VDST News

VDST News Feed abonnieren VDST News
Verband Deutscher Sporttaucher
Aktualisiert: vor 1 Woche 20 Stunden

VDST-AngeBOOT 2022: Süßwasserbiologie, Ökosystem & Meeresbiologie in Zeiten des Klimawandels

7. Januar 2022 - 15:26

Liebe Tauchsportbegeisterte!

Der VDST ist der Tauchsportverband in Deutschland, der Wissen zu Gewässern vermittelt. In verschiedenen Spezialkursen kann man nicht nur Artenkenntnisse erlangen, sondern lernt als Laie unter anderem ökologische Zusammenhänge zu verstehen mit dem Ziel den Tauchsport interessant zu erleben und nachhaltig auszuüben.
Gerne hätten wir Euch 2022 wie gewohnt auf der BOOT empfangen, zum Treff, zum Klön oder aber auch um Umweltthemen zu diskutieren. Nach der Absage der Messe boot nutzen wir dennoch die Chance, mit Euch ins Gespräch zu kommen und machen folgendes AngeBOOT:

Wir laden euch am Sonntag, den 23. Januar 2022 und Sonntag, den 30. Januar 2022 je zwischen 14 und 17 Uhr ein. Diskutiert mit uns über die Themen:
  1. Süßwasserbiologie: Den Gewässern auf den Grund sehen
  2. Ökosystem: Biodiversität und Artenvielfalt
  3. Meeresbiologie: Korallenriffe – Paradiese in der Krise

Jedes Thema startet mit einem kurzen, fünf- bis siebenminütigen Vortrag von Expert:innen. Wir stellen den jeweiligen Status vor und wollen tauchbezogen und erlebte Erfahrungen oder auch Probleme zum Thema mit Euch diskutieren sowie eure Fragen beantworten. Jedes Thema wird für ca. eine Stunde aus dem Blickwinkel des Klimawandels und insbesondere dem Thema Temperatur- und CO2-Anstieg besprochen. Zielgruppe dieser Umweltgespräche sind nicht die jeweiligen Experten sondern alle Taucher:innen die an Informationen und Gesprächen zu den jeweiligen Themen interessiert sind.


Der VDST-Fachbereich Umwelt und Wissenschaft mit allen Landesumweltreferent:innen und Ressortleiter:innen freuen sich auf eine rege Beteiligung.

Meldet euch kostenfrei an am Sonntag 23. Januar 2022 oder 30. Januar 2022.

Der Beitrag VDST-AngeBOOT 2022: Süßwasserbiologie, Ökosystem & Meeresbiologie in Zeiten des Klimawandels erschien zuerst auf VDST.

Neues in der Ausbildung 2022!

5. Januar 2022 - 12:11

Pünktlich zum Jahresbeginn wurden die Ordnungen und Dokumente des Fachbereich Ausbildung nach Beschlussfassung durch die LAL-Tagung und den Vorstand aktualisiert und sind somit ab sofort in der Mediathek abrufbar. Einen guten Überblick über die einzelnen Veränderungen gibt der dazugehörende Änderungsspiegel.

Neben einer Vielzahl kleinerer Änderungen ist nun auch die bisher separate Cross-Over-Ordnung in die DTSA- und Prüferordnung integriert.

Neu eingeführt werden ab diesem Jahr u.a. der AK “Tauchsicherheit und Rettung Apnoe” und der SK “Tauchfertigkeiten”, der “Trainerassistent Sporttauchen” und der “VDST Tauchlehrer Disabled Diving”. Eine Umstrukturierung haben auch die bisherigen Ausrüstungsempfehlungen in “VDST-Ausrüstungsstandards und -empfehlungen” erfahren.

Der eLearning-Kurs “Neues in der Ausbildung 2022” geht in Kürze ebenfalls online.

Überarbeitet und veröffentlicht wurden im Einzelnen:

    1. VDST-Ausrüstungsstandards und -empfehlungen 2022
    2. Änderungsspiegel Ordnungen 2022
    3. VDST-KTSA-Ordnung 2022
    4. VDST-DTSA-Ordnung 2022
    5. VDST-Spezialkurs-Ordnung 2022
    6. VDST-Prüferordnung 2022
    7. VDST-Sicherheitsstandards 2022
    8. VDST-Standards für TL-Prüfungen 2022
    9. VDST Trainer C Konzept 2022
    10. VDST Konzept Trainerassistent 2022
    11. Formulare für den Praktikums- und Hospitationsnachweis Trainer C 2022
    12. VDST Vergaberichtlinie Fortbildungsstunden 2022
    13. VDST Leitfaden für TL3-Anwärter 2022
    14. VDST Leitfaden Ausleihe Scooter 2022

Der Beitrag Neues in der Ausbildung 2022! erschien zuerst auf VDST.

World Games 2022 – Qualifizierung von Finswimming-Athlet:innen

3. Januar 2022 - 12:43
Bundestrainer ergänzt am 01.01.2022 die Qualifizierungsinformationen für die World Games 2022 in Birmingham (USA, 07.-17.Juli 2022)

Qualifizierungssystem

  • … ausschließlicher Qualifizierungswettkampf für die Nationenstaffeln & die Individualplätze war die WM im Finswimming 2021 in Tomsk (RUS) vom 03.-09.07.2021
  • … maximal 100 Sportler:innen (50 Frauen & 50 Männer) werden zu den World Games 2022 vom Weltverband (CMAS) namentlich eingeladen (maximal 2 Teilnehmer pro Nation in einem Wettbewerb)
  • … es gibt 6 Einzel-Wettbewerbe (50 AP, 100 SF, 200 SF, 400 SF / 50 BF, 100 BF) und 2 Staffel-Wettbewerbe (4×100 SF, 4×50 SF)
  • … die 7 besten Mannschaften der WM von Tomsk (2021) über 4×100 SF qualifizieren sich für die 4×100 SF Staffel als auch zusätzlich für die 4×50 SF Staffel (ergänzt wird das Teilnehmerfeld durch die Staffel der Ausrichternation); dies sind in der Summe 64 Sportler:innen (32 Frauen & 32 Männer)
  • … ein namentliches, persönliches Startrecht haben Sportler:innen erreicht, indem sie in einem Einzel-Wettbewerb eine Qualifizierung bei der WM 2021 unter den 7 besten Sportler:innen belegt haben
  • … im Einzelnen und von der CMAS schriftlich bestätigt sind dies: Johanna Schikora, Elena Poschart, Max Poschart und Robert Golenia
  • … diese vier Sportler:innen sind von der CMAS auch fest für die Staffeln des VDST gesetzt
  • … der VDST kann die jeweils beiden weiteren Staffelteilnehmer:innen endgültig bis zum 31.01.2022 an die CMAS melden
  • … für das Ziel mit den formal schnellsten Staffeln bei den World Games 2022 zu starten und die individuellen Leistungsentwicklungen berücksichtigen zu können, besteht demnach die Möglichkeit zu einer ergänzenden nationalen Qualifizierung für die jeweils zwei weiteren Staffelteilnehmer:innen bei den Damen als auch bei den Herren bis zum 30. Januar 2022

… hierzu möchte ich die aktuellen Leistungen der VDST-Sportler:innen bei offiziellen Wettkämpfen im Januar 2022 (03.01.-30.01.2022) zu Grunde legen und damit die jeweils zwei weiteren Zeitschnellsten über die 100m SF ermitteln (zusätzlich zu den vier o.g. und von der CMAS gesetzten Sportler:innen).

