VDST News

VDST News Feed abonnieren VDST News
Aktuelle News des Verbands Deutscher Sporttaucher e.V., Berliner Str. 312, 63067 Offenbach
Aktualisiert: vor 16 Stunden 2 Minuten

Schwerelosigkeit und gelungene Müllbeseitigung beim sechsten bundesweiten VDST-Tauchertag

27. Juni 2017 - 10:09
Deutschland taucht was! Dies stellten 80 VDST-Tauchsportvereine im Rahmen des sechsten Tauchertages eindrucksvoll unter Beweis. Interessierte konnten die Schwerelosigkeit unter Wasser selbst erleben, die heimische Unterwasser-Flora und -Fauna kennen lernen oder bei Reinigungsaktionen einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten.Deutschland taucht was!“ verhieß das Motto des sechsten Tauchertages des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST), der am vergangenen Wochenende bundesweit stattfand. Das Angebot der teilnehmenden VDST-Tauchsportvereine richtete sich dabei vor allem an alle, die beim Schnuppertauchen den Unterwassersport einmal selbst ausprobieren wollten. Daneben gab es auch besondere Aktionen für VDST-Mitglieder und -Freunde. In Kamp-Lintfort konnten erfahrene VDST-Taucherinnen und -Taucher beispielsweise einmal einen Unterwasserscooter ausprobieren. In Stuttgart wurde die Tauchertag-Gemeinschaftsaktion der VDST-Vereine Tauchclub Uni Stuttgart Manatees und der Tauchsportabteilung im Polizeisportverein Stuttgart gemeinsam mit dem Württembergischen Landesverband für Tauchsport (WLT) ein voller Erfolg. Unter dem Motto „Let’s putz“ Max-Eyth-See kamen über 80 VDST-Mitglieder zusammen und tauchten als See-Reinigungsteam ab. Auch VDST-Präsident Franz Brümmer gehörte zum tauchenden Reinigungstrupp und ist begeistert: „Einkaufswagen, Fahrräder, Reifen und vieles mehr konnten wir zusammen aus dem See holen. Das war eine tolle Tauchertag-Aktion für und vor allem mit unseren VDST-Mitgliedern. Für die gute Vorbereitung und auch die großartige Zusammenarbeit bedanke ich mich herzlich bei allen Beteiligten!“ Denn u.a. auch die Wissenschaftliche Tauchgruppe der Universität Stuttgart sowie die ansässige DLRG-Gruppe und der Kajak-Club unterstützten diese Aktion. Tauchertag-Highlight: Schnuppertauchen Bundesweit am meisten nachgefragt war wieder das Schnuppertauchen. In manchen Vereinen konnten über 100 Interessierte ausprobieren, ob sie sich beim Schnuppertauchen im Element Wasser wohlfühlen. Dafür waren unzählige VDST-Tauchlehrer am Wochenende aktiv und sorgten für sicheres Ab- und Auftauchen und dafür, dass der Traum vom Tauchen in Erfüllung ging. Einige Teilnehmer entschieden gleich weiterzumachen und meldeten sich direkt zu ihrem ersten Kurs im VDST-Verein an. „Unsere Vereine haben wieder eine tolle Arbeit geleistet, dass sie für so viele Teilnehmer einen unvergesslichen Tag gestaltet haben. Klasse Leistung von allen!“, bedankt sich Franz Brümmer. Rund 6.500 Teilnehmer zählte der diesjährige VDST-Tauchertag. Interessierte aller Altersstufen haben unter dem Motto „Deutschland taucht was“ einen der 80 teilnehmenden VDST-Vereine in ihrer Nähe aufgesucht und die vielfältigsten Erlebnismöglichkeiten des Tauchens in Deutschland kennengelernt. Und, wer den Tauchertag in diesem Jahr nicht besuchen konnte, der kann sich jederzeit an einen VDST-Verein in seiner Nähe wenden und das Versäumte nachholen. Informationen gibt es auf der Homepage des VDST unter www.vdst.de. Die Bundesgeschäftsstelle gibt gerne weitere Informationen und Auskünfte zu diesem und anderen Themen rund um das Sporttauchen. Meldung  |   druckfähige Bilder

