VDST News

VDST News Feed abonnieren VDST News
Verband Deutscher Sporttaucher
Aktualisiert: vor 3 Tage 10 Stunden

Einmal Gold, dreimal Silber und Bronze und mehr als 20 TOP-Ten-Platzierungen für VDST-Orientierungstaucher:innen

2. September 2021 - 10:42
Europameisterschaften im Orientierungstauchen in Estland

Trotz widrigster Rahmenbedingungen kehrt das deutsche Orientierungstaucher-Team mit Edelmetall in allen Farben und mehr als 20 TOP-Ten-Platzierungen von der Europameisterschaft zurück. Der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) hatte seine Nationalmannschaft vom 22. bis 29. August zu den 29th Senior Orienteering Open European Championship / 12th Youth Orienteering Open European Championship nach Estland entsendet.

Wind und Regen. Außen maximal 13, unter Wasser maximal 19 Grad. Unterwasser-Sichtweite maximal ein Meter. Mit diesen Rahmenbedingungen mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der diesjährigen Europameisterschaften im Orientierungstauchen (OT) in Estland umgehen. Mit einem Europameister-Titel, drei Vize-Europameistern, drei Mal Bronze und 24 Platzierungen in den TOP-Ten behauptete sich das deutsche Team, welches vom 22. bis 29. August durch den Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) zu den 29th Senior Orienteering Open European Championship / 12th Youth Orienteering Open European Championship entsandt war. In der Hansestadt Viljandi stellten sich den zehn Konkurrenznationen für die Erwachsenen Johannes Böhme, Lisa Dethloff, Anika Hasse, Willi Krause, Sven Schönherr und Lisa Schäfer. Für die Jugend starteten Theresa Köhn, Slava Pagels, Marek Preuß und Tessa Wolf.

Europameister in der Einzeldisziplin Short Race wurde Sportler und OT-Spartenleiter Sven Schönherr. „Diese Goldmedaille bei diesen Rahmenbedingungen spiegelt die hohe Komplexität unserer Sportart wider. Vorab habe ich nie mit den Gedanken gespielt, eine Medaille bei dieser EM zu gewinnen.“, erklärt Sven Schönherr aufgeregt. “Das gesamte Abschneiden der Deutschen Mannschaft spiegelt unseren Zusammenhalt in der Mannschaft auch mit dem neuen Bundestrainer wider. Die Goldmedaille ist der Verdienst des gesamten Teams!“ Sein Dank gilt auch Antje Franke und Thomas Krüger für ihren Einsatz rund um die persönlichen Belange der Athlet:innen und die organisatorischen Herausforderungen.

Vize-Europameister wurden in Einzeldisziplinen Willi Krause im Stern-Kurs sowie Lisa Dethloff im M-Kurs. In der Mannschaftsdisziplin MTÜ (MannschaftTreffÜbung) gewannen die Damen Anika Hasse, Lisa Dethloff, Theresa Köhn und Lisa Schäfer. Im MTÜ wird getrennt jeweils an einem eigenen Startpunkt begonnen bis sich je zwei Sportler am sogenannten A-Treff (A1 und A2) finden müssen. Die Pärchen tauchen dann zum B-Punkt und werden ab da von einem Teammitglied ins Ziel geführt. Diese Führung übernahm das neue Teammitglied Lisa Schäfer souverän.

Bronze erkämpften sich in den Einzeldisziplinen Lisa Dethloff im Fünf-Punkte-Kurs sowie Lisa Schäfer im Short Race sowie in der Mannschaftsdisziplin MTÜ das sehr junge und neu zusammengestellte Team Willi Krause, Johannes Böhme, Slava Pagels und Marek Preuß.

Die VDST-Sportler:innen konnten darüber hinaus noch 24 weitere Top-Ten-Platzierungen in allen Disziplinen erringen. In der zweiten Mannschaftsdisziplin MonK (Mannschaftsorientierung nach Karte), bei der immer in 2er-Teams geschwommen wird, waren alle Teams neu zusammengestellt und sind erstmalig bei einer EM angetreten. Tessa Wolf belegte gemeinsam mit Slava Pagels als “Junior Mixed“-Team Platz 4, Willi Krause und Johannes Böhme tauchten als Herren-Team auf Platz 5 und Anika Hasse konnte mit Lisa Dethloff als Damen-Team den 6. Platz erkämpfen.

„Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen meiner Sportlerinnen und Sportler. Trotz der schwierigen Bedingungen hat sich das junge Team vor Ort teuer verkauft und lässt mich als stolzen Trainer von meiner ersten EM nach Hause kehren!“, freut sich der neue Bundestrainer Jens Peter Ostrowsky, der gemeinsam mit den beiden Mannschaftsleiter Sven Schönherr und Thomas Krüger sowie Antje Franke als Fachbereichsleiterin Leistungssport das Sportler:innen-Team zur EM begleitete.

Orientierungstauchen
Diese Wettkampfsportart des Sporttauchens wird ausschließlich im Freigewässer in ca. 2 Metern Tiefe ausgetragen. Ziel ist, möglichst schnell und präzise Orientierungspunkte in einer vorher bestimmten Reihenfolge unter Wasser anzutauchen. Technisches Verständnis als auch koordinative und konditionelle Fähigkeiten sind Voraussetzung. Die Ausrüstung besteht aus dem OT-Gerät, das sich aus einer Pressluftflasche mit montiertem Kompass und Meterzähler zusammensetzt. Insgesamt sechs verschiedene Disziplinen werden unterschieden: als Einzeldisziplinen der Fünf-Punkte-Kurs, der Stern-Kurs, der M-Kurs und der Parallel-Kurs; die Mannschaftsdisziplinen sind die Mannschaftsorientierung nach Karte (Monk) und die Mannschaftstreffübung (MTÜ).