… die offiziellen Wettkämpfe (z.B. Thüringer-Meisterschaften am 22.01.2022) müssen zuvor veröffentlicht sein sowie alle Anforderungen der Wettkampfordnung erfüllen (es werden keine Trainingstests oder vereinsinterne Überprüfungen einbezogen)

Martin Grabowski
Bundestrainer Finswimming im VDST
Brey, 01.01.2022

Download: World Games 22: Qualifizierung von VDST-Finswimming-Athleten

Der Beitrag World Games 2022 – Qualifizierung von Finswimming-Athlet:innen erschien zuerst auf VDST.

boot 2022 wegen anhaltender Pandemie abgesagt

31. Dezember 2021 - 11:36
Nächste boot vom 21. bis 29. Januar 2023

Die Messe Düsseldorf hat aufgrund der anhaltenden Pandemie und den damit verbundenen weltweiten Lockdown-Maßnahmen am Donnerstag, 21. Januar, entschieden, die boot Düsseldorf für das Jahr 2021 abzusagen. Die nächste boot öffnet, wie im Messekalender terminiert, ihre Tore vom 22. bis 30. Januar 2022. Eine Durchführung zum geplanten Termin im April sei unter den gegebenen Umständen nicht mehr gewährleistet, sagt Wolfram N. Diener, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf: „Das anhaltend hohe Infektionsgeschehen und das vorerst nicht absehbare Ende des Lockdowns lassen eine Wiederaufnahme des Messebetriebs Ende April zunehmend unrealistisch erscheinen. Wir haben die Lage mit unseren Partnern neu bewertet und uns gemeinsam für eine frühzeitige Absage der boot 2021 entschieden. Unsere Priorität liegt auf der Gesundheit und der Planungssicherheit unserer Aussteller, Besucher und Dienstleister. Alle Aktivitäten werden nun auf die erfolgreiche Durchführung der boot 2022 konzentriert.“

Das Ziel sei die Rückkehr zum Konzept der boot Düsseldorf sowohl als Event für alle Wassersportler als auch als Geschäfts- und Networking-Plattform für das internationale Fachpublikum. Für 2022 werde zudem an einem hybriden Messeerlebnis gearbeitet, das unter anderem die digitale Teilnahme an Seminaren und Veranstaltungen auf der boot in Düsseldorf ermögliche.

Die boot 2022 startet mit dem Anmelde-Portal für interessierte Unternehmen im Mai dieses Jahres.

Für Rückfragen steht das Team der boot Düsseldorf allen Ausstellern, Besuchern und Medien sehr gerne zur Verfügung.

Text & Bild Messe Düsseldorf

Der Beitrag boot 2022 wegen anhaltender Pandemie abgesagt erschien zuerst auf VDST.

boot 2022: Die Welt des Tauchens im Dive Center

28. Dezember 2021 - 11:24
Die Welt des Tauchens auf der boot 2022

Der Countdown läuft: Es sind nun noch knapp drei Wochen bis die größte Indoor-Bootsmesse der Welt vom 22. bis 30. Januar 2022 öffnet. Das Dive Center der boot 2022 hält einige Attraktionen und Mitmach-Aktionen für die Besucher bereit. Auf einer Fläche von knapp 1.000 Quadratmetern wird im Dive Center in Halle 12 an neun Messetagen für Taucher und solche, die es werden wollen, in jeder Hinsicht eine Menge geboten. Hier sind die wichtigsten News und Infos aus dem Dive Center 2022.

Neuer Tauchturm – Wunderwerk aus Stahl und Acrylglas

Eines der Highlights der boot 2022 ist der neue Tauchturm. Nachdem sein Vorgänger nach stolzen 42 Jahren in die ewigen Jagdgründe übergeben wurde, nimmt der runde Plexiglasturm mit acht Metern Durchmesser zur boot 2022 seinen Platz ein. Bei der Konstruktion setzte der verantwortliche Architekt Jürgen Sütterlin auf Modernität und Funktionalität. Der Turm besteht aus schlanken Stahlstreben und großen Acrylglasflächen. Sein Fassungsvermögen beträgt 200.000 Liter Wasser. Die runde Konstruktion ermöglicht Zuschauern einen 360-Grad-Blick auf das Geschehen im Wasser. Mit einem Durchmesser von acht Metern und einer Höhe von vier Metern ist der neue Tauchturm ein beeindruckender Blickfang, der nicht nur Taucher begeistern wird.

Themenwelt „Tauchen“ erstreckt sich über die Hallen 11 und 12

Wer dieses neue Wunderwerk in Natura erleben möchte, sollte 2022 die boot Düsseldorf besuchen, auf der der Tauchturm offiziell eingeweiht und in Betrieb genommen wird. Zu finden ist er in der Themenwelt „Tauchen“, die sich über die Hallen 11 und 12 erstreckt. Mitmachaktionen wie Tauchworkshops für brevetierte Taucher warten im brandneuen Tauchturm auf die Neptunjünger. Wer selbst nicht nass werden möchte, kann sich von den täglichen Tauch-Shows der Helmtaucher und Kampfschwimmer der Marine, von zauberhaften Mermaids, Höhlentauchern und Geisternetzbergungen begeistern lassen.

Schnuppertauchen? Aber sicher!

Tausenden von Messebesuchern hat die boot in den letzten Jahren Schnuppertauchen ermöglicht und in vielen Fällen sicherlich für „Nachwuchs“ in der Tauchbranche gesorgt. Die umfangreichen Schnupper- und Mitmach-Angebote werden auch auf der boot 2022 wieder möglich gemacht.
Dabei wurden alle Abläufe und Tauchprogramme in ein umfangreiches Hygienekonzept eingebettet, das einen sicheren Tauchbetrieb für Schnuppertaucher und die Mitarbeitenden im Dive Center gewährleistet. Zu den Hygienemaßnahmen gehören unter anderem „Einbahnstraßen“ hinter den Kulissen wie auch die Desinfektion jedes Atemreglers und jeder Tauchmaske nach jeder einzelnen Benutzung, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Volles Programm für Neulinge: Try Scuba, Try Mermaid & Try Apnea

Neben „klassischem“ Try Scuba mit Pressluftflasche (Schnuppertauchen) können sich im Dive Center Taucheinsteiger auch täglich im Mermaiden und Apnoe-Tauchen ausprobieren. Try Mermaid und Try Apnea wurden im Dive Center der boot 2020 erstmals angeboten und waren die ganze Messe über ausgebucht; an diesen Erfolg wird 2022 angeknüpft.
Try Mermaid wird in Kooperation mit Mermaid Kat und monte mare durchgeführt und richtet sich an Besucher:innen ab acht Jahren (bei Kindern nur mit Bronze-Schwimmabzeichen). Endlich Meerjungfrau zu werden, ist damit kein ferner Traum mehr, sondern kann auf der boot Düsseldorf endlich wahr werden! Mermaiding begeistert insbesondere Kinder und Jugendliche und ist für viele junge Nixen der Einstieg in die Unterwasserwelt.
Auch am Trendthema Apnoe-Tauchen kommt auf der boot keiner vorbei. Das tägliche Try Apnea-Programm ermöglicht erste Erfahrungen mit Freediving und lässt den Besucher das Tauchen von seiner „leichten“ Seite her – ganz ohne Pressluftflasche – entdecken. Mit Kooperationspartner Aquanautic Elba hat die boot hier eines der renommiertesten Freedive Center im Mittelmeerraum an ihrer Seite. Buchung und Reservierung nur online auf www.boot.de.