Heisse Eisen im Feuer: VDST bei Europameisterschaften im Finswimming

20. Juni 2017 - 14:16
Im Juli ist es wieder soweit. Die schnellsten Finswimmer Europas zeigen Ihr Können bei den europäischen Titelkämpfen im polnischen Wroclaw und kämpfen nicht nur um Edelmetall, sondern auch um Rekorde und Bestzeiten. Für die deutsche Finswimming-Elite sind die Europameisterschaften das erste Großereignis in diesem Jahr in Wroclaw. Nur zwei Wochen später wird an gleicher Stelle mit den World Games ein weiteres sportliches Highlight ausgetragen. Der Verband Deutscher Sporttaucher schickt fünf Herren und sechs Damen zu diesen Wettkämpfen. Neben Weltmeister und Weltrekordhalter (über 100 m Finswimming) Max Poschart und den Vize-Weltmeistern Florian Kritzler und Malte Striegler sind die Nachwuchstalente Johanna Schikora, Nele Rudolf, Anne Eisenberg, Michele Rütze und Robert Golenia dabei, die im August auch bei den Jugendweltmeisterschaften in Tomsk an den Start gehen werden. Der deutsche Meister und nationale Rekordhalter über 400 Meter FS Max Lauschus wird bei den EM nicht an den Start gehen. Aufgrund massiver Probleme mit einer Schulter wird er sich voll und ganz auf seinen letzten großen Einsatz bei den World Games konzentrieren. Den deutschen Herren fehlt damit zwar ein hochkarätiger Staffelschwimmer, dennoch werden sich die fünf Männer gut verkaufen und um jeden Platz nach vorn kämpfen. Erstmals seit 2009 werden auch die deutschen Damen wieder aussichtsreicher in den Staffeln an den Start gehen. Das junge Team mit vier jugendlichen Talenten wird hier wertvolle Erfahrungen für die JWM in Tomsk sammeln können und eventuell auch die Verbesserung des zwölf Jahre alten Deutschen Rekordes über 4x200 Meter ins Auge fassen. Auf den Einzelstrecken sowohl im Sprint als auch im Langstreckenbereich hat das deutsche Team eine Menge heißer Eisen im Feuer und wird auch hier um die eine oder andere Medaille kämpfen. Die bei den Deutschen Meisterschaften Anfang Mai in Berlin gezeigten Leistungen lassen auf sehr gute Ergebnisse und auch Rekorde hoffen.

VDST-Ausbilderseminar "Sporttauchen in Meeresgrotten"

20. Juni 2017 - 12:24
Das VDST-Ausbilderseminar "Sporttauchen in Meeresgrotten" findet vom 17. bis 24. Juni 2017 auf Korfu/Griechenland statt. Berichte und Bilder finden Sie hier.

Silber, Gold und ein neuer Weltrekord im Speedapnoe

16. Juni 2017 - 10:59
Am 15. Juni 2017 traten die drei VDST-Athleten Max Poschart, Malte Striegler und Carolin Haase bei den Europameisterschaften im Apnoe-Tauchen im italienischen Cagliari an. Zu bewältigen waren ohne Atemgerät und Schnorchel die beiden Speed-Disziplinen 100m und 16x50m, die beide am gleichen Tag stattfanden. Max Poschart, vorher bereits viermaliger Weltmeister und Weltrekordhalter aus den Jahren 2015 und 2016 auf diesen Speed-Disziplinen, konnte sich erneut beweisen: Mit 00:32,48 min im 100m Speedapnoe gewann er SILBER. In der Disziplin 16x50 m schaffte er es erneut und holte mit einer Zeit von 9:34,27 min GOLD mit neuem WELTREKORD. Carolin Haase erreichte bei den Damen in der gleichen Disziplin mit 12:09,19 min SILBER. Die beiden Athleten stellte damit für Deutschland und den VDST auch zwei neue Deutsche Rekorde auf.
In der Disziplin 100m Speedapnoe unterbot Carolin Haase mit einer Zeit von 39,98 min die 40er Schallmauer und ihre eigene Bestzeit. Damit erreichte sie den vierten Platz hinter drei russischen Sportlerinnen. Für Malte Striegler war dieser Apnoe-Wettkampf ein Debut, welches er mit sehr guten Leistungen absolvierte. Beim 100m Speedapnoe tauchte er mit starken 00:32,39 min zeitlich schneller als Max Poschart. Er wurde leider später disqualifiziert, da er vor dem Anschlag der Zeitmessung den Kopf aus dem Wasser gehoben hatte. Zu sehen war dies nur unter mehrfacher Verwendung einer Zeitlupe im Video. Also eine knappe, aber korrekte Entscheidung des Kampfgerichtes. Bundestrainer Lutz Riemann meint: "In so einem Fall wäre ich eher geneigt zu Gunsten des Sportlers zu entscheiden, aber wir tragen diese Entscheidung mit Würde! Maltes Leistung war hervorragend!" In der Disziplin 16x50m erreichte er mit 11:35,41 den neunten Platz bei den Herren. Wir gratulieren den Sportlern sowie dem Bundestrainer für dieses hervorragende Ergebnis.