Europameister in der Einzeldisziplin Short Race wurde Sportler und OT-Spartenleiter Sven Schönherr. / Foto: VDST

Vize-Europameister in der Mannschaftsdisziplin MTÜ und Bronze in der Mannschaftsdisziplin MTÜ
 

Das deutsche Team: (h.v.l.) Theresa Köhn, Anika Hasse, Lisa Dethloff, Jens-Peter Ostrowsky, Lisa Schäfer, Antje Franke, Tessa Wolf / (v.v.l.) Wifried Krause, Johannes Böhme, Marek Preuß, Slawa Pagels, Sven Schönherr, Thomas Krüger / Foto: VDST

Die Bilder dürfen unter Nennung des Bildautors (© VDST) und im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung honorarfrei und ohne gesonderte Zustimmung verwendet werden.

 

Download: PM04-21: Einmal Gold, dreimal Silber und Bronze und mehr als 20 TOP-Ten-Platzierungen für VDST-Orientierungstaucher

 

Der Beitrag Einmal Gold, dreimal Silber und Bronze und mehr als 20 TOP-Ten-Platzierungen für VDST-Orientierungstaucher:innen erschien zuerst auf VDST.

Gesucht: Deutscher Meister der Unterwasserfoto- oder Videografie – Mach mit bei der 36. Kamera Louis Boutan

26. August 2021 - 9:19

Vom 15. bis 19. September 2021 findet am sächsischen Kulkwitzer See die 36. Kamera Louis Boutan – die internationalen, offene Meisterschaften zu Unterwasserfoto- und Videografie 2021 – statt. Das bekannte mitteldeutsche Tauchgewässer am Stadtrand von Leipzig ist ein ehemaliger Braunkohletagebau mit offiziellen Einstiegsstellen und einer Wassertiefe von maximal 30 Metern.

Der VDST lädt zur Teilnahme an den Meisterschaften in der UW-Foto- und Videografie ein.

Der auch als Kamera Louis Boutan (KLB) bekannte Wettbewerb findet zum 36. Mal statt und ist der traditionsreichste Unterwasser-Foto- und Video-Wettbewerb in Deutschland. Die höchste Auszeichnung für Sportler auf nationaler Ebene ist der Titel „Deutscher Meister“ in seiner jeweiligen Disziplin. Die Meisterschaft wird als Internationale Offene Deutsche Meisterschaft ausgerichtet; das bedeutet, dass sich Teilnehmer aller Nationen miteinander messen können. Der Titel „Deutscher Meister“ ist an die VDST-Mitgliedschaft gebunden; internationale Teilnehmer erhalten den Titel „Gewinner Kamera Louis Boutan“.

Die Anmeldung zum Live-Wettbewerb ist noch bis zum 31. August 2021 möglich: Klick mich…

Veranstaltungsort des Wettkampfes

Tauchbasis Delphin 1, Straße am See, 04207 Leipzig-Lausen
Veranstaltungsort der Siegerfeier mit Präsentation der prämierten Bilder und Filme: BI BA BO Gastronomie, Bahnhof Plagwitz, Engertstr. 36, 04229 Leipzig (http://bibabo.de)

Die Internationale Offene Deutsche Meisterschaft der UW-Foto- und Video 2021 wird in Zusammenarbeit mit dem Landestauchsportverband Sachsen sowie mit engagierter Unterstützung durch den am See ansässigen VDST-Verein Leipziger Delphine e. V. ausgerichtet.

Weiterführende Links

 

Ansprechpartnr im Fachbereichsleiter Visuelle Medien: Joachim Schneider
Lokale Veranstaltungsorganisation: Hans-Joachim Lingelbach, Telefon: +491723478358

   
Die Bilder dürfen unter Nennung des Bildautors (© VDST+Fotograf) und im Zusammenhang mit dieser News honorarfrei und ohne gesonderte Zustimmung verwendet werden.

Der Beitrag Gesucht: Deutscher Meister der Unterwasserfoto- oder Videografie – Mach mit bei der 36. Kamera Louis Boutan erschien zuerst auf VDST.

VDST TL3-Theorieprüfung 2021 erfolgreich!

24. August 2021 - 14:16

Am 21. und 22. August 2021 fand in der Bundesgeschäftsstelle in Offenbach die diesjährige TL3-Theorieprüfung statt. Nach der Theorievorbereitung, die aufgrund der aktuellen Situation per Videokonferenz durchgeführt wurde, freuten sich die Teilnehmer und Ausbilder umso mehr, sich endlich auch persönlich kennenzulernen.

Vor dem Start der Prüfung am Samstag wurden alle Anwesenden durch unseren Arzt auf Corona getestet. Mit dem durchweg negativen Ergebnis im Nacken konnten wir dann gut in das Wochenende starten.

Nach der schriftlichen und medizinischen Prüfung sowie Vorstellung der Ergebnisse der Ausarbeitungen fiel den Teilnehmer am Samstagabend bereits ein Stein vom Herzen. Ganz besonders groß war die Freude, als die Prüfer Falko Höltzer (LVS Sachsen), der mit bestandener schriftlicher Prüfung nun alle Prüfungsteile erfüllt hatte, die Urkunde zum TL3 übergeben konnten. Herzlichen Glückwunsch Falko!

Nach den Round-Table-Gesprächen am Sonntag war es dann auch für die anderen geschafft. Ein zweites Mal an diesem Wochenende hatte die Lehrgangsleitung die Ehre eine TL3-Lizenz zu übergeben. Herzlichen Glückwunsch an Jost Bracklo (TSV NRW)!

