VDST News

VDST News Feed abonnieren VDST News
Aktuelle News des Verbands Deutscher Sporttaucher e.V., Berliner Str. 312, 63067 Offenbach
Aktualisiert: vor 17 Stunden 4 Minuten

FS: Ausrichter für DM&DM Masters und DJM 2018 gesucht

8. Oktober 2017 - 21:56
Die Sparte "Finswimming" sucht nach Ausrichtern für die Deutschen Meisterschaften und Deutschen Mastermeisterschaften sowie für die Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften 2018. Der Termin für die DM und DM Masters sollte Ende Mai 2018 liegen und für die DJM Ende April 2018. Interessenten melden sich bitte bei der Spartenleiterin Sandra Pilz - finswimming@vdst.de.

OT: "Brainstorming"-Workshop

7. Oktober 2017 - 11:17
Anlässlich der Sitzung der Spartenleitung OT findet vom 4.-5. November 2017 ein "Brainstorming"-Workshop statt. Grundlage des Workshops ist das Förderprogramm OT: Die Teilnahme kann anerkannt werden als Weiterbildung, vor allem für Trainer C Leistungssport (ggf. auch verwendbar für Trainer C Breitensport – bitte dies selbständig in den LVs abklären). Namentliche Anmeldung der Workshop-Teilnehmer bitte bis zum 29. Oktober 2017, 24.00 Uhr Einladung zum Workshop

Sicherheitshinweis zu Atemreglern von Aqua Lung

2. Oktober 2017 - 10:37
Aqua Lung führt einen freiwilligen Produktcheck von speziellen Atemreglern mit dem ACD INT-System durch. Es handelt sich um folgende Atemregler Modelle:
  • Der Titan LX ACD INT Atemregler (alle INT-Modelle mit einer Seriennummer ab dem Buchstaben E oder F und die, die noch nie von einem autorisierten Aqua Lung Händler oder Techniker gewartet wurden).
  • Der AQUA LUNG CORE ACD INT Atemregler (alle INT-Modelle mit einer Seriennummer die mit den Buchstaben E,F,G oder H (und vor H043301) beginnt und die, die noch nie von einem autorisierten Aqua Lung Händler oder Techniker gewartet wurden).
  • Der LEGEND ACD oder LEGEND LX ACD INT Atemregler (alle INT-Modelle mit einer Seriennummer, die mit den Buchstaben E,F,G oder H (vor H043301) und die, die noch nie von einem autorisierten Aqua Lung Händler oder Techniker gewartet wurden).

Bei diesen Atemreglern könnte ein Bauteil des ACD INT-Systems während der Herstellung möglicherweise nicht korrekt nach den empfohlenen Drehmomentangaben angeschraubt sein. Aqua Lung befürchtet eine eventuelle Störung des Gasdurchflusses während des Tauchgangs, wenn der Atemregler an bestimmte Ventile angeschlossen wurde.
Atemregler mit den Seriennummer ab den Buchstaben E, F, G oder H (vor H043301) und die, die noch nie von einem autorisierten Aqua Lung Händler oder Techniker gewartet wurden).

Maßnahme: Sie sollten diesen Atemregler ab sofort nicht mehr benutzen und den Atemregler zum nächstgelegenen autorisierten Aqua Lung PRO Shop oder Dive Center bringen. Dieser kann feststellen, ob der Atemregler betroffen ist und unentgeltlich entsprechende Abhilfemaßnahmen vornehmen, um die volle Leistungsfähigkeit gemäß den Vorgaben wieder herzustellen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihr Aqua Lung-Serviceteam.
Aqua Lung GmbH
Josef-Schüttler-Str. 12, D-78224 Singen
Tel.: +49 (0) 7731 9345-0, Fax: +49 (0) 7731 9345-40
E-Mail: info@aqualung.de Mehr dazu hier: www.aqualung.com/de/images/news/rueckruf/4_Sicherheitsinformation_ACD_09-2017_DE.pdf

Mitmachen beim TAUCHEN-Award 2018

22. September 2017 - 12:53
Kein Zweifel: seit Jahren bilden unsere Vereine mit ihren Ausbilderinnen und Ausbildern die besten Taucher aus. Und jedes Jahr wurde der VDST beim TAUCHEN-Award nominiert und zählt damit zu den drei besten Ausbildungsorganisationen... 2018 wollen wir gemeinsam Erster sein! Der Tauchen-Award feiert 2018 sein 20-jähriges Jubiläum! Die Oscar-Nacht der Tauchbranche findet jedes Jahr auf der Messe „boot“ statt, dort werden die Besten der Besten gekürt. Bei der großen Leser-Umfrage der Zeitschirft TAUCHEN kann jeder mitmachen und Preise im Gesamtwert von über 16.000 Euro gewinnen!