Täglich Workshops für brevetierte Taucher im neuen Tauchturm

Neben Schnupperangeboten für Taucheinsteiger gibt es auch Workshops für brevetierte Taucher (min. Open Water Diver oder Äquivalent). So stehen täglich Workshops in Punkto Flossenschlagtechnik, Tarieren und Tauchen mit Scooter auf dem Programm. Diese Workshops sind für bereits ausgebildete Taucher gedacht und finden im brandneuen Tauchturm statt, der auf der boot 2022 feierlich eröffnet wird. Der neue Plexiglas-Tauchturm hat einen Durchmesser von acht Metern und ist vier Meter tief. Wie auch beim Schnuppertauchen sind alle Abläufe der Workshops an das Hygienekonzept der boot angepasst. Die Workshops können nur online gebucht werden, die Teilnehmerzahlen sind begrenzt: www.boot.de

  • Workshop TARIEREN IN PERFEKTION
    Als ausgebildeter Taucher (min. Open Water Diver oder Äquivalent) ist dir völlig klar, dass Tarieren das A und O beim Tauchen ist. In unserem einstündigen Workshop perfektionierst du deine Tarierkünste und profitierst auf zukünftigen Tauchgängen von geringerem Luftverbrauch. So machst du in Zukunft auch unter Wasser immer eine gute Figur und Tarier-Stress gehört endgültig der Vergangenheit an. Werde auch du auf der boot zum Tarier-Weltmeister!
  • Workshop FLOSSENSCHLAGTECHNIKEN
    Ist dir auch schon mal aufgefallen, dass sich nicht alle Taucher unter Wasser auf die gleiche Weise fortbewegen? In unserem Workshop zum Thema Flossenschlagtechniken zeigen wir dir verschiedene Methoden und du kannst unter fachkundiger Anleitung den Frogkick, den Dolphin und den Kraulbeinschlag erproben. Wo? Im vier Meter tiefen nagelneuen Plexiglas-Tauchturm des Dive Centers in Halle 12!
  • Workshop SCOOTERN
    Mühelos und mit Speed durch die Gewässer brausen? Kein Problem! Check ein in unsere Scooter-Workshops im vier Meter tiefen Tauchturm der boot Düsseldorf. Wir zeigen dir, wie du mit einem Unterwasser-Scooter mühelos und anmutig durchs Wasser gleitest, ohne dich und andere zu gefährden. Der Workshop steht ausgebildeten Tauchern offen (min. Open Water Diver oder Äquivalent) und findet im nagelneuen Plexiglas-Tauchturm der boot statt.

Workshop-Anmeldung nur online auf www.boot.de.

Live on Stage

Das Dive Center wartet wie gewohnt mit einem umfangreichen und hochwertigen Bühnenprogramm auf. So sind viele internationale Gäste und Filmemacher vertreten, um die Welt des Tauchens von ihrer besten Seite zu präsentieren. Dabei gehören tägliche Shows im Tauchturm fest zum Programm, wie zum Beispiel die beeindruckenden Helmtaucher, Kampfschwimmer und Minentaucher der Marine.
Auch Tauchbasen und Reiseveranstalter aus aller Welt präsentieren wunderschöne Reiseziele in Nah und Fern. Dabei sind das Indoor Dive Center monte mare aus Rheinbach ebenso vertreten wie das neue Mega-Pojekt Deep Dive Dubai, Mittelmeeer-Tauchbasen wie zum Beispiel Aquanautic Elba ebenso wie Tauchbasen von den Philippinen oder den Niederländischen Antillen.
Auch verschiedene Destinationen sind an Bord, darunter Malta, Curacao, Zypern und die Philippinen. Filmemacher wie The Jetlegged und Peter Löseke begeistern mit ihren Geschichten und entführen die Zuschauer in andere Welten, auch die Ocean Film Tour ist im Dive Center mit an Bord.

 

Text & Bilder www.boot.de

Der Beitrag boot 2022: Die Welt des Tauchens im Dive Center erschien zuerst auf VDST.

KALTWASSER: Praxistipps für sicheres Tauchen – von der Küste bis in die Alpen auf 98 Seiten

24. Dezember 2021 - 18:00
VDSTsporttaucher-Sonderheft 01-22: KALTWASSER Interessante Tauchplätze von der Küste bis in die Alpen, Tipps zur neusten Ausrüstung und Vermeidung von Tauchunfällen plus spannende Geschichten rund um das Tauchen in Deutschland, Österreich und Schweiz – ab Mitte Januar am Kiosk & im Shop.

Für alle, die nicht nur in tropischen Gewässern tauchen, sondern ihre Abenteuer auch in kühleren Gewässern erleben, ist das nächste VDSTsporttaucher-Sonderheft 01-22 ein MUSS. Auf 98 Seiten findest du Reisetipps zu besten Tauchplätzen von der Küste bis in die Alpen. Darüber hinaus erläutern Experten, warum trotz modernster Technik des heutigen Tauchequipments ein großer Erfahrungsschatz mit dessen Umgang Leben retten kann  und geben wertvolle Tipps zum sicheren Umgang damit. Denn gerade im „Kaltwasser“ gibt es mehr zu beachten, um das liebste Hobby TAUCHEN sicher durchzuführen.

Ergänzt wird das Sonderheft mit spannenden Einblicken in die Arbeit zweier bekannter Forschungstaucher: Dr. Florian Huber, u.a. Moderator der ZDF-Erfolgsserie Terra X, erklärt was Fernreisen im Weltall erleichtern soll und Schiffsreisen auf den Weltmeeren Jahrhunderte lang erschwert oder sogar unmöglich gemacht hat: Wurmlöcher, gebohrt von einer Muschel. Uli Kunz entführt nach Helgoland, wo die Forschungstauchgruppe Submaris jedes Jahr mehrere Wochen im Kelpwald verbringt und sich ab und zu an der Flosse ziehen lässt.

Auf knapp 100 Seiten erwarten Dich interessante Tauchplätze von der Küste bis in die Alpen, Tipps zur neusten Ausrüstung und Vermeidung von Tauchunfällen im Kaltwasser sowie weitere spannende Geschichten rund um das Tauchen in Deutschland, Österreich und Schweiz.

 Ab Mitte Januar verfügbar: Jetzt schon vorbestellen Über die VDSTsporttaucher-Sonderhefte

KALTWASSER ist das zweite Sonderheft der neuen Serie zum VDSTsporttaucher mit einzigartigem Inhalt für jede Taucherin und jeden Taucher. Denn jedes Sonderheft hat ein eigenes, ganz besonders Tauch-Thema und wird als dickes Hochglanzmagazin (zusätzlich zum Verbandsmagazin VDSTsporttaucher) herausgegeben.
Mit dem Sonderheft KALTWASSER erhalten auch erfahrene Taucherinnen und Taucher praktische Tipps und können von den Erfahrungen bekannter Experten profitieren. Damit das eigene Hobby von der Küste bis in die Alpen mit Spaß und dabei sicher ausgeübt werden kann.
KALTWASSER ist das zweite kommerzielle Sonderheft des weltgrößten nationalen Tauchsportverbands VDST mit dem aktuell weltgrößten Mitgliedermagazin VDSTsporttaucher (Auflage: zweimonatlich 60.000 Exemplare für 80.000 Mitglieder). Zu finden sind die Sonderhefte am Kiosk in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie im VDST-Shop. Das erste VDSTsporttaucher-Sonderheft, der SCUBA GUIDE, war im Sommer 2021 der Start der Serie und entstand in enger Kooperation mit der Messe boot.