OT: Workshop mit Tipps und praktischen Übungen für das Orientierungstauchen

14. Juni 2017 - 19:50
Vom 15.-16. Juli 2017 findet am Störitzsee anlässlich der Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften im Orientierungstauchen ein Workshop statt. Der Wettkampf wird als Einführung in die Praxis des OT für Trainer C genutzt, die Teilnahme wird anerkannt als Weiterbildung (vor allem für Trainer C Leistungssport; ggf. verwendbar für Trainer C Breitensport – bitte dies selbständig in den LVs abklären).
In den Wettkampfpausen und nach Ende der Wettbewerbe werden praktische Übungen im Orientierungstauchen für Anfänger angeboten, begleitet durch erfahrene Sportler und Trainer OT.
Eine kleine Ausstellung von OT-Technik bietet Gelegenheit, die zum OT benötigten Gerätschaften im Detail kennen zu lernen. Ausschreibung

Drei VDST-Athleten bei den Europameisterschaften im Apnoe-Tauchen in Cagliari (Sardinien, Italien)

14. Juni 2017 - 9:24
Am 15.06.2017 treten drei VDST-Athleten bei den Europameisterschaften im Apnoe-Tauchen in den Speed-Disziplinen 100m und 16x50 in Cagliari (Sardinien, Italien) an. Beide Disziplinen finden an einem Tag statt.  Mit Max Poschart wird der viermalige Weltmeister und Weltrekordhalter auf diesen Speed-Disziplinen aus den Jahren 2015 und 2016 den VDST vertreten. Er wird bei den Männern von einem der schnellsten Finswimming-Sprinter weltweit unterstützt: Malte Striegler. Er startet das erste Mal im Apnoe-Tauchen.  Beide VDST-Athleten werden sowohl bei den 100m als auch bei den 16x50 auf deutlich stärkere internationale Konkurrenz treffen, als noch die Jahre zuvor. Die Sportarten Finswimming und (Speed)-Apnoetauchen sind in vielfacher Hinsicht miteinander verbunden und können viel voneinander lernen. Daher hat es sich wohl auch in den anderen Föderationen herumgesprochen, dass man im Speed-Apnoe die hochspezialisierten Sprinter aus der Finswimming-Szene sehr gut einsetzen kann.  Carolin Haase wird als weitere Top-Athletin des VDST erneut die deutschen Damen bei dieser Europameisterschaft vertreten. Sie konnte bereits 2015 Weltmeister-Gold mit Weltrekord über die 16x50 gewinnen und Bronze auf 100m. Auf der Weltmeisterschaft 2016 komplettierte Carolin Haase ihren Apnoe-Medaillensatz mit einer Silbermedaille über 16x50. Dieses Jahr bekommt sie u.a. starke Konkurrenz aus Italien und Frankreich auf ihrer Spezialdisziplin. Hier konnte die Italienerin Martina Mongiardino erst vor Kurzem einen neuen Weltrekord über 16x50 aufstellen.  Die Weltrekorde unseres VDST-Athleten Max Poschart liegen bei unglaublich schnellen 31,9 Sekunden für die 100m und die 16-mal 50m-Bahn tauchte Max im Jahr 2016 in 10:07min. Das ist eine ungefähre Startzeit pro 50m von 36-38 Sekunden!  Der o.g. Weltrekord der Damen über 16x50m, den Carolin dieses Jahr im Visier hat, steht bei 11:57min Die VDST-Athleten haben also hohe Ziele! Der VDST drückt seinen Athleten die Daumen, dass sich das kleine, schlagkräftige Apnoe-Team erneut mit Top-Leistungen in Szene setzen kann. Wettkampf live anschauen: Livestream