Einen Glückwunsch aus der Ferne konnte das Prüferteam nach Mallorca schicken. Zeitgleich zur Theorieprüfung konnte dort Holger Martens (TLN) mit dem 14-tägigen Basenpraktikum bei einem Dive Center ebenfalls seine Ausbildung zum TL3 abschließen. „Ich freue mich, drei neuen, gut ausgebildeten und motivierten TL3 zum Abschluss ihrer Ausbildung gratulieren zu können!“, betont Bundesausbildungsleiter Hagen Engelmann und hebt weiter hervor: „Damit stärken sie die Reihen der Ausbilder im VDST und können insbesondere in ihren Landesverbänden in der Ausbildung der nächsten Generation Ausbilder neue Impulse einbringen!“

Zum Schluss konnte Reiner Kuffemann noch ein Geschenk und ein großes Dankeschön der Ausbilder entgegennehmen. Nach vielen Jahren war dies die letzte Theorieprüfung die Reiner als Ausbilder und Prüfer begleitet hat. Vielen lieben Dank Reiner!

Wir bedanken uns bei den Ausbildern aus dem Stab des FB Ausbildung und freuen uns bereits auf die kommenden Praxisprüfungen mit Euch!

   

 

Text: Dennis Geis (stellvertretend für die Teilnehmer), Bilder: Frank Ostheimer, Jan-Martin Manzek

Mehr lesen zum Thema Ausbilder werden

Der Beitrag VDST TL3-Theorieprüfung 2021 erfolgreich! erschien zuerst auf VDST.

Spannende Europameisterschaften im Orientierungstauchen in Estland

19. August 2021 - 12:42
Spannende Europameisterschaften im Orientierungstauchen in Estland

Am Viljandi-See, ca. 161 Kilometer von Tallin entfernt, treffen Europas beste Orientierungstaucher:innen am Sonntag aufeinander. Vom 22. bis 29. August finden, coronabedingt mit einem Jahr Verspätung, die Europameisterschaften der Jugend und Erwachsenen im Orientierungstauchen statt. Zu diesen 29th Senior Orienteering Open European Championship / 12th Youth Orienteering Open European Championship entsendet der Verband Deutscher Sporttaucher seine Athleten in die Hansestadt Viljandi nach Estland. Neben den Sportlerinnen und Sportlern Johannes Böhme, Lisa Dethloff, Anika Hasse, Theresa Köhn, Willi Krause, Slava Pagels, Marek Preuß, Lisa Schäfer und Tessa Wolff, werden Bundestrainer Jens Peter Ostrowsky, die beiden Mannschaftsleiter Sven Schönherr und Thomas Krüger sowie Antje Franke als Fachbereichsleiterin Leistungssport dabei sein.

Messen werden sich die VDST-Athleten mit ihren internationalen Kollegen aus den teilnehmende Nationen Ukraine, Russland, Frankreich, Tschechien, Kroatien, Ungarn, Österreich, Italien, Slowakei und Estland.

Mit Spannung erwartet der Verband die Ergebnisse, denn nicht nur ein neuer Bundestrainer ist diesmal dabei, das deutsche Team ist zur Hälfte neu besetzt. Die altbekannte Top-Sportlerin Lisa Dethloff ist von der Jugend- in die Erwachsenenwertung aufgestiegen – und möchte auch hier wieder vorne mitmischen. Willi Krause (M-Kurs) und Anika Hasse (Short Race) konnten 2019 jeweils Silber ergattern und möchten auch 2021 erneut auf dem Podest stehen. Im Mannschaftswettbewerb MTÜ werden die Mannschaftsplätze sowohl bei den Damen als auch bei den Herren komplett neu besetzt, es bleibt die spannende Frage, wer die Mannschaftsführung übernimmt und wie sich das neu gefundene Team im Wettbewerb schlägt.

Auch die Wettkampfstätte ist eine Herausforderung. Aus den Erfahrungen der letzten Wettkämpfe hat der See in Viljandi eine Sichtweite zwischen ein bis zwei Metern. Aber durch seine Länge von ca. 3 Kilometern ist er sehr windanfällig, was ein ständiges Beobachten und möglicherweise auch starke Korrekturen auf dem Wettkampfkurs erfordert.

Es ist also alles offen.

Der VDST drückt seinen Sportlerinnen und Sportlern die Daumen.

Der Beitrag Spannende Europameisterschaften im Orientierungstauchen in Estland erschien zuerst auf VDST.

Tauchen in Frankreich: Notfallausrüstung muss der französischen Gesetzgebung entsprechen

12. August 2021 - 9:42

Foto: VDST, Armin Trutnau

Wichtige Information für alle Vereine, die in Frankreich tauchen möchten: Notfallausrüstung muss der französischen Gesetzgebung entsprechen.

Die Wasserschutzeinheit der französischen Gendarmerie Nationale bittet eindringlich darum, dass die Notfallausrüstung ausländischer Vereine, die in Frankreich tauchen, der französischen Gesetzgebung entspricht. Zahlreiche von der Gendarmerie durchgeführte Überprüfungen haben ergeben, dass die Notfallausrüstung ausländischer Vereine nicht immer gesetzeskonform sei. Bisher wurden diese Verstöße nicht geahndet, doch sollte es zu einem Zwischenfall oder Unfall kommen, wären die Folgen schwerwiegend. Bitte beachtet die Informationen der FFESSM und gebt diese Information weiter.

Im Download findet ihr eine ausführliche Materialliste für die in Frankreich mitzuführende Notfallausrüstung gemäß Gesetzgebung:

FFESSM: Notfallausrüstung für Vereine, die in Frankreich tauchen

Der Beitrag Tauchen in Frankreich: Notfallausrüstung muss der französischen Gesetzgebung entsprechen erschien zuerst auf VDST.