Zu finden sind die Sonderhefte am Kiosk in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie im VDST-Shop.

Der Beitrag KALTWASSER: Praxistipps für sicheres Tauchen – von der Küste bis in die Alpen auf 98 Seiten erschien zuerst auf VDST.

Frohe Weihnachten & einen guten Rutsch

23. Dezember 2021 - 11:20
Frohe Weihnachten & einen guten Rutsch

Wir wünschen Euch ein schönes Weihnachtsfest und einige ruhige, erholsame Tage. Mit den besten Wünschen,
Erfolg, Zufriedenheit und vor allem Gesundheit für das neue Jahr.

Wir machen eine kleine Pause, schließen die Bundesgeschäftsstelle
vom 24. Dezember bis zum 2. Januar und sind am 03. Januar 2020 wieder für Euch da.

Der Beitrag Frohe Weihnachten & einen guten Rutsch erschien zuerst auf VDST.

Die Hornblättrige Armleuchteralge (Chara tomentosa) ist Wasserpflanze des Jahres 2022

17. Dezember 2021 - 12:00
Die Hornblättrige Armleuchteralge (Chara tomentosa) ist Wasserpflanze des Jahres 2022 

Der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) hat gemeinsam mit dem Tauchsportverband Österreichs (TSVÖ) und dem Schweizer Unterwassersportverband (SUSV) die Hornblättrige-Armleuchteralge (Chara tomentosa) zur „Wasserpflanze des Jahres 2022“ gewählt, um auf die zunehmende Gefährdung der europaweit am stärksten bedrohten Lebensräume, den Klarwasserseen, Boddengewässern aber auch Sekundärgewässern aufmerksam zu machen.

Mit der jährlichen Wahl zur „Wasserpflanze des Jahres“ weisen die drei Tauchverbände auf die immer noch anhaltende Verschlechterung vieler sensibler Tauchgewässer in Deutschland, Österreich und der Schweiz hin. Sporttauchern und allen anderen Wassersport- und Naturfreunden wird so die Schutzbedürftigkeit der Unterwasservegetation nähergebracht. Denn Veränderungen in unseren Gewässern werden meist zuerst von Sporttaucher:innen bemerkt.

Korallen der Klarwasserseen

Armleuchteralgen werden gern die „Korallen der Klarwasserseen“ genannt; sie bilden die Riffe in unseren Breiten. Die Hornblättrige Armleuchteralge ist mit ihrer roten Färbung die Schönste und Auffälligsten unter den Riffbildnern. Bei Tauchgängen und Bootsfahrten kann man häufig rötlich-überlaufene Pflanzen beobachten. Die rötliche Färbung der Armleuchteralge ist einzigartig und wird durch ein spezielles Carotin bedingt. Während in Gefäßpflanzen hauptsächlich Beta-Carotin verkommt, enthält Chara tomentosa zusätzlich Gamma-Carotin. Dieser Farbstoff ist besonders in jungen Zellen eingelagert und dient wahrscheinlich als Schutz vor Starklicht und UV-Strahlung.

Die Hornblättrige-Armleuchteralge (Chara tomentosa) ist im See ein Indiz für die geringe Nährstoffbelastung. Darüber hinaus mögen Armleuchteralgen kalk- bzw. basenreiche Gewässer und bilden dann stabile Grundrasen. Ihren Verbreitungsschwerpunkt hat sie in der Mecklenburgischen Seenplatte und im Voralpenland. Aber auch im Brackwasser der Ostsee und in Sekundärgewässern in Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Bayern ist sie zu Hause.

Fast verschollen

In den 50-er Jahren deckte die Hornblättrige Armleuchteralge „in ungeheuren Mengen“ den Seeboden des Zürichsees. Im Bodensee wurde sie „schiffsladungsweise“ zur Kompostgewinnung geerntet. Mitte der 90-er Jahre galt die Hornblättrige Armleuchteralge für den Bodensee und Zürichsee durch massive Einleitung von Abwässern noch als ausgestorben. Heute können wir sie wieder im Bodensee beobachten und erste Pflanzen wurden 2018 im Zürichsee wiederentdeckt. In vielen Seen in der Schweiz bis auf die Alpen-Nordflanke gilt sie als verschollen. In Österreich sind die weitaus größten Vorkommen im Attersee und im Irrsee zu finden. Im Traunsee ist sie seit 1952 verschollen. In den Seen Schleswig-Holsteins war sie einst eine der am weitverbreitetsten Arten des Flach- und Tiefenwassers der großen Seen. Die letzten Vorkommen im Suhrer See sind seit 2002 verschollen und die übrigen Vorkommen sind der Eutrophierung zum Opfer gefallen. In Hessen gilt die Art in der aktuellen Roten Liste der Armleuchteralgen 2021 als ausgestorben. Aber auch in der Mecklenburgischen Seenplatte ist diese Art aus vielen Seen verschwunden bzw. die Bestände werden durch Eutrophierung und Fischbesatz zurückgedrängt.

In Deutschland und in der Schweiz gilt die Hornblättrige Armleuchteralge als gefährdet. Österreich sieht eine besondere Verantwortung für die Art. Der Schutz vor Eutrophierung sowie eine extensive fischereiliche Nutzung inklusive eines Fischbestandes, der an den Gewässertyp angepasst ist, gelten als wichtigste Maßnahmen. Besonders im gemeinsamen Projekt von VDST und NABU „Naturschutztauchen“ konnte der Rückgang der Hornblättrigen Armleuchteralge zunehmend beobachtet werden.

   

  

Die Bilder dürfen unter Nennung des Bildautors (© VDST, Silke Oldorff) und im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung honorarfrei und ohne gesonderte Zustimmung verwendet werden.

Ansprechpartnerin
Ressortleiterin Naturschutz Silke Oldorff

Download: PM07-2021: Die Hornblättrige Armleuchteralge ist Wasserpflanze des Jahres 2022

Der Beitrag Die Hornblättrige Armleuchteralge (<i>Chara tomentosa</i>) ist Wasserpflanze des Jahres 2022 erschien zuerst auf VDST.

Trainingslager des Frauen- und Männerkaders in Berlin

5. Dezember 2021 - 10:33

Am 20.11. und 21.11. fand das erste gemeinsame Trainingslager des Frauen- und Männerkaders in diesem Jahr statt, natürlich unter 2G+-Regelung. Die Kader wechselten sich mit Theorie- und Wasserzeiten ab. Die aufgefrischten Inhalte zu Standards und zum Offensiv-/Defensivspiel konnten somit in den Trainingszeiten im Wasser direkt wiederholt und gefestigt werden. Auch die Kaderkriterien wurden absolviert. Außerdem blieb Zeit, um im “Sechs gegen Sechs” das Zusammenspiel und den Teamgeist zu stärken.
Beide Kader nehmen viel Motivation für das neue Hockeyjahr mit und freuen sich auf kommende Trainingslager und Turniere.

Der Beitrag Trainingslager des Frauen- und Männerkaders in Berlin erschien zuerst auf VDST.

Wir trauern um Axel Stibbe

30. November 2021 - 13:16
Wir trauern um Axel Stibbe

Einen Tag vor seinem 86. Geburtstag am 24. November ist Axel Stibbe verstorben.