Und wie? Stimmt alle für Euren VDST als beste Ausbildungsorganisation unter: www.tauchen.de/award2018

VEREINE AUFGEPASST: Daten zur Mitgliederversammlung 2017 per E-Mail

19. September 2017 - 12:30
* Die Stimmkarte
* oder auch die Tagesordnung... ... für unserer Mitgliederversammlung 2017 senden wir in diesem Jahr erstmals zusammen mit einigen anderen Infos per E-Mail! Damit diese Daten im Verein ankommen, benötigen wir die aktuelle Vereins-E-Mail-Adresse!
Daher unsere Bitte an alle VDST-Vereine: Füllt umgehend das Formular aus; selbstverständlich könnt Ihr auch die Vereins-E-Mail-Adresse in der Online-Mitgliederverwaltung pflegen. Danke!

Mehr lesen... Herzlichen Dank,
Euer VDST-Team

Die Bäderallianz Deutschland fordert den Erhalt der deutschen Bäderlandschaft

18. September 2017 - 12:05
Zentrale Forderung: Schleichendes Bädersterben muss beendet werden! In Deutschland gibt es derzeit rund 6500 Bäder. In den vergangenen 17 Jahren sind durchschnittlich jährlich 80 Bäder geschlossen worden. Besonders betroffen waren Frei- und Naturbäder. Dieses schleichende Bädersterben muss, so eine zentrale Forderung der Bäderallianz Deutschland, jetzt endlich beendet werden. Dazu würden kurzfristig für anstehende Sanierungen mindestens 4,5 Mrd. Euro benötigt. Für den laufenden Unterhaltszuschuss seien außerdem jährlich rund 3 Mrd. Euro erforderlich. Der Sprecher der Bäderallianz Deutschland, Dr. h. c. Fritz Schramm, sagt dazu: „Es darf keine Frage der finanziellen Mittel einer bestimmten Stadt oder Gemeinde sein, ob dort Bäder für das Schulschwimmen zur Verfügung stehen und die Kinder schwimmen lernen können. Bäder, die für die Daseinsvorsorge gebaut werden, müssen auch über ihre gesamte Lebensdauer bei den Betriebskosten bezuschusst werden und bezuschusst werden können, sonst können Sie ihre Aufgaben nicht erfüllen.“ Weiter fordert die Bäderallianz, eine nutzergerechte Verteilung der Wasserzeiten für Öffentlichkeit, Schulen und Vereine sicherzustellen. Die Bäderversorgung für die zu erwartende wachsende Anzahl von Grundschulkindern (Studie Bertelsmann-Stiftung 2017) müsse gesichert, die Schwimmausbildung auf allen Ebenen massiv gefördert werden. Die Zunahme der Zahl der Nichtschwimmer in Deutschland müsse gestoppt werden. Schließlich sei dem fortschreitenden Mangel an Badpersonal entgegenzuwirken. Eine deutliche Steigerung der Qualität des Schwimmunterrichts im Rahmen des Schulsports sei notwendig. Lehrkräfte müssten nach einheitlichen Standards in der Schwimmausbildung und Rettungsfähigkeit ausgebildet und geprüft werden. Die Bäderallianz Deutschland fordert die Politik auf, jetzt die Weichen für den Erhalt und die nachhaltige Weiterentwicklung der deutschen Bäder zu stellen. Mehr dazu unter www.baederallianz.de