Blog zur TL2/3-Prüfung des VDST auf Gozo

6. August 2021 - 1:29

Vom 1. bis 9. August 2021 findet die TL2/3-Prüfung des VDST auf Gozo statt. Elf Tauchlehrer:innen sind froh, nach zahlreichen Verlegungen wegen der Corona-Krise endlich die Prüfung zum TL2 bzw. TL3 machen zu können. Hier schildern sie ihre Erlebnisse vor, während und nach den Tauchgängen. Hier geht es zum Blog der TL-Prüfung

Der Beitrag Blog zur TL2/3-Prüfung des VDST auf Gozo erschien zuerst auf VDST.

Trainingslager des Männerkaders vom 03.-04.07.2021

3. August 2021 - 21:09

Am 03. und 04.07.2021 konnte nach der langen Pandemie-bedingten Trainingslagerpause endlich wieder Kaderathleten aus ganz Deutschland zusammen trainieren. Alle freuten sich wieder auf hohem Niveau gemeinsam abzutauchen.

In der Sportschule in Frankfurt wurden von unseren männlichen Kaderathleten, selbstverständlich unter einem gut durchdachten Hygienekonzept, zahlreiche Theorie- und Wassereinheiten absolviert. Als besonderes Extra gab es neben dem Theorietraining noch eine Crossfit-Einheit mit Übungen für zu Hause.

Bei der letzten Wassereinheit am Sonntag fiel vielen ein erkennbarer Anstieg der Qualität des Spieles auf. Damit ging ein erfolgreiches und lehrreiches Trainingswochenende mit lang ersehntem Wiedersehen zu Ende.

Der Beitrag Trainingslager des Männerkaders vom 03.-04.07.2021 erschien zuerst auf VDST.

Absage VDST-Symposiums 2021 & Ankündigung Digitales VDST-Ausbilder:innen-Symposium 2021

23. Juli 2021 - 9:00
Absage VDST-Symposiums 2021 & Ankündigung Digitales VDST-Ausbilder:innen-Symposium 2021 (8 LE)

Viele haben darauf gewartet: das erste VDST-Symposium – das Event für VDST-Tauchausbilder und -Trainer aller Fachbereiche, und solche die es werden wollen. Leider kann das Programm mit innovativen Vorträgen von Größen aus der Tauchsportszene und die themenbezogenen Mitmach-Workshops coronabedingt in diesem November (wie schon 2020) nicht durchgeführt werden.
Das Problem ist nicht, passende Räumlichkeiten zu finden – die haben wir mit dem tollen Hörsaal der Universität Frankfurt schon gefunden -, sondern es sind die Coronaregeln der Universität, die es trotz der Größe des Saales nicht zulassen, eine angemessene Besucherzahl aufzunehmen. Denn das Konzept unserer Live-Veranstaltung hatte den kommunikativen Teil im Fokus: So sollte in den Pausen Zeit für ein Wiedersehen mit Freunden, Kollegen und Treffen mit den Referenten bestehen. Ein Beisammensein während der Workshops oder im Foyer bei der Lizenzverlängerung und oder den Ressorts sollte nicht zu kurz kommen.

Die Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht und daher hat auch die Absage so lange auf sich warten lassen – denn wir haben alles versucht und gehofft, unser erstes Symposium endlich durchführen zu können. Nun müssen wir schweren Herzens das VDST-Symposium 2021 absagen; gleiches gilt auch für die geplante Abendveranstaltung. Das bedeutet technisch, dass alle Anmeldungen der Interessenten beider Veranstaltungen storniert werden. Eine E-Mail an alle Angemeldeten ist bereits versendet.

Digitales VDST-Ausbilder:innen-Symposium 2021 (8 LE)

Damit alle dennoch auf ihre Kosten kommen und Weiterbildungsstunden erhalten können, bieten die Fachbereiche zum gleichen Zeitpunkt eine Online-Veranstaltung an, das VDST-Ausbilder:innen-Symposium. Hier erwarten die Teilnehmer:innen Vorträge und Seminare zu folgenden Themen:

  • Ausbildung:               Kindertauchen, Mischgase & aktuelle Tauchunfälle sowie die Neuigkeiten aus der Ausbildung
  • Medizin:                     Unfallanalyse, Fit2Dive & Ältere Taucher
  • Rebreather:                Notfallstrategie & Gemischte Gruppen
  • Visuelle Medien:       Instructor-Ausbildung
  • Marketing:                 Marketing für Trainer
Weitere Infos & Anmeldung hier entlang:
https://www.vdst.de/veranstaltungen/vdst-ausbilderinnen-symposium/

Der Beitrag Absage VDST-Symposiums 2021 & Ankündigung Digitales VDST-Ausbilder:innen-Symposium 2021 erschien zuerst auf VDST.

Tauch- & Fotoausrüstung 2021 auf 130 Seiten – ab sofort am Kiosk

23. Juli 2021 - 7:00
VDSTsporttaucher-Sonderheft 01-21: SCUBA GUIDE

Ist Deine Tauchausrüstung komplett? Suchst du noch nach einigen Teilen oder hast du einfach Lust dir anzuschauen, was es 2021 Neues auf dem Markt gibt? Dann ist der VDSTsporttaucher SCUBA GUIDE genau das richtige für Dich!

Auf 130 Seiten erwartet Dich, in einer einmaligen Publikation, eine Übersicht der beliebtesten Tauchsport- und Fotoausrüstung aus 2020 und ganz neuer Produkte für 2021. Auch eine branchenübergreifende Übersicht aktueller Taucheruhren internationaler Marken ist für Dich dabei.
Du findest viele namenhafte Hersteller mit eigenen, interessanten Geschichten zum Unternehmen. Und natürlich ihre Neuheiten, mit großen Produktabbildungen und redaktioneller Vorstellung.
Um die unterschiedlichen Produkte sinnvoll vergleichen zu können, haben wir sie mit allen technischen Daten aufbereitet. Mit einer zusätzlichen allgemeinen, redaktionellen Kaufberatung für jede Produktkategorie.