Axel Stibbe tauchte seit 1959 und erhielt 1967 bei der ersten VDST-Tauchlehrerprüfung das TL***-Brevet mit der Nummer 008. Seither engagierte er sich intensiv in der Tauchausbildung und war u.a. im VDST-Vorstand von 1980 bis 1991 als Ausbildungsleiter und später viele Jahre als Stellvertreter des Fachbereichs „Internationales und CMAS“ tätig. Nach seinem Ausscheiden als Ausbildungsleiter wurde Axel zum VDST-Ehreninstrukteur ernannt und 2009 mit der höchsten Auszeichnung unseres Verbandes, der Ehrennadel in Gold mit Brillanten, geehrt.

Die Mitglieder des Tauchsportverband Nordrhein-Westfalen wählten ihn 1992 zu ihrem Präsident und ernannten ihn bei seinem Ausscheiden nach 21 Jahren zum Ehrenpräsidenten. Der CMAS Germany stand er seit 2001 als ihr erster Präsident vor.
Sein Lehrbuch, von vielen liebevoll nur „der Stibbe“ genannt, erschien 1983 erstmalig und bildete lange Zeit die Grundlage der Tauchtheorie für viele Taucherinnen und Taucher im VDST.
Auch außerhalb des VDST schätze man seine Leistungen. So wurde Axel Stibbe im Jahr 2004 für seine Verdienste um das Sporttauchen mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Der Verband Deutscher Sporttaucher verliert einen verdienten Ausbilder und engagierten Streiter für das Sporttauchen.

In Gedanken ist der VDST bei den Angehörigen und spricht ihnen sein aufrichtiges Beileid aus.

Präsident Dr. Uwe Hoffmann
für den Verband Deutscher Sporttaucher

 
Axel Stibbe, jeweils rechts im Bild, 1999 auf der Messe boot in Düsseldorf zusammen mit Paul Mai und 2012 anlässlich der Ehrung von Karl-Heinz Kerll in Offenbach (Fotos: VDST, F. Brümmer und A. Winkler)

Der Beitrag Wir trauern um Axel Stibbe erschien zuerst auf VDST.

Neuigkeiten für das Unterwasser-Hockey von der Mitgliederversammlung

27. November 2021 - 16:52

Am Wochenende war die Mitglieder-Versammlung des VDST. Neben Themen wie Berichten des Vorstandes, Darlegung der Finanzlage, Satzungsänderungen und Wahlen wurde auch die Etatplanung für das nächste Jahr beschlossen. Darin aufgenommen sind auch Leuchtturmprojekte, die den Verband für die Zukunft fit machen. Eines der Leuchtturmprojekte ist eine Anschlussfinanzierung für die neugegründete Sparte Unterwasser-Hockey im Fachbereich Leistungssport.

Der Beitrag Neuigkeiten für das Unterwasser-Hockey von der Mitgliederversammlung erschien zuerst auf VDST.

VDST-Mitgliederversammlung geht auf Digitalkurs

23. November 2021 - 9:00

Die Mitgliederversammlung des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) war geprägt von Einigkeit und stimmt einheitlich u.a. für die künftige Digitalisierung der Versammlung. Neu im Amt ist Prof. Dr. Philipp Fischer als Fachbereichsleiter Umwelt & Wissenschaft; wiedergewählt wurde Rudi Tillmanns zum Beauftragten für Good Governance; der Fachbereich Visuelle Medien ist derzeit vakant.

Am vergangenen Samstag fand die Mitgliederversammlung des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) in Hannover statt. Ausgerichtet wurde sie vom Tauchsport Landesverband Niedersachsen e.V. unter Führung seines Präsidenten Jürgen Schonhoff.
Weil zur Versammlung Menschen aus ganz Deutschland erwartet wurden und die Coronazahlen im Vorfeld rasant angestiegen waren, wurden diverse Schutzmaßnahmen wie 2-G-Plus mit Teststationen vor Ort oder auch die Absage aller Rahmenveranstaltungen um die Mitgliederversammlung konsequent umgesetzt. Für die sehr gute Vorbereitung sowie den reibungslosen Ablauf am Tag der Versammlung geht ein besonderer Dank an Jürgen Schonhoff und das gesamte Team aus dem Landesverband Niedersachsen, die mit ihrem Einsatz die Versammlung erst möglich gemacht haben. Auch allen Teilnehmern sei herzlich gedankt für die Einhaltung aller Schutzmaßnahmen.

Als Ehrengast konnte der VDST Jens Beeck für ein Grußwort gewinnen. Als MdB und teilhabepolitischer Sprecher der FDP setzt Jens Beeck sich auf Bundesebene für die Belange und Rechte von Menschen mit Behinderungen ein, was der VDST ausdrücklich unterstützt.

VDST-Präsident Dr. Uwe Hoffmann skizzierte in seinem Bericht die Wichtigkeit der in den kommenden Jahren umzusetzenden Digitalisierung des Verbandes, die dann auch in der Etatvorstellung später aufgegriffen wurde. Weiter warb er für die Stärkung der Marke VDST, zu der auch die Einführung der German Diver Licence im vergangenen Jahr gehört. „Der VDST steht für Vielfalt – in der Ausbildung und im Wettkampfsport“, betonte der VDST-Präsident.

Nach dem von Jan Kretzschmar, Vizepräsident Finanzen, vorgetragenen Finanzbericht entlastete die Mitgliederversammlung auch in diesem Jahr wieder den Vorstand und beschloss die Etatplanung für das nächste Jahr. Neu hierbei sind einmalige Leuchtturm-Projekte, die auf Grund der guten Rücklagensituation durchgeführt werden können, einen einmaligen Charakter haben und dem VDST einen nach außen erkennbaren Nutzen bringen sollen. Alle VDST-Vereine sind aufgerufen, ihre Ideen in den Bundesvorstand einzureichen.

Größte Zustimmung herrschte bei allen beschlossenen Satzungsänderungen, die u.a. auch digitale Anträge und Stimmrechte oder auch virtuelle Mitgliederversammlungen mit Abstimmung ermöglichen. Ebenfalls wurde eine geänderte Geschäftsordnung der Mitgliederversammlung beschlossen.

Im Tagesordnungspunkt Wahlen wurde Prof. Dr. Philipp Fischer, der das Amt bisher kommissarisch geleitet hatte, für den Rest dieser Wahlperiode zum Fachbereichsleiter Umwelt & Wissenschaft gewählt. Aufgrund eines fehlenden Kandidaten bleibt der Fachbereich Visuelle Medien unbesetzt. Da für den VDST dieser Bereich wichtig ist, wird sich Vizepräsident Verbandsentwicklung Alexander Bruder gemeinsam mit den Landesverbänden einsetzen, hier schnellstens eine Lösung zu finden. Wiedergewählt wurde zum Beauftragten für Good Governance Rudi Tillmanns.

Die Ehrungen von herausragenden Personen- und Athletenleistungen wurden – in Absprache mit den zu Ehrenden – im Vorfeld bereits aufgrund der Corona-Einschränkungen und damit einhergehenden Absage der Feierlichkeiten am Abend auf das nächste Jahr verschoben.

     

Die Bilder dürfen unter Nennung des Bildautors (© VDST, Oliver Jung) und im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung honorarfrei und ohne gesonderte Zustimmung verwendet werden.

Download: PM06-21: VDST-Mitgliederversammlung geht auf Digitalkurs

Der Beitrag VDST-Mitgliederversammlung geht auf Digitalkurs erschien zuerst auf VDST.

“Start frei“ für den VDST-Kindertauchlehrer

19. November 2021 - 11:06

Premiere im VDST! Die ersten beiden Landesverbände haben am 24.10.2021 ihre Kindertauchlehrer-Kurse erfolgreich absolviert!