VDST-Orientierungstaucher holen 5 Mal Edelmetall bei der Europameisterschaft

15. September 2017 - 10:11
Mit zwei goldenen, einer silbernen und zwei bronzenen Medaillen beenden die zehn Top-Athletinnen und -Athleten des Verbandes Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) die 26. Europameisterschaften und 9. Jugendeuropameisterschaften im Orientierungstauchen. Einmal gab es GOLD für Babette Fürstenberg mit Teamkollegin Lisa Dethloff in der Mannschaftsorientierung nach Karte (MONK). Das zweite GOLD gab es in der Jugendeuropameisterschaft im M-Kurs für Lisa Dethloff. Vom 4. bis 9. September wurden die 26. Europameisterschaften und 9. Jugendeuropameisterschaften im Orientierungstauchen ausgetragen. Über 100 Athleten aus 16 Ländern kämpften in vier Einzel- und zwei Mannschaftsdisziplinen um die Titel. Der VDST entsandte zehn Spitzenathleten vom TSC Rostock, TSC Filmstadt Babelsberg und TC Delitzsch zu diesem internationalen Höhepunkt. Im slowakischen Bratislava holten die Orientierungstaucherinnen und -taucher zwei goldene, eine silberne und zwei bronzene Medaillen. Babette Fürstenberg - eine der erfolgreichsten Orientierungstaucherinnen des VDST - gewann mit ihrer Teamkollegin Lisa Dethloff die Goldmedaille in der MONK und holte zudem Bronze im Stern-Kurs. Beim Mannschaftsorientierungstauchen nach Karte (MONK) ist der Parcours, die Wettkampfstrecke, den zwei Wettkämpfern nicht bekannt. Erst beim Startschuss erhalten sie eine Karte mit den nötigen Informationen. Der Kurs muss mit einfachen Mitteln unter Wasser selbst errechnet werden. Beim Stern-Kurs müssen abwechselnd ein Punkt umschwommen und ein Punkt bewegt werden. Das zweite Gold ertauchte sich die Rostocker Sportlerin Lisa Dethloff im M-Kurs und wurde somit zum ersten Mal Jugendeuropameisterin. Bei dem 550 Meter langen M-Kurs werden einzelne Punkte ohne Sichtkontakt umtaucht. Das Ziel ist ein 30 Meter breiter Bereich, dessen Zentrum der letzte "Punkt" ist. Den Vizeeuropameistertitel in der Jugend holte sich Jannik Buhr im Stern-Kurs. Seine Vereinskameradin Paula Krüger gewann im gleichen Kurs die Bronzemedaille. Auch in der Mannschaftstreffübung – der Königsdisziplin des Orientierungstauchens – wollten die deutschen Damen und Herren, wie schon in den letzten Jahren, auf das Podest. Leider sollte es in diesem Jahr nicht sein. Sowohl die Damen als auch die Herren mussten sich der starken internationalen Konkurrenz geschlagen geben. Die Damen in der Besetzung Lisa Dethloff, Anika Hasse, Babette Fürstenberg und Paula Krüger verpassten das Podest jedoch knapp und belegten den vierten Rang. Das Herren-Quartett mit Hannes Fritsch, Jannik Buhr, Willi Krause und Ben Ole Winter setzten sich sehr gut in Szene und erreichten am Ende Platz 5. Das nötige Quäntchen Glück zur Medaille fehlte in diesem Jahr beiden Teams. Meldung  .  Bild, druckfähig

TL1-Prüfung des TLN in Kas

12. September 2017 - 13:34
Vom 9. bis 17. September 2017 findet in Kas (Türkei) die TL1-Prüfung des Tauchsport Landesverbandes Niedersachsen statt. Berichte und Informationen finden Sie hier.

FS: 6. Double-Pool-Meeting fällt aus

11. September 2017 - 19:31
Aufgrund eines technischen Defekts im 25-m-Becken in Riesa kann das 6. Double-Pool-Meeting leider nicht ausgetragen werden.

GOLD, SILBER und BRONZE bei der Jugendeuropameisterschaft

8. September 2017 - 13:50
Gestern gab es GOLD für Lisa Dethloff im 5-Punkte-Kurs bei den 9. Jugend-Europameisterschaft im Orientierungstauchen, die zeitgleich mit der EM vom 02. bis 10. September 2017 in Bratislava stattfinden. Damit ist Lisa die neue Jugendeuropameisterin im 5-Punkte-Kurs. Zuvor erkämpften sich im STERN-Kurs Jannik Buhr die Silbermedaille und Paula Krüger die Bronzemedaille bei dieser JEM. Die Meisterschaften laufen noch bis morgen und wir sind gespannt auf den Medaillenspiegel!

Herzliche Glückwünsche!

GOLD und SILBER bei der EM im Orientierungstauchen

5. September 2017 - 15:10
Das Deutsche Nationalteam im Orientierungstauchen ist aktuell bei den 26. Europameisterschaften und 9. Jugend-Europameisterschaft, die vom 02. bis 10. September 2017 in Bratislava stattfinden.