           

Über die VDSTsporttaucher-Sonderhefte & den SCUBA GUIDE

Der SCUBA GUIDE ist das erste Sonderheft der neuen Serie zum VDSTsporttaucher mit einzigartigem Inhalt für jede Taucherinnen und jeden Taucher. Denn jedes Sonderheft hat ein eigenes, ganz besonders Tauch-Thema und wird als dickes Hochglanzmagazin – zusätzlich zum Verbandsmagazin VDSTsporttaucher – herausgegeben.
Das erste VDSTsporttaucher -Sonderheft, der SCUBA GUIDE, ist der Start der Serie und entstand in enger Kooperation mit der Messe boot. Er gibt eine gute Übersicht der Hersteller, die ebenso wie wir alle, nicht auf der Messe boot 2021 sein konnten, um dort ihre neusten Produkte vorzustellen.
Der SCUBA GUIDE ist das erste kommerzielle Sonderheft des weltgrößten nationalen Tauchsportverbands VDST mit dem aktuell weltgrößten Mitgliedermagazin VDSTsporttaucher (Auflage: zweimonatlich 60.000 Exemplare für 80.000 Mitglieder). Zu finden sind die Sonderhefte am Kiosk in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie im VDST-Shop.

Wie geht die Serie der VDSTsporttaucher-Sonderhefte weiter

Die nächsten zwei VDSTsporttaucher -Sonderhefte stehen schon in der Pipeline und kommen in den nächsten Monaten in den Handel. Du kannst dich heute schon freuen auf ein Sonderheft zum Thema „Tauchen in heimischen Gewässern“, in dem der leitende Redakteur Frank Ostheimer mit einem Team von Spezialisten Tauchspots in Deutschland, Österreich und der Schweiz beleuchtet und über die beste Ausrüstung für heimische Gewässer und beispielsweise Trockentauchanzüge schreibt. Leser:innen erhalten Tipps zu Übungen fürs Kaltwassertauchen, zur Desinfektion der Tauchausrüstung oder auch gegen Vereisung. Im danach folgenden Heft kommen Fotografen voll auf ihre Kosten, dazu aber später mehr…

Zu finden sind die Sonderhefte am Kiosk in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie im VDST-Shop.

 

Der Beitrag Tauch- & Fotoausrüstung 2021 auf 130 Seiten – ab sofort am Kiosk erschien zuerst auf VDST.

Hochwasser: Unterstütze Retter bei Beschaffung wichtiger Einsatzmaterialien

20. Juli 2021 - 14:20

Foto: www.dlrg.de

In den letzten Tagen haben Unwetter verheerende Zerstörung in Teilen Deutschlands hinterlassen. Flüsse traten über die Ufer, setzten Wohnungen, Geschäfte und Dörfer unter Wasser, zerstörten ganze Straßenzüge und hinterließen unsere Mitbürger:innen verzweifelt.

Allen Betroffenen sprechen wir unser tiefes Mitgefühl aus!

 

Hilfe durch Spenden

Auch wenn der Starkregen mittlerweile aufgehört hat, so ist die Arbeit für die Retter noch nicht beendet. Die Schäden sind verheerend und vielerorts beginnen nun die Aufräumarbeiten. Unter anderem mit dabei sind auch Ortsgruppen unseres Partners DLRG. Sie befinden sich weiterhin im Einsatz, um zu helfen, wo sie nur können. Beispielsweise sind, durch Spenden finanzierte Drohnen im Einsatz, die in Bereiche vordringen, die auf dem Landweg nicht mehr zu erreichen oder für die Einsatzkräfte zu gefährlich sind. Dadurch sind sie für die ehrenamtlichen Helfer eine wirklich große Hilfe.
Die DLRG ist für jede Hilfe dankbar, denn in Notsituationen geht es darum, schnell zu handeln. Mit den Spenden will die DLRG ihren Einsatzkräften die benötigten Materialien zur Verfügung zu stellen. Wenn ihr das unterstützen möchtet, klickt hier: https://www.dlrg.de/spenden/hochwasser/

Auch die Bündnisorganisationen von Aktion Deutschland Hilft haben Hilfsmaßnahmen eingeleitet und Spendenaktionen ins Leben gerufen. Einsatzkräfte der sogenannten Blaulicht-Organisationen Arbeiter-Samariter-Bund, Johanniter-Unfall-Hilfe und Malteser Hilfsdienst sowie der Bundesverband Rettungshunde sind in den betroffenen Gebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz rund um die Uhr im Einsatz. Auch ihr könnt mitmachen und spenden unter: https://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/lp-hochwasser-deutschland/

 

Der Beitrag Hochwasser: Unterstütze Retter bei Beschaffung wichtiger Einsatzmaterialien erschien zuerst auf VDST.

Jugend-Event: Apnoetauchen für Kinder und Jugendliche im Freiwasser

19. Juli 2021 - 11:58
Tauchen, Spiel und Spaß am Salzgittersee

Jungs und Mädels aufgepasst! Die VDST-Jugend lädt Euch ein zum Apnoetauchen am Salzgittersee (Niedersachsen). Vom 18.-19. September 2021 könnt ihr erste Erfahrungen sammeln wie es ist ohne Gerät zu tauchen. Wer schon Erfahrung hat kann hier auch eines der Junior Apnoe-Brevets abschließen.

Auf dem Programm stehen:
  • spielerische Einführung in das Apnoetauchen
  • Konzentrations- und Atemtechniken
  • Training für Strecken- und Zeittauchen
  • Yoga
  • Grillen
  • u.v.m.

Alle Details findet Ihr in der Ausschreibung.

Wir freuen uns auf Euch!

Der Beitrag Jugend-Event: Apnoetauchen für Kinder und Jugendliche im Freiwasser erschien zuerst auf VDST.