OT: Siege im Europacup für VDST-Orientierungstaucher

11. Juni 2017 - 20:57
Den Orientierungstauchern des VDST ist ein erfolgreicher Start in die Europacup-Saison gelungen. Nach dem guten internationalen Auftakt in Modena (Italien) konnten bei der Premiere des Europacups im thüringischen Nordhausen, der mit Unterstützung des VDST durch den TC Greiz ausgerichtet wurde, insgesamt drei Siege und weitere Top-Platzierungen bejubelt werden. An dem zweitägigen Championat hatten mehr als 100 Sportler aus sechs Nationen teilgenommen. Auf dem Programm standen mit dem Stern-Kurs und dem M-Kurs zwei Einzeldisziplinen sowie die Mannschaftstreffübung. Im Einzel konnte sich aus deutscher Sicht nur Willi Krause aus Delitzsch in die Siegerliste eintragen. Im M-Kurs konnte er sich mit einer guten Zeit und einem Zentrumseinlauf gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen. Bei den Damen schafften Babette Fürstenberg und Anika Hasse aus Babelsberg jeweils den Sprung auf das Podest, mussten sich jedoch der stark auftrumpfenden Zuzana Dvorakova aus Tschechien geschlagen geben. Bei der abschließenden Mannschaftstreffübung konnten die VDST-Teams ihr taucherischen Qualitäten wieder ausspielen. Mit einem Zentrumseinlauf konnten sich die Herren Jan Zeggel, Ben Ole Winer, Jannik Buhr und Hannes Fritsch (alle TSC Rostock) gegen das zeitschnellere Team aus Tschechien behaupten. Die VDST-Damen, die in der Besetzung Katharina Benck, Lisa Dethloff, Paula Krüger und Angelika Rinck (alle TSC Rostock) an den Start gegangen waren, holten sich mit einer überzeugenden Vorstellung ebenfalls den Sieg. In den nächsten beiden Wochen stehen bereits die nächsten Runden des Europacups auf dem Programm. Weiter geht es in Liberec (Tschechien) und Budapest (Ungarn). Auch da werden die Orientierungstaucher des VDST wieder mit von der Partie sein.

TL1-Prüfung in Rosas

9. Juni 2017 - 14:29
Vom 9. bis 18. Juni 2017 werden in Rosas (Spanien) neue TL1-Tauchlehrer ausgebildet. Berichte und Informationen finden Sie hier.

TL2/3-Prüfung in Hyères

6. Juni 2017 - 14:29
Vom 3. bis 11. Juni 2017 findet in Hyères (Frankreich) die zweite Tauchlehrerprüfung in diesem Jahr zum TL2 und TL3 statt. Berichte und Informationen finden Sie hier.

TL3-Theorie-Vorbereitung in Rostock

31. Mai 2017 - 10:41
Am 28.04.2017 trafen sich 14 TL3-Anwärterinnen und –Anwärter zum Vorbereitungswochenende der TL3-Theorie im Sportforum in Rostock. Es erwartete sie ein bunter Strauß an Themen, die auf dem zugesendeten Zeitplan zunächst nicht so ganz zusammen passen wollte. Nachdem jedoch die Themen von den Referenten Frank Ostheimer, Reiner Kuffemann, Holger Feldmann, Dr. Dirk Michaelis, Tanja Ringelmann und Dr. Karen Ackermann vorgetragen waren, ergab sich ein schlüssiges Konzept, welches Themen wie z.B. Mischgastauchen im VDST, Dekompression und wichtige Punkte der Medizin, jeweils aus dem aktuellen Blickwinkel betrachtet, in den Mittelpunkt rückte.

Eine gemeinsame Bootstour am Samstagabend zusammen mit den Kollegen aus dem Fachbereich Medizin, die parallel ihre Tagung durchführten, rundete das gesamte Wochenende ab. Hier konnten die Erkenntnisse des Tages vertiefend diskutiert und das Netzwerk erweitert werden. Diese Möglichkeit wurde auch von allen Beteiligten ausgiebig genutzt.
Alle sind nun gespannt auf die Prüfung, die Anfang Dezember stattfinden wird.