Die VDST-Athletinnen Babette Fürstenberg und ihre Partnerin Lisa Dethloff traten gleich zum Meisterschaftsbeginn am gestrigen Montag als erstes Team im MONK an. Dabei erwischen sie einen Start nach Maß: Beim Mannschaftswettbewerb MONK tauchen Babette Fürstenberg und Lisa Dethloff zu GOLD. Als erstes Team in den Wettkämpfen mussten sie vorlegen und es dauerte bis zum letzten Paar aus Kasachstan, bis klar war - dass diese Zeit die Siegerzeit war. SILBER gab es bei den heutigen Wettkämpfen für Jannik Buhr im STERN-Kurs. Willi Krause und ebenso Ben Ole erreichen dabei Platz 4. Wir gratulieren unseren Sportlerinnen und Sportlern mit Bundestrainer Hartmut Winkler und Team.

Zwei neue Deutsche Rekorde im Apnoetauchen

28. August 2017 - 10:14
In den vergangenen Tagen sind drei VDST-Mitglieder im Apnoe sehr erfolgreich: Jennifer Wendland vom VDST-Verein Freie Schwimmer Duisburg 1920 und Jens Stoetzner vom VDST-Verein TC Ratisbona Regensburg e.V. kämpfen derzeit bei der AIDA Tiefen-Weltmeisterschaft in Roatan in der Disziplin Free Immersion (FIM, Ziehen am Seil erlaubt, aber keine Flossen).
Jennifer Wendland tauchte mit 82  Metern Tiefe einen neuen Deutschen Rekord in FIM und sicherte sich damit den 5. Platz der WM-Wertung. Jens Stoetzner erweiterte mit 65 Metern FIM seine persönliche Wettkampfbestleistung um ganze 16 Meter und steigt damit in Deutschland auf den 4ten Platz (Allzeitwertung).
Dagmar Andres-Brümmer vom VDST-Verein TC Uni Stuttgart Manatees e.V. wagte im Hardtsee in Ubstadt-Weiher einen Rekordversuch in der AIDA-Disziplin Dynamic/Dyn open water (Streckentauchen mit Flosse). Mit 161 Metern Streckentauchen mit Flosse im See stellt sie einen neuen Deutschen Rekord auf. Der sieben Jahre alte vorherige Rekord in dieser Disziplin im See lag bei 152 Metern. Herzlichen Glückwunsch!

Europameisterschaften im Unterwasser-Hockey

28. August 2017 - 9:45
Das ungarische Eger, im VDST bekannt für seine Finswimming-Wettkämpfe, war dieses Mal auch Ausrichter der CMAS Europameisterschaft im Unterwasser-Hockey. Vom 21-27. August trat für den VDST seine noch junge Frauennationalmannschaft an. Es galt Erfahrung zu sammeln und zu lernen, gegen die großen europäischen Teams zu bestehen. Platz 5 von 8 teilnehmenden Mannschaften war das erklärte Ziel vom niederländischen Coach Paul van den Brakel. Für die deutschen Frauen war bei ihrer EM-Teilnahme klar, dass sie gegen die "großen" europäischen Hockey-Nationen wie Frankreich oder Spanien im Wasser unterlegen sein würden. Während es in Frankreich beispielsweise mehrere Frauenligen gibt und das französische Team zu den Favoriten zählte, feierte der UWH-Spielbetrieb erst dieses Jahr im VDST seine Premiere. In ihrer Vorbereitung reiste die deutsche Mannschaft daher häufig ins Ausland, zu Freundschaftsturnieren nach Parma (Italien), Rennes (Frankreich) oder Budweis (Tschechien), wo sie gegen andere Frauenmannschaften unter Wettkampfbedingungen trainieren konnte.  In der Vorrunde konzentrierte sich das Team auf die Spiele gegen Belgien, Ungarn und die Türkei: Gegen die Türkinnen erzielte die Mannschaft nach Führung bis in die letzte Spielminute ein 3:3 Unentschieden, verlor aber gegen Belgien mit 1:9 und gegen Ungarn mit 1:5. Somit ging sie als Gruppenletzter in die Play-Offs. Im letzten Spiel um Platz 8 trat das Team erneut im Derby gegen Belgien an. Das Team zeigte noch einmal großes Kämpferherz und erzielte den ersten Führungstreffer, verlor jedoch schlussendlich mit 2:6 und verfehlte damit die eigenen Erwartungen klar. Fotos: VDST

