Weitere Infos & Anmeldung Anmerkung: Genauer Tagesablauf, Referenten und Themeninhalt kann sich noch ändern.

FS: Jugendnationalmannschaft 2019

22. Juli 2019 - 5:31
Mit den Deutschen Meisterschaften in Dresden endeten die Qualifikationswettkämpfe für die diesjährige Jugendnationalmannschaft. Sieben junge Finswimmer haben sich für die Ende Juli / Anfang August stattfindenden Jugendweltmeisterschaften in Sharm El-Sheikh / Ägypten qualifiziert. Vom 28. Juli bis zum 04. August 2019 werden sie den VDST und Deutschland vertreten. Johanna Schikora - TC fez Berlin
Hanna Wohlfarth - TC Chemie Greiz
Paula Kluge - TSC Weimar
Laura-Marie Dengler - Berliner TSC
Antonia Zimmer - TC Nemo Plauen
Luis Büttner - TC fez Berlin
Lucas Finger _ Berliner TSC Herzlichen Glückwunsch!

Kommt zur VDST-Mitgliederversammlung 2019

18. Juli 2019 - 13:40
Am Samstag, den 9. November 2019 um 10:00 Uhr, veranstaltet der Verband Deutscher Sporttaucher e.V. seine jährliche Mitgliederversammlung im Steigenberger Hotel „Sonne“ in Rostock.

Anträge zur Mitgliederversammlung sind gemäß §16 Ziffer I der VDST-Satzung spätestens 8 Wochen vor der Mitgliederversammlung (Freitag, 13.09.2019) schriftlich mit Begründung bei der Bundesgeschäftsstelle einzureichen. Hinweis: gemäß §16 Ziffer I muss auch ein schriftlich eingereichter Antrag auf der Mitgliederversammlung persönlich vertreten werden.

Die Versammlungsunterlagen mit der Tagesordnung gehen, gemäß §16 Ziffer 2 der VDST-Satzung, dem Verein spätestens 4 Wochen vor der Versammlung zu.

Falls sich bis dahin Änderungen der E-Mailadresse des Vereins für die Versammlungsunterlagen gibt, teilt uns diese bitte schnellst möglich mit. Der Versand erfolgt per Email an die letzte bekannte gemeldete Emailadresse des Vereins.

  Programm Freitag Das Programm rund um die Mitgliederversammlung beginnt bereits Freitag, 08.11.2019 ab 17:00 Uhr, mit der Eröffnung des 53. Internationalen Pokals im Finswimming durch VDST-Präsident Franz Brümmer in der Neptunschwimmhalle in Rostock. Alle Vereine und Landesverbände sind herzlich eingeladen!

Die Sitzung des VDST-Vorstandes gemeinsam mit seinen Landesverbänden findet Freitag um 18:30 Uhr im Steigenberger Hotel Sonne statt. Programm Samstag Die Mitgliederversammlung startet wie gewohnt am Samstag um 10:00 Uhr im Steigenberger Hotel Sonne. Die Abschlussveranstaltung und Ehrung der Pokalgewinner findet abends ab 19:00 Uhr im Marmorsaal der Neptunschwimmhalle mit allen Teilnehmern des Internationalen Pokals und der VDST-Mitgliederversammlung statt.

Für Begleitpersonen gibt es am Samstagmittag je nach Anmeldung und Beteiligung verschiedene Stadtführungen oder -rundfahrten. Zur besseren Planung wird um eine Vorab-Anmeldung gebeten. Weitere Infos & Anmeldung

Gratulation zum Jubiläum im August

17. Juli 2019 - 12:03
50-jähriges Jubiläum
  • Tauchclub Gechingen e.V.
30-jähriges Jubiläum
  • TSG Olsberg e.V.
25-jähriges Jubiläum
  • Tauchgemeinschaft Belug e.V.

10-jähriges Jubiläum
  • TC Thumse Reichenhall e.V.

Gratulation zum Jubiläum im Juli

17. Juli 2019 - 11:54
40-jähriges Jubiläum
  • Lufthansa Sportverein Hamburg e.V.
  • TC Rochen e.V.
30-jähriges Jubiläum
  • Sinsheimer UWF e.V.
  • SV Stadtwerke München e.V.
25-jähriges Jubiläum
  • Lichtbund Niederrhein e.V.
20-jähriges Jubiläum
  • MOST Magic Octopus Sporttaucher e.V.
10-jähriges Jubiläum
  • Tauchen und Mehr Südl. Weinstr. e.V.