Unter der Leitung von Eva Selic vom Tauchsportverband Nordrhein-Westfalen und Thorsten Schenk-Trautmann vom Württembergischen Landesverband für Tauchsport, mit Unterstützung Ihrer Ausbilderteams, haben die Lehrgangsteilnehmer ihre Ausbildung zum Kindertauchlehrer abgeschlossen.

Die vom VDST erarbeiteten Unterlagen haben zu einer sehr guten Ausbildungsatmosphäre mit intensivem Workshop-Charakter geführt. Der praktische Teil, bei dem die Teilnehmer in realen Ausbildungssituation mit Kindern diverse Aufgaben zu lösen hatten, war sowohl für die „frischgebackenen“ TL1 als auch für die erfahreneren TL gut zu lösen.

So war zum Abschluss auch die theoretische Prüfung für die sehr engagierten Teilnehmer kein Problem.

Insgesamt konnten in beiden Seminaren 15 Ausbilder mit der, in diesem Jahr neu eingeführten Qualifikation als Kindertauchlehrer brevetiert werden.

Die Kursinhalte „Kindertauchen im VDST“, „Prävention sexualisierter Gewalt“, „Kindertaugliche Ausrüstung“ sowie die Schwimmbad- und Freigewässerausbildung wurden mit viel Elan von den Teilnehmern erarbeitet. Die praktischen Übungen konnten sowohl von den teilnehmenden Kindern, als auch den Ausbildern sehr gut umgesetzt werden.

Die nächsten Lehrgänge folgen jetzt zeitnah:

  • 12. Dezember 2021 beim Landesverband Sporttauchen Rheinland-Pfalz (Ausschreibung)
  • 20. Februar 2022 beim Badischen Tauchsportverband (Ausschreibung)

Eine Anmeldung lohnt sich, Restplätze sind noch verfügbar.

Der Tauchsportverband Nordrhein-Westfalen plant aufgrund der hohen Nachfrage auch in 2022 bereits zwei weitere Kindertauchlehrer-Lehrgänge.

Ebenso arbeiten die Landesverbände Bayern und Sachsen aktuell an der Vorbereitung von Ausbildungsseminaren zum Kindertauchlehrer im kommenden Jahr.

 

       

Unterwasserfotos sind von Oliver Jung
Gruppenfoto vom WLT Thorsten Schenk-Trautmann
Bericht: Gerd Martin, Thorsten Schenk-Trautmann

 

Der Beitrag “Start frei“ für den VDST-Kindertauchlehrer erschien zuerst auf VDST.

Sie lieben Zahlen? Dann sind Sie bei uns richtig!

15. November 2021 - 15:01
Wir suchen eine/einen Sachbearbeiter:in Buchhaltung (m/w/d) in Vollzeit und ab sofort für unsere Tauchsport-Service GmbH in Offenbach am Main.

Ihre Aufgaben

Sie übernehmen die gesamte Buchhaltung der VDST Tauchsport-Service GmbH. Dazu gehören u.a. Eingangsrechnungen, Kassenabrechnung, Einzug und Verwaltung von Mitgliederbeiträgen und verschiedener Verbandsversicherung, Bearbeiten von Rücklastschriften, Zahlungseingänge sowie Buchungen, Mahnwesen und Monats-/Jahresabschluss.

Ihr Profil

Sie haben eine einschlägige Ausbildung oder nachweisbare buchhalterische Kenntnisse und Berufserfahrungen. Hierbei sind u.a. DATEV-Kenntnisse Voraussetzung.
Sie haben Freude an der gestellten Aufgabe, verfügen über ein ausgeprägtes Organisationsgeschick und stehen für gewissenhaftes und genaues Arbeiten.
Sie sind es gewohnt, selbständig, zuverlässig und dabei teamorientiert zu arbeiten und schätzen eine offene Arbeitsatmosphäre.

Über Uns

Die VDST Tauchsport-Service GmbH ist eine 100%ige Tochter des Bundesverbandes und der Landesverbände des Verbandes Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST). Die VDST Tauchsport-Service GmbH ist Dienstleister ihrer Gesellschafter – vor allem im Bereich Mitgliederverwaltung, Versicherungen, Ausstellung von Tauchbrevets – und betreibt einen kleinen Tauchshop.
Der Verband Deutscher Sporttaucher e.V. mit seinen 17 Landesverbänden ist der größte gemeinnützige Tauchsportverband in Deutschland (www.vdst.de) mit rund 81.000 Unterwassersportlerinnen und -sportler in über 900 Vereinen. Der VDST ist Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. (DOSB) und Vertreter des Welt-Sporttauchverbandes Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques (CMAS).

Unser Angebot

Wir bieten Ihnen ein attraktives und motiviertes Arbeitsumfeld, ein kleines engagiertes und partnerschaftliches Team sowie eine aufgabenorientierte Entlohnung in Anlehnung an die Entgeltgruppe TVÖD Bund, E 5 bis E 8, je nach Qualifikation.

 

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit dem frühestmöglichen Eintrittstermin kurzfristig vorzugsweise per E-Mail an bewerbung@vdst.de oder per Brief an: Verband Deutscher Sporttaucher e.V., Herr Mark Niederhöfer, Berliner Str. 312, 63067 Offenbach.

 

Hinweis: Wir werden Ihre personenbezogenen Daten und die eingesandten Unterlagen für das Bewerbungsverfahren auch automatisiert bearbeiten (speichern etc.) und leitet Ihre Unterlagen bzw. Ihre Daten an z.B. Vorstandmitglieder weiter. Mit der Zusendung Ihrer Daten erklären Sie sich damit einverstanden. Nach Beendigung des Bewerbungsverfahrens werden Ihre Daten nach spätestens sechs Monaten gelöscht.

Der Beitrag Sie lieben Zahlen? Dann sind Sie bei uns richtig! erschien zuerst auf VDST.

VDST-Tauchlehrer-Bundesprüfungen 2022 – Jetzt anmelden!

15. November 2021 - 10:40

Hier findest Du die Übersicht über die TL2/3-Tauchlehrer-Bundesprüfungen im nächsten Jahr. Nach einem Klick auf die jeweilige Prüfung kannst Du dann auch die Ausschreibung herunterladen und Dich anmelden.

29.05. – 05.06.2022: TL2/3-Praxisausbildung und -prüfung, Hyères
15.07. – 24.07.2022: TL2/3-Praxisausbildung und -prüfung, Gozo
23.07. – 30.07.2022: Apnoe TL1/3 Praxisausbildung und -prüfung, Giglio
24.07. – 31.07.2022: TL2/3-Praxisausbildung und -prüfung, Gulen
09.09. – 18.09.2022: TL2/3 Praxisausbildung und -prüfung, Rosas
17.09. – 24.09.2022: TL2/3 Praxisausbildung und -prüfung, Elba
01.10. – 08.10.2022: TL2/3 Praxisausbildung und -prüfung, Giglio

 

 

Der Beitrag VDST-Tauchlehrer-Bundesprüfungen 2022 – Jetzt anmelden! erschien zuerst auf VDST.

VDST-Mitgliederversammlung 2021: Neue Allgemeinverfügung der Region Hannover (2-G-Regel)

12. November 2021 - 10:07

Schmuckbild zum Coronavirus. Quelle: BZgA

Sehr geehrte Vereinsvorstände,

die VDST-Mitgliederversammlung findet am Samstag, 20.11.2021, in Hannover statt. Inzwischen hat sich die Coronasituation in Niedersachsen geändert. Seit heute gilt eine neue Allgemeinverfügung der Region Hannover über Zutrittsbeschränkungen.