WICHTIGER HINWEIS: VDST-Infos für Vereine künftig per E-Mail

23. August 2017 - 14:27
Anstelle eines Postbriefes kann der elektronische Informationsweg vom VDST zu den Vereinen gewählt werden. Das hat die Mitgliederversammlung 2016 beschlossen. Diese Möglichkeit werden wir nutzen - nicht nur um Portokosten zu sparen, sondern auch weil es schneller geht!  Zukünftig werden wir unseren Vereinen einige Informationen per E-Mail senden, das sind u.a. auch die wichtigen Daten rund um unsere Mitgliederversammlung 2017, wie:
  • die Einladung zur Mitgliederversammlung
  • die Tagesordnung
  • Eure Stimmkarten
  • das Protokoll nach der Versammlung
Dafür brauchen wir die offizielle E-Mail-Adresse jedes Vereins!  Sendet uns bitte umgehend unbedingt eine E-Mail von Eurem Vereinskonto mit dem Betreff „Vereins-Email“ an presse@vdst.de oder füllt das Online-Formular aus: www.vdst.de/mitglieder/vereins-e-mailadressen.html.  Selbstverständlich könnt Ihr auch die Vereins-E-Mail-Adresse in der Online-Mitgliederverwaltung pflegen. Herzlichen Dank,
Euer VDST-Team

VDST-Förderprogramm Orientierungstauchen

17. August 2017 - 5:31
Nach dem 2014er Wettbewerb „Flink unter Wasser“ wird nun ein zunächst auf drei Jahre
(07/2017-06/2020) veranschlagtes, jedoch erweiterungsfähiges, Förderprogramm für die
Sportart Orientierungstauchen (OT) im VDST aufgelegt. Weiter Informationen gibt es hier

VDST-Damen bei der CMAS-Europameisterschaft im Unterwasser-Hockey

15. August 2017 - 14:08
Vom 21. bis 27. August 2017 tritt die VDST-Frauennationalmannschaft bei der CMAS-Europameisterschaft im Unterwasser-Hockey an. Die Europameisterschaft findet im ungarischen Eger statt, das im VDST bereits für seine Finswimming-Wettkämpfe bekannt ist. Für die noch junge VDST-Frauennationalmannschaft gilt es Erfahrung zu sammeln und zu lernen, gegen die großen europäischen Teams zu bestehen. Platz 5 von 8 teilnehmenden Mannschaften ist das erklärte Ziel des niederländischen Coaches, Paul van den Brakel. Die Berichterstattung findet vorangig auf www.facebook.de/vdst1954 und im Event www.facebook.com/events/1960803404176651 statt.

VDST bei der InterDive 2017 in Friedrichshafen

14. August 2017 - 10:54
Im September ist es wieder soweit und die InterDive öffnet zum 5. Mal ihre Pforten Nach einem erneuten Rekord 2016 an Besuchern und Ausstellern hat es sich in der Tauch- und Reisebranche mittlerweile herumgesprochen, dass die InterDive am schönen Bodensee eine hochwertige und interessante Alternative zu anderen Messen dieser Art ist. Besucher können sich vom 21. bis 24. September 2017 auf ein noch breiteres Spektrum der Tauch-, Schnorchel- & Urlaubswelt freuen als die Jahre zuvor.
Im Dreiländereck am Bodensee finden sich führende Firmen der Tauch-Branche zusammen, um sich und ihre neuesten Produkte vorzustellen. Und welcher Ort eignet sich dafür besser als der Bodensee in einem der beliebtesten und attraktivsten Wassersportgebiete Europas?

Der gemeinsame Messeauftritt vom VDST und seinen Landesverbänden Baden (BTSV) und Württemberg (WLT) befindet sich direkt an der Bühne. Beide Landesverbände sind durch die Präsidien vertreten und ihre Abteilungsleiter stehen ebenso für Fragen zur Verfügung. Für den VDST vor Ort sind Ausbildungsleiter Theo Konken und Geschäftsführer Mark Niederhöfer.