Drei Titel bei den Weltmeisterschaften im Finswimming

12. Juli 2021 - 8:25
Drei Titel bei den Weltmeisterschaften im Finswimming Beste Vorzeichen für die World Games 2022 in Birmingham

Sieben Einzelmedaillen, davon dreimal GOLD, und ein Deutsche Rekord! Das ist das Ergebnis der Finswimmer, die als Nationalmannschaft vom 5.-8. Juli 2021 bei den Weltmeisterschaften im russischen Tomsk für den Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) am Start waren.
Die Highlights waren die Goldmedaillen der Berlinerin Johanna Schikora über 800 und 1500 Meter Finswimming (FS) sowie von Weltrekordhalter Max Poschart über 100 Meter FS. Silber und Bronze erkämpften sich Max Poschart und Elena Poschart sowie das Herrenquartett über 4×100 und 4×200 Meter FS. Dieses Ergebnis ist ein gutes Vorzeichen für die World Games, die 2022 in Birmingham (USA) stattfinden.

Vom 5. bis 8. Juli entsandte der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) seine Finswimmer mit einem Jahr Verspätung zu den Weltmeisterschaften. Neben Weltrekordhalter Max Poschart und Europarekordhalterin Johanna Schikora waren national und international erfolgreiche Athleten wie Elena Poschart, Michele Rütze, Lisa Dethloff und Robert Golenia, Justus Mörstedt, Sidney Zeuner sowie Duncan Gaida am Start. Die Titelkämpfe fanden im russischen Tomsk statt und waren mit sieben Podestplatzierungen unglaublich erfolgreich: Goldmedaillen gab es für Johanna Schikora über 800 und 1500 m Finswimming sowie Max Poschart über 100 m FS. Über 1500 m FS siegte Johanna in einem einsamen Rennen mit einem Wahnsinnsvorsprung von 14 Sekunden. Ihre Siegerzeit von 13:22,91 Minuten ist ein neuer Deutscher Rekord. Max Poschart, Justus Mörstedt, Robert Golenia und Sidney Zeuner dürfen sich seit dem Ende der Wettbewerbe Vizeweltmeister nennen. Max sprintete über 50 m FS mit gerade einmal 0,05 Sekunden Rückstand zu Silber, während das Staffelquartett über 4×100 m mit der Silbermedaille die Qualifikation für die World Games 2022 schaffte. Bronze erkämpfte sich Elena Poschart über 1500 m FS ebenso wie die Staffel der Herren über 4×200 m FS. Auf den letzten Metern mussten sich die vier den Kolumbianern geschlagen geben und schlugen nur 0,46 Sekunden hinter dem südamerikanischen Team an.

Bis auf eine neue nationale Bestmarke über 1500 m FS bei den Damen gab es bei dieser Weltmeisterschaft keine neuen Deutschen Rekorde. Im vergangenen Jahr, in dem keine nationalen Wettkämpfe ausgetragen wurden und nur wenige internationale Wettbewerbe stattfanden, musste sich jeder Sportler selbst motivieren, denn der Ausfall der Wettkämpfe nagte an der Psyche. Vereinsinterne Leistungsabnahmen ohne Gegner, die wenigen Trainingslager und teilweise einsames Landtrainings waren die einzigen Möglichkeiten und haben dennoch zu hervorragenden Ergebnissen bei dieser WM geführt. Dies zeigt die ausgezeichnete Arbeit der Vereine und Heimtrainer.

„Wir im VDST sind sehr stolz auf unsere Athletinnen und Athleten, die nach der langen Pause mit solch einem fulminanten Ergebnis glänzen.“ lobt VDST-Präsident Dr. Uwe Hoffmann. „Damit haben einige unserer Aktiven den Start bei den World Games 2022 in Birmingham sicher.“


Die VDST-Sieger:innen (v.l.): Johanna Schikora (Gold über 800 und 1500 m Finswimming & neuer Deutscher Rekord), Max Poschart (Gold über 100 m FS und Silber über 50 m FS) und Elena Poschart (Bronze über 1500 m FS). / Foto: VDST


Vizeweltmeister mit ihrer Staffel über 4×100 m FS sind Robert Golenia, Justus Mörstedt, Max Poschart und Sidney Zeuner (v.h.), Bronze erkämpften sie sich über 4×200 m FS. / Foto: VDST

Die Bilder in der PM dürfen unter Nennung des Bildautors (© VDST) und im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung honorarfrei und ohne gesonderte Zustimmung verwendet werden.

Download: PM03-21: Drei Titel bei den Weltmeisterschaften im Finswimming

Der Beitrag Drei Titel bei den Weltmeisterschaften im Finswimming erschien zuerst auf VDST.

Kompletter Medaillensatz für VDST-Finswimmer

10. Juli 2021 - 10:16

Reich dekoriert haben die Flossis den zweiten Abschnitt der Weltmeisterschaften in Tomsk beendet.

100-m-Weltmeister Max Poschart sicherte sich über 50 m Finswimming mit gerade einmal 0,05 Sekunden Rückstand die Silbermedaille, aber hauchdünn vor dem Bronzerang, der nur 0,02 Sekunden dahinter lag.
Im Finallauf über 4×200 m schwammen Max Poschart, Justus Mörstedt, Robert Golenia und Sidney Zeuner in einem spannenden Rennen zu Bronze. Auf den letzten Metern mussten sich die vier den Kolumbianern geschlagen geben und schlugen 0,46 Sekunden hinter dem südamerikanischen Team an.
Gold und Silber folgten dann wieder am letzten Wettkampftag. Johanna Schikora holte sich mit einer fantastischen letzten Bahn ihren zweiten Titel über 800 m FS und ist nun Doppelweltmeisterin. Direkt im Anschluss schwamm das Staffelquartett Justus Mörstedt, Robert Golenia, Max Poschart und Sidney Zeuner über 4×100 m FS zu Silber. Die vier haben damit nicht nur für einen großartigen Abschluss dieser WM gesorgt, sondern auch die inoffizielle Qualifikation für die World Games im kommenden Jahr geschafft.