Für die VDST-Mitgliederversammlung bedeutet dies, dass wir die bekannte „2-G-Regel“ anwenden müssen.

An unserer Mitgliederversammlung können also nur geimpfte/genesene Personen teilnehmen, die einen gültigen Impfnachweis gemäß § 2 Nr. 3 SchAusnahmV oder einen gültigen Genesenennachweis gemäß § 2 Nr. 5 SchAusnahmV vorlegen können. Mitzubringen ist also unbedingt entweder…

  • euer Impfnachweis als gedrucktes Zertifikat oder digital in einer der üblichen Apps, wie CovPass, oder…
  • euer Genesenennachweis, der mindestens 28 Tage aber höchstens sechs Monate alt ist.

Bitte bringt euren Nachweis unbedingt mit.
Einlass und Teilnahme sind nur bei Vorlage eures gültigen Nachweises am Tag der Veranstaltung möglich!

Bitte beachtet bei eurer gesamten Buchung, dass auch das Hotel die oben ausgeführte 2-G-Regel anwenden und euren Nachweis prüfen muss. Dies gilt auch für eure Begleitpersonen, selbst wenn diese nicht an der VDST-Mitgliederversammlung teilnehmen.

Bitte gebt uns Bescheid, sollte sich bei euren bisherigen Anmeldungen zur Mitgliederversammlung und zur Abendveranstaltung eine Änderung ergeben!

Eure Anmeldung zu Mitgliederversammlung & Abendveranstaltung

Bitte überprüft Eure bisherigen Anmeldung zur Mitgliederversammlung selbst und auch zur Abendveranstaltung und aktualisiert diese bitte bei Bedarf.
Wer sich noch nicht angemeldet hat, den bitten wir dies unter Beachtung der neuen Corona-Landesregeln noch nachzuholen!

Der Beitrag VDST-Mitgliederversammlung 2021: Neue Allgemeinverfügung der Region Hannover (2-G-Regel) erschien zuerst auf VDST.

2. Spieltag der Unterwasser-Hockey Saison 21/22 in Berlin

9. November 2021 - 21:18

Foto: Julian Mühlenhaus

Mit dem zweiten UWH-Ligaspieltag am 07. November in Berlin, ist die erste Begegnungsrunde der Saison 2021/22 im Unterwasser-Hockey abgeschlossen.

In Berlin trafen sich die Elmshorner Schlickteufel, die Teams vom Tauchclub Hannover und den Sporttauchern Berlin, sowie eine Spielgemeinschaft mit Spieler:innen aus Berlin und Hannover. Den Hannoveranern gelangen zwei Siege gegen die Schlickteufel und die Spielgemeinschaft. Ein umkämpftes Spiel konnte die Spielgemeinschaft gegen die Schlickteufel für sich entscheiden. Das erste Team aus Berlin setzte sich deutlich gegen die anderen Teams durch und belegt derzeit den ersten Platz der Tabelle, dicht gefolgt von TCO 1 und den Black Marlins. Für die folgenden Spieltage bleibt es aber nicht nur im vorderen Tabellenteil spannend. Der TCH kann sich noch unter die ersten drei Plätze spielen, die Spielgemeinschaft und die Blue Marlins sind punktgleich und auch bei den Schlickteufeln und TCO2 ist noch alles offen!

Tabellenstand nach der ersten Begegnungsrunde der UWH-Saison 2021-2022

 

Der Beitrag 2. Spieltag der Unterwasser-Hockey Saison 21/22 in Berlin erschien zuerst auf VDST.

Wichtige Informationen zum 21. Leipziger Sprintpokal im Finswimming

7. November 2021 - 14:17

Liebe Finswimming-Vereine,

der 21. Leipziger Sprintpokal soll weiterhin am 28.11.2021 stattfinden. Jedoch beschäftigt das Corona-Virus den Freistaat Sachsen zur Zeit wieder sehr dynamisch, sodass die Planungen alles andere als sicher sind.

Wie sind die Regelungen aktuell in Sachsen/Leipzig?

Ab morgen, den 8.11. und bis zum 25.11. gilt eine neue Landesverordnung. Das heißt also auch, dass es kurz vor dem Sprintpokal, ab dem 26.11. wieder neue Regelungen geben könnte.
Auf Grundlage der ab morgen gültigen Verordnung und anhand der sich dynamisch entwickelnden Infektionszahlen, gehen wir aktuell davon aus, dass gemäß des noch zu überarbeitenden Hygienekonzeptes ausschließlich die folgenden Personengruppen am Sprintpokal teilnehmen dürfen:

Personengruppe Vorzulegender Nachweis Kinder bis 16 Jahre Negatives Testergebnis, tagesaktuell Sportler:innen mit Landes- oder Bundeskaderstatus Keine Nachweispflicht. 3G-Nachweis streng empfohlen! Vollständig geimpfte Personen Impfnachweis. Zusätzlicher Testnachweis streng empfohlen! Genesene Personen Genesenennachweis. Zusätzlicher Testnachweis streng empfohlen!

Das bedeutet, dass zum Beispiel folgende Personen nicht am Sprintpokal teilnehmen könnten:

  • Sportler:in, 17 Jahre alt, nicht geimpft oder genesen, keinen Kaderstatus.
  • Sportler:in, 15 Jahre alt, nicht geimpft, genesen oder getestet, keinen Kaderstatus
  • Trainer:in/Betreuer:in, 46 Jahre alt, nicht geimpft oder genesen
  • Kampfrichter:in, 38 Jahre alt, nicht geimpft oder genesen

Wie könnt Ihr uns bei der Planung unterstützen?

  1. Bitte nehmt vorerst keine Meldungen vor!
  2. Teilt uns bitte schnellstmöglich, spätestens bis zum Mittwoch, 10.11. um 18:00 Uhr per E-Mail (finswimming@scdhfk.de) mit, ob Ihr unter den beschriebenen Teilnahmebeschränkungen
    • am Sprintpokal teilnehmen werdet und
    • mit wie vielen Sportler:innen und Trainer:innen/Betreuer:innen/Kampfrichter:innen Ihr kommen könnt.

Am Mittwoch oder Donnerstag werden wir dann die endgültige Entscheidung zur Durchführung treffen. Eure Rückmeldungen sind dafür sehr wichtig!!!

Wie oben bereits geschrieben, müssen wir bei positiver Entscheidung das Hygienekonzept nochmals überarbeiten. Dies wird dann bis spätestens zum Montag, 15.11. geschehen.

Alle Dokumente und Unterlagen werden im Anschluss schnellstmöglich auf unserer Homepage (s. u.), der VDST-Homepage und der Veranstaltungsseite www.egd-tb.de veröffentlicht.

Danke für Eure Unterstützung und Euer Verständnis!

Sportlicher Gruß,

Max Lauschus

Abteilungsleiter Finswimming
SC DHfK Leipzig e.V.

Der Beitrag Wichtige Informationen zum 21. Leipziger Sprintpokal im Finswimming erschien zuerst auf VDST.

CMAS General Assembly – VDST-Kandidat ins Vorstandsgremium gewählt

2. November 2021 - 9:45

Die Mitglieder des Welttauchsportverbandes Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques (CMAS) wählten am vergangenen Wochenende die neuen CMAS-Vorstandsgremien. Neu im Board of Directors (BoD) ist der VDST-Kandidat Dr. Ulrich Wolf. So hat der deutsche DOSB-Spitzenverband auch in der kommenden Legislaturperiode des Welttauchsportverbandes wieder Einflussmöglichkeiten für den Tauchsport in Deutschland und weltweit.