Öffnungszeiten:
Do 12:00 bis 19:00 Uhr
Fr. 12:00 bis 20:00 Uhr – anschließend "Nightdive"-Party bis 24:00 Uhr
Sa + So 10:00 bis 18:00 Uhr

Eintrittspreise und mehr auf www.inter-dive.de

VDST-Finswimming-Nachwuchs erfolgreich wie nie bei Jugendweltmeisterschaften

6. August 2017 - 16:39
Eine sagenhafte Weltmeisterschaft im russischen Tomsk liegt hinter den Nachwuchs-Finswimmern des VDST. Mit zwei Gold-, einer Silber- und vier Bronzemedaille haben die neun Athleten das beste Ergebnis seit 1998 erzielt. Vor 19 Jahren holten die Finswimmer schon einmal sieben Medaillen bei einer Jugendeuropameisterschaft. Rekorde über Rekorde: Ein Jugendeuroparekord, ein Deutscher Rekord, acht Deutsche Jugendrekorde, jede Menge Altersklassenrekorde, persönliche Bestzeiten und Finalteilnahmen, so viele wie noch nie bei einer JWM, sind die Bilanz unseres jungen Teams um Bundesnachwuchstrainerin Ute Goldberg und Co-Trainer Reiner Dietze aus Dresden. Die jungen Damen Nele Rudolf, Michele Rütze, Anne Eisenberg und Johanna Schikora haben ihre Erfolgsgeschichte der Europameisterschaften fortgesetzt und zusammen mit JWM-Neuling Antonia Zimmer fantastische Wettkämpfe abgeliefert. Michele Rütze von der SG Dresden krönte ihren JWM-Auftritt mit dem Titel über 50 Meter Apnoe. Johanna Schikora vom TC fez Berlin holte nicht nur Gold über 800 Meter Finswimming, sondern auch einen Jugendeuroparekord nach Deutschland. Zwei Bronzemedaillen erkämpfte sie sich zudem über 200 und 400 Meter Finswimming. Die Rostockerin Nele Rudolf überzeugte nach langer Verletzungspause über 800 und 1500 Meter FS und gewann Bronze und Silber. Zusammen mit Anne Eisenberg schwammen die drei ein Wahnsinnsrennen über 4x200 Meter Finswimming. Bronze und ein Deutscher Jugendrekord, der 11 Sekunden unter der alten nationalen Bestmarke lang. Über 4x100 Meter Finswimming reichte es für die jungen Damen zwar nicht zur Medaillen, aber auch hier unterboten Johanna Schikora, Michele Rütze, Antonia Zimmer und Anne Eisenberg den alten Rekord um fast vier Sekunden. Die jungen Männer verkauften sich bei ihrem ersten Nationalmannschaftseinsatz auf internationaler Ebene hervorragend. Der Leipziger Duncan Gaida pulverisierte seinen erst in diesem Jahr aufgestellten nationalen Jugendrekord über 1500 Meter FS. 18 Sekunden schneller war er im Aquatics Centre Zvezdniy als noch zu den Deutschen Meisterschaften Anfang Mai und erreichte den vierten Platz. Justus Mörstedt, Robert Golenia und Luis Büttner wuchsen ebenfalls über sich hinaus und schwammen zahlreiche Jugend- und Altersklassenrekorde. Die vier Jungs qualifizierten sich seit 2011 erstmals wieder für beide Staffel-Endläufe und das mit herausragenden nationalen Rekorden, die mit einem fünften und einem sechsten Platz belohnt worden sind. Europameister Max Poschart schrieb in einer Nachricht an die deutsche Mannschaft: „Ihr seid ja irre!!! Was für ein geiles Team! Riesen Respekt und Glückwünsche an das ganze Team." Bundesnachwuchstrainerin Ute Goldberg lobte das junge, starke Team, „das sich gegenseitig in der jeder Art und Weise unterstützt hat. Die geschwommenen Zeiten zeugen vom gewachsenen Leistungsvermögen unserer Sportler und lassen uns optimistisch in die Zukunft blicken. Ein besonderer Dank gilt den Heimtrainern, die ihre Sportler auf den Punkt vorbereitet haben und an unsere Mannschaftsleiterin, die uns hier vor Ort den Rücken freigehalten hat. Die Organisation und Durchführung der Jugendweltmeisterschaften waren gelungen, die Zuschauerränge stets gut gefüllt. Eine Wertschätzung unseres Sports!“ Co-Trainer Reiner Dietze erzählte nach dem Titelgewinn seines Schützlings Michele eine kleine Geschichte: „Als ich Michele vor ca. 5,5 Jahren übernommen habe, habe ich mit ihr und ihrer Mutter ein etwas längeres Gespräch geführt. Beide haben mir erklärt, dass es ihr größter Wunsch ist, in der Nationalmannschaft schwimmen zu dürfen. Darauf habe ich ihnen meine Vorstellungen erklärt, sie langsam aufzubauen und über die Jugend- und die Erwachsenenliga zu führen. Ich habe Ihnen auch erklärt, dass sie die Chance hat, zwei Jahre vor ihrem Jugendende eine Medaille mit der Staffel zu holen und ein Jahr eine Einzelmedaille zu gewinnen, wenn sie sich an das hält, was wir absprechen. Dass es zum Schluss bei einer JWM eine Goldmedaille wird, damit hab ich nicht gerechnet. Der Plan ist aufgegangen, trotz zwischenzeitlicher Diskussionen, warum noch keine Wettkampfflosse, warum noch kein Schwimmanzug und warum erst so spät mit dem Krafttraining beginnen. Wahnsinn! Ich bin super glücklich.“