Der Beitrag Kompletter Medaillensatz für VDST-Finswimmer erschien zuerst auf VDST.

Johanna Schikora und Max Poschart holen WM-Titel im Finswimming

6. Juli 2021 - 21:37

Die ersten beiden Tage der Weltmeisterschaften im Finswimming nicht besser laufen. Zwei Gold- und eine Bronzemedaille hat das deutscheTeam aus dem Becken in Tomsk gefischt.

Max Poschart und Johanna Schikora haben für die Highlights gesorgt. Weltrekordhalter Max Poschart hat sich über 100 m FS nervenstark die wohlverdiente Goldmedaille geholt und mit 0,7 Sekunden Vorsprung den Rest des Feldes deklassiert. Nicht einmal 0,3 Sekunden fehlten dem Wahl-Leipziger zu seinem Weltrekord. Ein toller Einstieg in die Qualifikation für die World Games. Mit einem siebten Platz über 400 m FS hat sich auch Robert Golenia auf die Liste für die World Games 2022 gesetzt.

Einen Tag später holte sich die 19-jährige Johanna Schikora aus Berlin den Titel über 1500 m Finswimming und das mit einem Vorsprung von 14 Sekunden auf die Zweitplatzierte. Elena Poschart rundete das fantastische Ergebnis mit der Bronzemedaille ab.

Nur 0,26 Sekunden trennten Max Poschart von einer Medaille über 200 m FS. Zu Gold fehlten tatsächlich nur 0,71 Sekunden. Ein unglaublich knappes Rennen. Für Johanna und Elena stehen noch die 800 m FS und für Max die 50 m FS auf dem Plan. Eine weitere Chance auf eine Medaille.

 

Der Beitrag Johanna Schikora und Max Poschart holen WM-Titel im Finswimming erschien zuerst auf VDST.

Weltmeisterschaften im Finswimming mit einem Jahr Verspätung

4. Juli 2021 - 11:24
Unser Finswimming-Team ist in Tomsk (Russland) angekommen und kann nun den letzten Tag zur Vorbereitung nutzen. Am 5. Juli beginnt mit einem Jahr Verspätung das internationale Kräftemessen der schnellsten Finswimmer der Welt und damit auch die Qualifikation für die World Games 2022 in Birmingham. Das neunköpfige Termin mit Weltrekordhalter Max Poschart und Europarekordhalterin Johanna Schikora hat sich viel vorgenommen. Es möchte nicht nur um Bestzeiten kämpfen, sondern auch das Podest besteigen, um im nächsten Jahr bei den World Games an den Start zu gehen. Die begehrten Plätze sind auf die Strecken bis 400 Meter begrenzt. Die Wettkämpfe beginnen am Montag um 9.30 Ortszeit, also 4.30 Uhr für uns. Sie können live mitverfolgt werden. Informationen (Startlisten, Live Video usw.) gibt es hier: http://tomsk2020.com/

Der Beitrag Weltmeisterschaften im Finswimming mit einem Jahr Verspätung erschien zuerst auf VDST.

Blog zur TL1-Prüfung des BTSV / STSB / LVST

1. Juli 2021 - 11:52

Vom 26. Juni bis 6. Juli 2021 findet die TL1-Prüfung des BTSV, STSB und LVST in Fuerteventura statt. Elf angehende Tauchlehrer sind froh, nach zahlreichen Verlegungen wegen der Corona-Krise endlich die Prüfung machen zu können. Hier schildern sie ihre Erlebnisse vor, während und nach den Tauchgängen. Hier geht es zum Blog der TL-Prüfung

Der Beitrag Blog zur TL1-Prüfung des BTSV / STSB / LVST erschien zuerst auf VDST.

Nachwuchsfinswimmer erfolgreich bei Jugendweltmeisterschaften am Start

27. Juni 2021 - 11:13

Keine Medaillen, aber jede Menge Bestzeiten gab es für das kleine VDST-Team bei den Jugendweltmeisterschaften in Italien.

Zwei Jahre nach der letzten internationalen Meisterschaft entsandte der Verband Deutscher Sporttaucher vier Jugendliche zu den Jugendweltmeisterschaften nach Lignano Sabbiadoro (Italien). Begleitet wurden die drei jungen Damen Franca Richter, Nina Kohler, Nadja Barthel und Tom Beske vom neuen Bundestrainer Martin Grabowski sowie Ute Beck und Dr. Haufe.

Nach mehr als einem Jahr ohne Wettkämpfe war es eine Herausforderung für das junge Team. Nicht nur die Hygienemaßnahmen gab es zu beachten, sondern den Körper wieder an den normalen Wettkampfablauf zu gewöhnen. In den Kampf um die Medaillen konnten die deutschen Athleten zwar nicht eingreifen. Doch kleine Erfolgserlebnisse durch Finalteilnahmen und jede Menge Bestzeiten sorgten für gute Laune im Team.

Für eine Überraschung sorgte die 16-jährige Franca. Die Dresdnerin tauchte über 400 Meter in starken 3:22,78 Minuten auf den vierten Rang und erzielte damit die beste Einzelplatzierung für den VDST. Nadja und Tom überzeugten auf den Sprint- und Tauchstrecken und schafften neben Bestzeiten auch den Sprung in die abendlichen Finals und damit eine Platzierung unten den Besten Acht. Insgesamt schwammen die jungen Finswimmer fünfmal ins Finale und zu 15 neuen Bestzeiten.

Herausragende Leistungen bei diesen Meisterschaften kamen aus Ungarn und Russland. Nandor Kiss (HUN) unterbot den Jugendweltrekord über 400 m FS und legte die Distanz in 2:58,70 Minuten zurück. Für Diana Sliseva (RUS) blieb die Uhr über 100 m ST bei 36,95 Sekunden stehen. Dies bedeutete ebenfalls Jugendweltrekord.