Vom 27. bis 31. Oktober 21 fand in Sharm el Sheikh die Mitgliederversammlung des Welttauchsportverbandes Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques (CMAS) statt. Im Mittelpunkt standen die Wahlen zum Vorstand, dem Board of Directors (BoD). Es war aber auch ein Restart nach der Coronakrise, der 2020 nur ein online-Versammlung möglich machte und auch 2021 zu einer späten Terminierung der Versammlung geführt hat. An der Veranstaltung nahmen internationale Tauchsportverbände aus 85 Nationen teil; der VDST wurde durch seinen Präsidenten Dr. Uwe Hoffmann vertreten.

Sowohl die Vorbesprechungen wie auch die Versammlung zeigten auf, dass die CMAS das Thema Digitalisierung sehr stark bearbeitet, diverse wichtige Projekte zum marinen Umweltschutz und zum Schutz archäologischer Stätten vorantreibt oder sich daran beteiligt. Gleichzeitig wurde deutlich, dass es jedoch sehr häufig nicht gelingt diese Themen nach außen sichtbar zu machen. Auch die Kommunikation mit den Nationalverbänden sollte künftig noch weiter ausgebaut und verbessert werden. Die finanzielle Lage ist auch nach der Coronakrise solide; dies wurde eindrucksvoll durch Alain Germain vorgetragen.

Die Wahl der neuen CMAS-Vorstandsgremien

Die Wochen vor den Wahlen waren geprägt vom Wahlkampf des ehemaligen CMAS-Generalsekretär Hassan Baccouche. Er stellt sich mit einem Team für die Direktorenposten und weiteren Unterstützern gegen die amtierende Präsidentin Anna Arzhanova. Die CMAS-Mitglieder entschieden sich am Wochenende mit 52 zu 29 Stimmen für Anna Arzhanova als ihre alte und neue Präsidentin. Das BoD der CMAS ist nun wie folgt zusammengesetzt:

  • Präsidentin: Anna Arzhanova (Russland)
  • Direktor Technisches Komitee: Flemming Holm (Dänemark)
  • Direktor Wissenschaftliches Komitee: Francisco Lacase (Argentinien)
  • Direktor Sport: Michel Gaunard (Frankreich)

In der vorherigen Legislaturperiode waren vom VDST Prof. Dr. Ralph Schill im Wissenschaftlichen Komitee und Michael Frenzel im BoD vertreten. Neu gewählt wurde zu den 15 Beisitzern in der kommenden Legislaturperiode VDST-Kandidat Dr. Ulrich Wolf. Michael Frenzel und Prof. Dr. Ralph Schill sind nach ihrem mehrjährigen Einsatz nicht mehr Teil des CMAS-Vorstandes. Der VDST bedankt sich für ihren Einsatz rund um den Tauchsport in der CMAS.

Download: PM05-21: CMAS General Assembly: VDST-Kandidat ins Vorstandsgremium gewählt

Das Bild darf unter Nennung des Bildautors (© CMAS) und im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung honorarfrei und ohne gesonderte Zustimmung verwendet werden.

Der Beitrag CMAS General Assembly – VDST-Kandidat ins Vorstandsgremium gewählt erschien zuerst auf VDST.

Bericht zur VDST-TL3-Theorievorbereitung vom 29.-31.10.2021

1. November 2021 - 5:00

Am Freitagabend trafen sich die Teilnehmer der TL3-Theorievorbereitung 21/22 im IBIS-Hotel in Offenbach in der Nähe der Geschäftsstelle des VDST. Von dort starteten wir zu einem gemeinsamen Abendessen, bei dem die ersten Kontakte geknüpft wurden. Bereits hier fand ein reger Austausch statt.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen begaben wir uns in die Geschäftsstelle des VDST. Dort durchliefen wir den obligatorischen COVID-Test. Zum Glück war er bei allen negativ und unsere Vorbereitung konnte beginnen.

Nach der Vorstellungsrunde erklärte uns Jan-Martin Manzek, was uns in diesen zwei Tagen erwarten wird. Am Vormittag bearbeiteten wir mit Till Fuxius die Themen CMAS, Seemannschaft sowie Recht und Versicherung. Um uns die Sachverhalte näher zu bringen, wurden diese mit reichlich Praxisbeispielen unterlegt. Für unserer Fragen und Anregungen fanden wir ein offenes Ohr.

Viel zu schnell klingelte es an der Tür und der bestellte Cateringservice beglückte uns mit einem schmackhaften Mittagessen. Die Pause wurde auch genutzt, um Bekanntschaften zu vertiefen oder noch die ein oder andere Frage an die Ausbilder zu stellen.

Gut gestärkt wurden uns durch Volker Maier die Hintergründe bei Cross-Over-Ausbildungen erläutert. In dem folgenden Referat „German Diver Licence“ (GDL) von Hagen Engelmann bekamen wir die Möglichkeiten und das Potential dieser neuen Brevetierung anschaulich dargestellt. Dr. Michael Melter spannte den Bogen zurück in die Praxis durch seinen Vortrag über die Dekompression. Hier wurden uns die unterschiedlichen Modelle mit ihren Eigenheiten nähergebracht.

Den Bereich Risikoanalyse vermittelte uns im Anschluss Dr. Diana Nießing. Hierbei wurde auf die Wichtigkeit für die Ausbildung und bei Vereinsaktivitäten hingewiesen.

Bei einem gemeinsamen Essen ließen wir den Abend ausklingen. Dabei wurde noch in einer offenen Runde das ein oder andere Thema besprochen.

Ausgeschlafen (Dank der Zeitumstellung) stärkten wir uns am nächsten Morgen am Frühstücksbüffet. Voller Erwartung auf weitere interessante Themen wurde der Weg zur Geschäftsstelle schnell zurückgelegt.

Hagen Engelmann stellte uns die Neuerungen aus der Tauchausbildung vor und gab uns einen Überblick, welche Einflussmöglichkeiten wir als fertige TL3 auf die einzelnen Themen haben. Frank Ostheimer zeigte uns anhand von Tauchunfallanalysen auf, wie wichtig die Ausrüstungsstandards und Konfigurationen des VDST sind, da es hier immer wieder zu fatalen Unfällen kommt.

In einem weiteren Vortrag nahm Frank uns in die Thematik von Kreislaufgeräten mit. Deren Aufbau und deren Möglichkeiten wurden uns verständlich dargelegt. Als nächstes stand eine Planung von praxisnaher Übungsgestaltung auf dem Programm. Gemeinsam erarbeiten wir mit Fabian Möller via Online-Meeting eine Steigerung der Komplexität von Übungen für die einzelnen DTSA-Stufen. Damit endete der TL3-Vorbereitungskurs. Motiviert und positiv gestimmt machten sich alle im Anschluss auf den Heimweg.

Dank einer Organisation, die reibungslos funktionierte, konnten wir uns konzentriert unserer TL3-Theorievorbereitung widmen. Wir danken allen Referenten für die unterrichteten Themen, bei denen wir spüren konnten, dass sie mit Herzblut erarbeitet worden sind.

Text: Björn Rothe und Markus Schramm
Bilder: Hagen Engelmann, Frank Ostheimer

Der Beitrag Bericht zur VDST-TL3-Theorievorbereitung vom 29.-31.10.2021 erschien zuerst auf VDST.

Seiten