FS: 2xGold und 1xBronze für deutsche Nachwuchs-Finswimmer bei JWM

5. August 2017 - 16:00
Johanna Schikora hat bei der JWM in Tomsk für den ersten Jugendeuroparekord gesorgt. Die Berlinerin gewann das Rennen über 800 Meter FS mit einer überragenden Zeit von 7:01,40 Minuten und blieb damit um zwei Sekunden unter der alten internationalen Bestmarke und elf Sekunden unter Ihrer Bestzeit. Diese Leistung wurde mit der Goldmedaille belohnt. Im gleichen Rennen schwamm Jugend-Vizeweltmeisterin Nele Rudolf zu Bronze und damit zur siebenten Medaille für das VDST-Nachwuchs-Team. Ebenfalls zu Gold tauchte Michele Rütze über 50 Meter. Nach 17,10 Sekunden schlug sie an der Anschlagmatte als erste an und wurde Jugendweltmeisterin. In den abschließenden Staffeln holten die Jungs und Mädels noch einmal alles raus. Die jungen Damen Johanna Schikora, Michele Rütze, Antonia Zimmer und Anne Eisenberg schwammen mit neuem Deutschen Jugendrekord von 2:49,96 Min. auf den sechsten Rang. Auch die jungen Herren Robert Golenia, Justus Mörstedt, Duncan Gaida und Luis Büttner belegten Platz 6. Startschwimmer Robert Golenia unterbot in diesem Rennen erneut seinen Deutschen Jugendrekord und übergab den "Staffelstab" nach 38,54 Sekunden an Justus Mörstedt. Am Vormittag hatte das Quartett in 2:35,16 Min. bereits einen neuen Deutschen Jugendrekord aufgestellt, den sie am Nachmittag hauchdünn verfehlt haben.

FS: Jugendliche Finswimmer bei JWM weiter auf Erfolgskurs

5. August 2017 - 7:05
Die Erfolge der jugendlichen Finswimmer bei der JWM in Tomsk reißen nicht ab. Am dritten Tag holte die Staffel der Mädels eine weitere Medaille. Michel Rütze, Nele Rudolf, Anne Eisenberg und Johanna Schikora schwammen mit einem fantastischen Deutschen Jugendrekord von 6:19,16 Min. auf den Bronzerang. Vor den Europameisterschaften wäre diese Zeit sogar noch Deutscher Rekord gewesen. Auch die jungen Männer schwammen ein Wahnsinns-Rennen. Elf Sekunden steigerten die vier Jungs - Robert Golenia, Duncan Gaida, Justus Mörstedt und Luis Büttner - den nationalen Jugendrekord und erreichten einen tollen fünften Platz. Ein weiterer Jugendrekord geht auf das Konto von Michele Rütze von der SG Dresden. Die Sprinterin unterbot über 50 Meter FS die vier Jahre alte Bestmarke von Meike Statz und schwamm sich in 19,18 Sekunden ins abendliche Finale, wo sie den siebenten Platz belegte. Luis Büttner war am Vormittag leider um 0,25 Sekunden am Finale vorbei geschwommen und knackte in 17,51 Sekunden erneut einen Altersklassenrekord.

Seiten