FS: Jugendnationalmannschaft 2017

22. Mai 2017 - 19:51
Mit den Deutschen Meisterschaften in Berlin und den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock endeten die Qualifikationswettkämpfe für die diesjährige Jugendnationalmannschaft. Neun junge Finswimmer haben sich für die Anfang August stattfindenden Jugendweltmeisterschaften in Tomsk / Russland qualifiziert. Zusammen mit der Bundesnachwuchstrainerin Ute Goldberg und Co-Trainer Reiner Dietze werden sie vom 31. Juli bis zum 07. August 2017 den VDST und Deutschland vertreten. Nele Rudolf - TSC Rostock 1957
Anne Eisenberg - TSC Rostock 1957
Michele Rütze - SG Dresden
Johanna Schikora - TC fez Berlin
Antonia Zimmer - TC Submarin Pößneck Robert Golenia - TC Nemo Plauen
Duncan Gaida - SC DHfK Leipzig
Justus Mörstedt - TSC Weimar
Luis Büttner - TC fez Berlin Herzlichen Glückwunsch!

Weltrekord für Max Poschart

9. Mai 2017 - 11:38
Nach 1999 veranstaltete der Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) am 06. und 07. Mai 2017 zum zweiten Mal die Deutschen Meisterschaften im Finswimming in der Schwimmhalle im Berliner Sportforum. In nur fünf Wochen hat der ausrichtende Verein TC fez Berlin eine gut organisierte Meisterschaft auf die Beine gestellt und die Elite der deutschen Finswimmer zur 60. Auflage der Deutschen Meisterschaften in die Hauptstadt geholt. Weltmeister Max Poschart hat während der zweitägigen Veranstaltung für einen Paukenschlag gesorgt: Der Sportsoldat vom TC Nemo Plauen siegte über 100 Meter Finswimming in inoffizieller Weltrekordzeit von 33,87 Sekunden. Er blieb damit 0,07 Sekunden unter der internationalen Bestmarke des Griechen Loukas Karetzopoulus, die dieser 2016 als Startschwimmer der griechischen 4x100-m-Staffel geschwommen war. Es war zudem Max zehnter Einzel-Titel bei Deutschen Meisterschaften im Finswimming. Doch auch ein sieben Jahre alter Deutscher Rekord fiel in Berlin: Über 200 Meter Finswimming entschied die 15-jährige Johanna Schikora vom TC fez Berlin in neuer Rekordzeit von 1:31,96 Minuten das Rennen für sich und unterbot mal eben so den nationalen Rekord von Sandra Pilz von der Europameisterschaft 2010. Das Plauener VDST-Quartett Malte Striegler, Robert Golenia, Sidney Zeuner und Max Poschart verbesserte ihren eigenen Deutschen Vereinsrekord über 4x100 Meter FS auf 2:24,87 Minuten. Und schließlich konnte Duncan Gaida über 1500 Meter FS in 13:24,30 Minuten auch noch einen neuen Deutschen Jugendrekord aufstellen. Trotz der hohen Wettkampfdichte mit einem World Cup, den Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften und nun den Deutschen Meisterschaften an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden waren die Athleten des VDST bestens vorbereitet und brachten Top-Leistungen in das Berliner Becken. Insbesondere der deutsche Nachwuchs zeigte sich in herausragender Form. So gingen allein sieben von 18 Titeln an Jugendliche aus Leipzig, Dresden und Berlin.

Welche Wasserpflanze ist das? Ein neues Buch hilft beim Bestimmen!

5. Mai 2017 - 13:58
Wasserpflanzen sind ein wichtiger Indikator für den Zustand der Gewässer. Sowohl die EU-Richtlinie zum Naturschutz als auch zum Gewässerschutz machen Wasserpflanzen zum Gegenstand der Beurteilung des Gewässerzustandes und des Monitorings.

Ist es möglich Sporttaucher oder „biologische Laien“ beim Monitoring zum Erhaltungszustand unserer Binnengewässer mithelfen zu lassen? Die Idee, ehrenamtliche in Vereinen aktive Sporttaucher botanisch zu schulen und in das Monitoring einzubeziehen, wurde anfänglich häufig von Skepsis auf beiden Seiten begleitet. Denn eine Grundvoraussetzung für ein funktionierendes Monitoring ist Artenkenntnis - in diesem Fall die Kenntnis einzelner Wasserpflanzenarten.

Die Wasseroberfläche wirkt oft als Grenze für uns Menschen. Wer diese Grenze überscheitet und den Kopf unter Wasser steckt, dem eröffnet sich eine neue Welt - das macht die Faszination des Tauchsportes aus.