Der Beitrag Nachwuchsfinswimmer erfolgreich bei Jugendweltmeisterschaften am Start erschien zuerst auf VDST.

Werdet Gewässerretter des Jahres 2021 und gewinnt 333 Euro

23. Juni 2021 - 12:53

Foto: NABU, V. Gehrmann

Gewässerretter-Wettbewerb 2021 Werdet Gewässerretter des Jahres 2021 und gewinnt 3-mal 333 Euro mit eurer Aktion!

Schon zum zweiten Mal werden die Gewässerretter des Jahres gesucht, um auch in dieser Saison wieder für plastik- und müllfreie Gewässer zu sorgen. Natur- und Gewässerschutz in der Gruppe soll Spaß machen und auch 2021 belohnt werden.
Es winken für die drei Gewinner je 333 Euro!

Gesucht werden die Gewässerretter des Jahres 2021 in den nachfolgenden Kategorien:

Rubrik 1: Die Aktion mit den meisten Vereinen aus den fünf Teilnehmerverbänden* Rubrik 2: Die beste Kinder- und Jugendaktion Rubrik 3: Citizen Science – die Aktion mit den genauesten Details zu Verteilung und Herkunft der Abfallstoffe
Macht gleich mit auf www.gewaesserretter.de.
Wir wünschen euch viel Erfolg!

 

* die fünf Teilnehmerverbände

                               

 

Hinweise und Bedingungen

  • Die Aktionen in den drei Kategorien müssen unter gewaesserretter.de vor der Veranstaltung eingestellt werden. Zur Teilnahme am Wettbewerb ist die Dokumentation per Text und Foto auf der Homepage erforderlich.
  • T-Shirts, Jacken oder Flaggen der Vereine und Ortsgruppen sollen die Zugehörigkeit bestätigen.
  • In allen Wettbewerbskategorien sind sowohl CleanUp-Aktionen als auch andere Aktionen mit dem Bezug auf das Retten der Gewässer erwünscht.
  • Sowohl einmalige Aktionen als auch Serien sind zulässig.
  • Einsendeschluss ist der 31.10.2021
  • Neben der Einstellung der Aktion(en) bitten wir die Teilnehmer*innen um eine kurze Bewerbungs-
    E-Mail an info@gewaesserretter.de
  • Links oder Kopien zu Artikeln in Lokalpresse, Verbands- und Vereinsmedien sind für die Bewertung der Aktionen sehr hilfreich.
  • Ausgenommen vom Wettbewerb sind Großveranstaltungen von Kommunen und Unternehmen.
Download: Wettbewerb: Gewässerretter des Jahres 2021

Der Beitrag Werdet Gewässerretter des Jahres 2021 und gewinnt 333 Euro erschien zuerst auf VDST.

Für Vereine: bewerbt euch jetzt im Projekt „Masken sind zum Tauchen da!“

14. Juni 2021 - 8:34
Die Anmeldemaske für das Projekt „Masken sind zum Tauchen da!“ ist geöffnet. In diesem Projekt werden VDST-Vereine gefördert, die Mitgliedergewinnungsaktionen durchführen. Für das Jahr 2021 stehen 40.000 Euro für euch bereit.

Wenn ihr gut vorbereitet seid und rechtzeitig reinklickt, könnt ihr euch einen direkten Zuschuss bis zu 300 Euro für euren Verein sichern. Gefördert werden alle Vereinsveranstaltungen, die sich an potenzielle neue Vereinsmitglieder wenden. Dies kann ein Tauch-Anfänger-Kurs sein, Schnuppertraining mit Monoflosse, UW-Rugby, oder auch Schnupperveranstaltungen aus den Bereichen Umwelt, Medizin und Visuelle Medien. „Der frühe Vogel fängt den Wurm!“

Achtung: Wenn die 40.000 Euro ausgeschöpft sind, ist für einen verspäteten Antrag kein „Wurm“ mehr da. Also bewerbt euch gleich!

Bewerbt euch jetzt und sichert euren Zuschuss…

Der Beitrag Für Vereine: bewerbt euch jetzt im Projekt „Masken sind zum Tauchen da!“ erschien zuerst auf VDST.

Vereine aufgepasst: In einer Woche startet das Projekt „Masken sind zum Tauchen da!“

8. Juni 2021 - 8:00
Am kommenden Montag öffnet der VDST die Anmeldemaske für das Projekt „Masken sind zum Tauchen da!“. In diesem Projekt werden VDST-Vereine gefördert, die Mitgliedergewinnungsaktionen durchführen. Für das Jahr 2021 stehen 40.000 Euro für euch bereit.

Wenn ihr gut vorbereitet seid und rechtzeitig reinklickt, könnt ihr euch einen direkten Zuschuss bis zu 300 Euro für euren Verein sichern. Gefördert werden alle Vereinsveranstaltungen, die sich an potenzielle neue Vereinsmitglieder wenden. Dies kann ein Tauch-Anfänger-Kurs sein, Schnuppertraining mit Monoflosse, UW-Rugby, oder auch Schnupperveranstaltungen aus den Bereichen Umwelt, Medizin und Visuelle Medien. „Der frühe Vogel fängt den Wurm!“

Achtung: Wenn die 40.000 Euro ausgeschöpft sind, ist für einen verspäteten Antrag kein „Wurm“ mehr da. Also sind eine frühe Planung und daraus folgende Antragstellung zur Sicherung des Zuschusses sehr wichtig!

Alle Infos zur Vorbereitung anschauen…

Der Beitrag Vereine aufgepasst: In einer Woche startet das Projekt „Masken sind zum Tauchen da!“ erschien zuerst auf VDST.

Seiten