Impressionen von der TL2/TL3-Prüfung in Roses, Spanien

9. Juli 2019 - 11:56
Hier gibt es tagesaktuelle Impressionen von der laufenden TL2/TL3-Prüfung in Roses, Spanien.

Scapa 100

5. Juli 2019 - 15:51
Vor etwas mehr als 100 Jahren, am 21. Juni 1919, befahl der Konteradmiral Ludwig von Reuter die Selbstversenkung der deutschen Hochseeflotte, die seit November 1918 in der natürlichen Bucht von Scapa Flow im Süden der schottischen Orkney-Inseln, einem britischen Marinestützpunkt, interniert war. Die meisten der 74 Schiffe sanken auf ihren vorgegebenen Ankerpositionen innerhalb von fünf Stunden nach dem Befehl zur Selbstversenkung. Bis auf sieben Schiffe wurden bis Ende der 1930er Jahre alle Schiffe gehoben und ausgeschlachtet. Die auf dem Meeresgrund verbliebenen Schiffe sind bei Wracktauchern sehr beliebt und stehen mittlerweile unter Denkmalschutz. Anlässlich des 100. Jahrestags finden in Scapa Flow viele Veranstaltungen, wie die gemeinsame einwöchige Expedition vom BSAC und VDST, statt. Unter der Leitung von Steffen Scholz werden vier VDST-Taucher diese Woche in Scapa Flow verbringen. Insgesamt 12 Taucher beider Tauchverbände tauchen gemeinsam in die Vergangenheit ab und erkunden die Wracks, die zunehmend verfallen. Zwischen den Tauchgängen sind ein Besuch des Kriegsgräberfriedhofs von Lyness sowie des Militärmuseums geplant. Während dieser Woche wird die MV Halton der Ausgangspunkt für Exkursionen unter wie über Wasser sein. Katja Paravicini

Fußball-Profis und Deutsche Meister im Malscher Freibad

5. Juli 2019 - 15:26
Wer bei dieser Überschrift an Bayern München denkt, liegt dieses Mal falsch. Die Unterwasser-Rugby-Mannschaft des TSV Malsch, Deutscher Meister 2019, und das Drittligateam des FC Carl-Zeiss-Jena trafen sich zum gemeinsamen Training. Die Thüringer haben im Rahmen ihrer diesjährigen Saisonvorbereitung ihre Zelte in Malsch aufgeschlagen. Mit fünfzehn Neuzugängen zum Trainingsbeginn für die neue Saison stand in dieser Woche neben hartem Training laut Trainer Lukas Kwasniok Teambildung unter anderem durch Kennenlernen diverser Sportarten auf dem Terminkalender. So wurde kurzfristig eine Einführung ins Unterwasser-Rugby im Malscher Freibad vereinbart.
Nach kurzer Vorstellung der Angebote des TSV Malsch, die vom Schnorcheln über Leistungssport bis zum Technik-Tauchen gehen, wurden per Video und Präsentation von Jochen Schottmüller einige Grundlagen vermittelt. Schnell wurde klar, dass die am Vortag bei Boxer Vincent Feigenbutz erlernten Schlagtechniken im Unterwasserrugby direkt zum Beckenverweis bzw. zu einer Matchstrafe führen.
Nachdem die Jenaer Kicker mit Taucherbrille, Schnorchel, Flossen und weißen oder blauen UW-Rugby-Kappen ausgerüstet waren, ging es zunächst im glasklaren Wasser des Flachbereichs um Grundlagen wie Ausblasen eines Schnorchels, korrekten Flossenschlag und den effizienten Umgang mit dem Salzwasser gefüllten Ball. Einige Fußballer taten sich aufgrund mäßiger Tauchfertigkeiten etwas schwer, die meisten konnten allerdings schnell in das tiefere Becken wechseln, um dort in Kleingruppen Torangriffe und sauberes Passspiel üben. Schließlich wurde im Sprungbecken auf vier Meter Tiefe in gemischten Teams richtig gespielt. Sowohl Fußballer als auch UW-Rugby-Aktive waren nach dem Spiel mit der Leistungsentwicklung zufrieden, führten schließlich einige sehenswerte Kombinationen auf dem Beckenboden zu ersten Torerfolgen. Mit einem von allen Aktiven des FC Carl-Zeiss Jena signierten Trikot bedankten sich Mannschaftsleiter Uwe Dern und Kapitän Rene Eckert bei den Malscher Unterwassersportlern. Die Malscher wünschten dem sympathischen Team viel Erfolg in der neuen Saison und drücken die Daumen, dass es bald wieder zu Begegnungen mit dem KSC, dieses Mal natürlich in der zweiten Bundesliga, kommt.
Ein großer Dank an das Schwimmbadteam, das im Vorfeld für beste Wasserverhältnisse gesorgt und mit viel Umsicht und Verständnis die ganze Aktion begleitet hat. von Reinhard Schottmüller