Nun wurde das Buch "Pflanzen im Süßwasser" herausgegeben, und schließt eine bestehende Lücke in der Bestimmungsliteratur für Sporttaucher und Naturfreunde. Die Autoren haben bei der Schulung von Sporttauchern auf vielfältige Weise bewiesen, dass es funktioniert. Mit diesem Buch erreichen sie zudem auch den nichttauchenden Naturfreund.

Im VDST wurde zudem der Spezialkurs „Tauchen für den Naturschutz“ als Bestandteil der Tauchausbildung geschaffen und das Buch "Pflanzen im Süßwasser" wird als Schulungsmaterial zum Kurs anerkannt.

 

Offiziell vorgestellt wird das Buch erstmalig auf der Fotoausstellung „Heimische Seen aus der Fischperspektive“  der Regionalwerkstatt Stechlin; erhältlich ist das Buch "Pflanzen im Süßwasser" auch im VDST-Shop.

FS: Jugendliche Finswimmer sorgen für Wochenende der Rekorde

1. Mai 2017 - 19:53
Mit vier Deutschen Jugendrekorden und zwei Altersklassenrekorden ließen es die jugendlichen Finswimmer am Wochenende bei den Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften in Rostock richtig krachen. Über 200 Jugendliche und junge Erwachsene gingen in der Hansestadt an den Start und kämpften um Medaillen, Bestzeiten, Rekorde und die Berufung in die Jugendnationalmannschaft. Gleich zweimal konnten sich Michele Rütze von der SG Dresden und Johanna Schikora vom TC fez Berlin in die Rekordlisten eintragen. Über 50 Meter AP und 100 Meter ST ließ die 17-jährige Michele der Konkurrenz ebenso wenig eine Chance wie die 15-jährige Johanna über 100 und 200 Meter FS. Die Berlinerin pulverisierte den 200-m-Rekord aus dem Jahr 2005 und stellt in 1:32,88 Minuten einen sagenhaften Jugendrekord auf, der lediglich 0,68 Sekunden vom Deutschen Rekord entfernt ist. "Der Wettkampf hat unglaubich viel Spaß gemacht. Nach den beiden Jugendrekorde haben mir extren viele Leute gratuliert, selbst welche, die ich bis dahin gar nicht kannte. Bei dem zweiten Rekord wusste ich noch nicht einmal, dass die 41,91 meine Zeit ist. Mir wurde erst am Beckenrand bewusst, dass ich auf meiner Nebenstrecke meinem zweiten Rekord geschwommen bin.", sagte Johanna nach ihrem Wettkampf. Mit fantastischen Leistungen beeindruckten zahlreiche Jugendliche wie Justus Mörstedt, Robert Golenia, Luis Büttner, Duncan Gaida, Enrico Pohl und Antonia Zimmer das Publikum. Der Leipziger Flossi Duncan verpasste den Deutschen Jugendrekord über 1500 Meter FS um gerade einmal eine Sekunde. Zu einem neuen Altersklassenrekord in der AK14/15 sprintete Antonia Zimmer vom TC Submarin Pößneck. Die Schülerin, die am Bundesstützpunkt in Leipzig trainiert, knacke einen fast 17 Jahre alten Jugendrekord von Tina Hirschfeldt vom SC DHfK Leipzig. Ebenso erfoglreich war der Auftritt von Luis Büttner vom TC fez Berlin. Über 100 Meter FS unterbot der 15-jährige Schüler den Altersklassnerekord der 14-bis 15-jährigen deutlich. In 39,49 Sekunden blieb er 0,8 Sekunden unter der alten nationalen Bestmarke. Mit neun Goldmedaillen war Luis auch der erfolgreichste Medaillensammler. Viele Top-Leistungen wurden an diesem Wochenende in der Rostocker Neptunschwimmhalle gezeigt. Bereits am kommenden Wochenende steht mit den Offenen Deutschen Meisterschaften der nächste Wettkampf auf dem Programm. Hier werden auch zahlreiche Jugendliche an den Start gehen, die sich für die Jugendnationalmannschaft und die Teilnahme an den Jugendwelteisterschaften im russischen Tomsk qualifizieren wollen.