Sieben Medaillen bei den Europameisterschaften im Finswimming

5. Juli 2019 - 13:55
Sieben Einzelmedaillen und zwei Deutsche Jugendrekorde! Das ist die Bilanz des Teams, welches vom 27. bis 30. Juli 2019 bei den Europameisterschaft im griechischen Ioannina für den Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) am Start war. Gold holte die Wahl-Leipzigerin Elena Poschart über 1500 Meter Finswimming. Eine Silber- und zwei Bronzemedaillen erkämpfte sich die derzeit erfolgreichste Jugendliche Johanna Schikora und zweimal Bronze gab es für Max Poschart. Nationale Highlights waren zwei Deutsche Jugendrekorde, die der Berliner Luis Büttner aufstellte. Zusammen mit Robert Golenia, Sidney Zeuner und Max Poschart holte der Jugendliche sogar den Vizeeuropameistertitel über 4x200 Meter Finswimming. Vom 27.- 30. Juli entsandte der VDST seine Nationalmannschaft zu den Europameisterschaften im Finswimming. Neben Weltrekordhalter Max Poschart, Europameisterin Elena Poschart, Jugendweltmeisterin und Jugendweltrekordhalterin Johanna Schikora, dem deutschen Jugendrekordhalter Luis Büttner, waren Duncan Gaida, Sidney Zeuner, Robert Golenia sowie Lisa Kohnert, Sophie Niemann und Michele Rütze dabei. Die kontinentalen Meisterschaften waren mit sieben Podestplatzierungen sehr erfolgreich: Gold gab es für Elena Poschart über 1500 m Finswimming. Die Europameisterin wiederholte damit ihren Erfolg aus dem Jahr 2017, als sie noch für Russland an den Start gegangen war. Ihre erste Einzelmedaille bei den „Großen“ erkämpfte sich Johanna Schikora über 400 m FS und setzte mit zweimal Bronze über 800 und 1500 m FS noch eins drauf. Apnoe-Doppeleuropameister Max Poschart sprintete knapp eine Woche nach seinem Triumph in der Türkei über 50 und 100 m FS zu Bronze. Auch in den Staffeln waren die VDST-Finswimmer erfolgreich; jedoch lagen hier Freud und Leid dicht beieinander. Während die Herren Robert Golenia, Max Poschart, Luis Büttner und Sidney Zeuner von der Disqualifikation der Italiener über 4x200 m FS profitierten und den Vizeeuropameistertitel holten, musste das deutsche Team leider auch auf zwei Medaillen verzichten. Die Damen erreichten über 4x200 m FS zwar als dritte Staffel das Ziel, wurden aber ebenso disqualifiziert, wie die Herren einen Tag später über 4x100 m FS. Für zwei nationale Highlights sorgte Luis Büttner aus Berlin. Als Startschwimmer der Sprint-Staffeln stellte der Schüler zwei Deutsche Jugendrekorde auf. Über 50 m FS blieb er als erster Jugendlicher unter 17 Sekunden. Die doppelte Distanz legte er in 37,24 Sekunden zurück und holte sich auch hier den Deutschen Jugendrekord von Justus Mörstedt aus Weimar zurück.
Herzlichen Glückwunsch!

Impressionen zur TL2/TL3-Prüfung in Gulen, Norwegen

3. Juli 2019 - 11:36
Erstmals findet im schönen norwegischen Gulen eine VDST-TL2/TL3-Prüfung statt. Ziel ist es, Tauchlehrer im Trockentauchanzug auf hohem Niveau auszubilden; so wie sie dann auch in unseren Seen tatsächlich VDST-Ausbildung betreiben. Und Gulen gehört dabei auch noch weltweit zu den Top-Tauchspots mit ausgezeichneten Wracks… Impressionen dazu gibt es hier.

Unterwasser Rugby Weltmeisterschaft in Graz

27. Juni 2019 - 22:16
Nur noch ein Monat bis vom 27. Juli bis zum 3. August die 11. CMAS Underwater Rugby World Championships in Graz stattfinden! 31 Teams, beziehungsweise 18 Nationen werden vertreten sein und um den Titel kämpfen. Beide deutschen Teams gehören mit zu den Favoriten. Titelverteidigerinnen sind die deutschen Damen und die Herren gewannen 2015 in Cali Silber. Der Spielplan ist hier zu finden. Weitere Informationen findet man hier.

Seiten