VDST erneut erfolgreich bei den Wahlen des Welttauchsportverbandes CMAS

1. Mai 2017 - 14:24
Die Mitglieder des Welttauchsportverbandes Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques (CMAS) wählten die neuen CMAS-Vorstandsgremien; dabei war der Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) erneut erfolgreich.  Hiermit ergeben sich für den deutschen DOSB-Spitzenverband auch in der kommenden Legislaturperiode des Welttauchsportverbandes wieder zahlreiche, wichtige Einflussmöglichkeiten für den Tauchsport in Deutschland und weltweit. In Rom fand vom 27. bis 30. April die Mitgliederversammlung des Welttauchsportverbandes Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques (CMAS) statt. An der Veranstaltung nahmen internationale Tauchsportverbände aus 68 Nationen teil; vom VDST waren sechs Vertreter vor Ort, darunter auch Präsident Prof. Dr. Franz Brümmer. Bei den Wahlen der neuen CMAS-Vorstandsgremien wurden am Freitag die Vertreter des Verbandes Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) in führenden Leitungspositionen bestätigt. Für weitere vier Jahre ist VDST-Fachbereichsleiter für Internationales und CMAS Michael Frenzel direktes Mitglied im CMAS-Vorstand und VDST-Fachbereichsleiter Umwelt und Wissenschaft Prof. Dr. Ralph O. Schill Präsident des Komitees für Wissenschaft und Nachhaltigkeit. Zusammen mit seinem Team möchte er das umweltverträgliche Tauchen weiterentwickeln und wissenschaftliche Aktivitäten unter Wasser fördern. „Unser Weltverband steht neben dem Spitzensport auch für eine umweltgerechte Ausübung des Tauchsports in der faszinierenden Welt unter Wasser. Ich freue mich sehr, dass ich mit einem internationalen Team das Vertrauen für eine erfolgreiche Fortsetzung unserer Arbeit erhalten habe!“, freut sich Schill direkt nach der Wahl. Direkt mitgestalten und aktiv einbringen Zu den beiden gewählten Positionen werden in der nächsten CMAS-Vorstandsitzung noch die Ämter in den unterschiedlichen CMAS-Komitees und Kommissionen vergeben. Vorbereitet haben sich vom VDST: Dr. Steffen Scholz für das Technische Komitee; Gerd Knepel für das Komitee für Wissenschaft und Nachhaltigkeit; Reiner Hundshammer für die Foto- und Video-Kommission; Rüdiger Hüls für Unterwasser-Rugby, Ralf Steinert für Finswimming und Dirk Preuss für Orientierungstauchen im Sportkomitee sowie Prof. Dr. med. Dietrich Paravicini für die Medizinische Kommission. Damit ergeben sich auch in der kommenden Legislaturperiode des Welttauchsportverbandes CMAS wieder zahlreiche und wichtige Einflussmöglichkeiten für den Tauchsport in Deutschland und weltweit. „Für uns sind gerade die Bereiche Umwelt und Wissenschaft sowie der Leistungssport sehr wichtig. Aber auch was Strukturen und Statuen der CMAS angeht, möchten und können wir nun weiter direkt mitgestalten und die Wünsche unserer Taucherinnen und Taucher aktiv einbringen“, lobt VDST-Präsident Franz Brümmer. Er wünscht allen VDST-Vertretern gutes Gelingen auf ihren künftigen Positionen. CMAS-Präsidentin Anna Arzhanova konnte sich ebenfalls durchsetzen und wurde einstimmig in ihre zweite Amtszeit gewählt. „Meine herzliche Gratulation zu dieser einstimmigen Wiederwahl. Ich wünsche Anna viel Erfolg dabei, ihren eingeschlagenen Weg den CMAS-Tauchsport in der olympischen Bewegung sichtbarer zu machen erfolgreich fortsetzen zu können“, gratuliert Franz Brümmer. Vizepräsidenten der CMAS sind der französische Tauchsport-Präsident Jean-Louis Blanchard und der Italiener Claudio Nolli. Meldung   |   druckfähiges Bild

FS: VDST-Sportler weiter auf Erfolgsspur im Weltcup

29. April 2017 - 22:38

Wie schon bei den beiden letzten World Cups in dieser Saison überzeugten die VDST-Athleten auch im polnischen Olsztyn mit vier Goldmedaillen. Mit insgesamt 15 Medaillen erzielten die deutschen Teams aus Rostock, Plauen, Leipzig und Berlin ein tolles Weltcup-Ergebnis und das bei 350 Startern aus 66 internationalen Vereinen.

Die am Bundesstützpunkt Leipzig trainierenden VDST-Athleten Max Poschart, Malte Striegler und Max Lauschus hielten die internationale Konkurrenz in Schach und triumphierten über 50, 100 bzw. 200 Meter Finswimming. Weitere Medaillen holten die “Jungs” – Max Lauschus Silber über 400 FS, Max Poschart Bronze über 50 AP und Malte Striegler Silber über 50 AP und Bronze über 50 FS.

Stark präsentierten sich auch die beiden Rostockerinnen Nele Rudolf und Anne Eisenberg. Nele schwamm in Polen nach langer krankheitsbedingter Pause zu Gold über 800 Meter Finswimming und Silber über die halbe Distanz. Sprinterin Anne Eisenberg gewann ebenfalls eine Silbermedaille über 100 Meter Streckentauchen. Über diese Distanz stellt sie zudem einen neunen Deutschen Jugendrekord auf. In 40,81 Sekunden unterbot sie die alte nationale Bestmarke der Leipzigerin Sophie Niemann um 0,3 Sekunden.

Das hervorragende deutsche Ergebnis komplettierten Lisa Kohnert, Sophie Niemann und Cynthia Mavanga mit weiteren Podestplätzen.

FS: Neue Staffel im Programm der Deutschen Meisterschaften und Mastersmeisterschaften

17. April 2017 - 20:54
Liebe Finswimmer,
Liebe Trainer, 2014 wurde von der Sparte Finswimming ein neuer Staffelwettbewerb in das Programm der Deutschen Meisterschaften und Mastersmeisterschaften aufgenommen. Es handelt sich dabei um eine 4x50 FS/AP-Staffel, wobei die Sportler/innen im Wechsel schwimmen (FS) und tauchen (AP). Leider konnte diese Staffel aufgrund des verkürzten Programms der letzten beiden Jahre nicht durchgeführt werden. Sie wird daher bei den 60. Deutschen Meisterschaften und Deutschen Mastersmeisterschaften in Berlin Prämiere feiern und als Einstieg in die zweitägige Veranstaltung durchgeführt. Wir hoffen auf rege Teilnahme bei dieser Sprintstaffel. Spartenleitung Finswimming

FS: Veranstaltungs-T-Shirts zu den 60. DM in Berlin

17. April 2017 - 10:50
Liebe Vereine,
liebe Athletinnen und Athleten,
liebe Freunde des Finswimming, anlässlich der 60. Deutschen Meisterschaften und Mastersmeisterschaften im Finswimming bieten wir allen Vereinen die Möglichkeit vorab ein Veranstaltungs-T-Shirt zu bestellen. Das blaue T-Shirt mit weiß abgesetzten Bündchen kostet 19,90€ und ist auf der Rückseite mit der Berliner Skyline, einem Finswimmer und dem Schriftzug 60. Deutsche Meisterschaften und Deutsche Mastersmeisterschaften im Finswimming bedruckt (Der Aufdruck hebt sich farblich nicht vom T-Shirt ab. Dies ist nur zur Verdeutlichung auf dem Bild). Die Vorderseite ziert ein kleiner Schriftzug 60. DM in Berlin vom 06.-07.05.17. Die Bestellung erfolgt über Ariane Schulze unter folgender E-Mail-Adresse: ariane-schulze@web.de Bitte gebt bei der Bestellung die jeweilige Anzahl in den Größen (S-XXL) an. Wir betrachten Eure Bestellungen bei Abgabe als verbindlich! Ihr könnt den Betrag für die T-Shirts am ersten Tag der Deutschen Meisterschaften begleichen und erhaltet dann auch die T-Shirts. Bestellschluss ist der 26.04.2017! Wir wünschen euch eine gute Vorbereitung und sehen uns am ersten Mai-Wochenende in Berlin. Dokument mit Größen und Bildern

Frohe Ostern

12. April 2017 - 12:59
Wir wünschen Euch allen ein frohes Osterfest und ein paar sonnige Tage im Kreis der Familie!

FS: Korrektur der Ausschreibung für die DM in Berlin

11. April 2017 - 23:14
Die Ausschreibung für die 60. Offenen Deutschen Meisterschaften und Mastersmeisterschaften wurde hinsichtlich der Meldeunterlagen korrigiert. Die Meldung erfolgt ausschließlich über das Meldeportal oder die LENEX-Datei und nicht über Meldelisten im Excel-Format. Ausschreibung (Stand: 11.04.17)

Seiten