VDST News

VDST News Feed abonnieren VDST News
Verband Deutscher Sporttaucher
Aktualisiert: vor 2 Tage 5 Stunden

Nachwuchsfinswimmer erfolgreich bei Jugendweltmeisterschaften am Start

27. Juni 2021 - 11:13

Keine Medaillen, aber jede Menge Bestzeiten gab es für das kleine VDST-Team bei den Jugendweltmeisterschaften in Italien.

Zwei Jahre nach der letzten internationalen Meisterschaft entsandte der Verband Deutscher Sporttaucher vier Jugendliche zu den Jugendweltmeisterschaften nach Lignano Sabbiadoro (Italien). Begleitet wurden die drei jungen Damen Franca Richter, Nina Kohler, Nadja Barthel und Tom Beske vom neuen Bundestrainer Martin Grabowski sowie Ute Beck und Dr. Haufe.

Nach mehr als einem Jahr ohne Wettkämpfe war es eine Herausforderung für das junge Team. Nicht nur die Hygienemaßnahmen gab es zu beachten, sondern den Körper wieder an den normalen Wettkampfablauf zu gewöhnen. In den Kampf um die Medaillen konnten die deutschen Athleten zwar nicht eingreifen. Doch kleine Erfolgserlebnisse durch Finalteilnahmen und jede Menge Bestzeiten sorgten für gute Laune im Team.

Für eine Überraschung sorgte die 16-jährige Franca. Die Dresdnerin tauchte über 400 Meter in starken 3:22,78 Minuten auf den vierten Rang und erzielte damit die beste Einzelplatzierung für den VDST. Nadja und Tom überzeugten auf den Sprint- und Tauchstrecken und schafften neben Bestzeiten auch den Sprung in die abendlichen Finals und damit eine Platzierung unten den Besten Acht. Insgesamt schwammen die jungen Finswimmer fünfmal ins Finale und zu 15 neuen Bestzeiten.

Herausragende Leistungen bei diesen Meisterschaften kamen aus Ungarn und Russland. Nandor Kiss (HUN) unterbot den Jugendweltrekord über 400 m FS und legte die Distanz in 2:58,70 Minuten zurück. Für Diana Sliseva (RUS) blieb die Uhr über 100 m ST bei 36,95 Sekunden stehen. Dies bedeutete ebenfalls Jugendweltrekord.

Der Beitrag Nachwuchsfinswimmer erfolgreich bei Jugendweltmeisterschaften am Start erschien zuerst auf VDST.

Werdet Gewässerretter des Jahres 2021 und gewinnt 333 Euro

23. Juni 2021 - 12:53

Foto: NABU, V. Gehrmann

Gewässerretter-Wettbewerb 2021 Werdet Gewässerretter des Jahres 2021 und gewinnt 3-mal 333 Euro mit eurer Aktion!

Schon zum zweiten Mal werden die Gewässerretter des Jahres gesucht, um auch in dieser Saison wieder für plastik- und müllfreie Gewässer zu sorgen. Natur- und Gewässerschutz in der Gruppe soll Spaß machen und auch 2021 belohnt werden.
Es winken für die drei Gewinner je 333 Euro!

Gesucht werden die Gewässerretter des Jahres 2021 in den nachfolgenden Kategorien:

Rubrik 1: Die Aktion mit den meisten Vereinen aus den fünf Teilnehmerverbänden* Rubrik 2: Die beste Kinder- und Jugendaktion Rubrik 3: Citizen Science – die Aktion mit den genauesten Details zu Verteilung und Herkunft der Abfallstoffe
Macht gleich mit auf www.gewaesserretter.de.
Wir wünschen euch viel Erfolg!

 

* die fünf Teilnehmerverbände

                               

 

Hinweise und Bedingungen

  • Die Aktionen in den drei Kategorien müssen unter gewaesserretter.de vor der Veranstaltung eingestellt werden. Zur Teilnahme am Wettbewerb ist die Dokumentation per Text und Foto auf der Homepage erforderlich.
  • T-Shirts, Jacken oder Flaggen der Vereine und Ortsgruppen sollen die Zugehörigkeit bestätigen.
  • In allen Wettbewerbskategorien sind sowohl CleanUp-Aktionen als auch andere Aktionen mit dem Bezug auf das Retten der Gewässer erwünscht.
  • Sowohl einmalige Aktionen als auch Serien sind zulässig.
  • Einsendeschluss ist der 31.10.2021
  • Neben der Einstellung der Aktion(en) bitten wir die Teilnehmer*innen um eine kurze Bewerbungs-
    E-Mail an info@gewaesserretter.de
  • Links oder Kopien zu Artikeln in Lokalpresse, Verbands- und Vereinsmedien sind für die Bewertung der Aktionen sehr hilfreich.
  • Ausgenommen vom Wettbewerb sind Großveranstaltungen von Kommunen und Unternehmen.
Download: Wettbewerb: Gewässerretter des Jahres 2021

Der Beitrag Werdet Gewässerretter des Jahres 2021 und gewinnt 333 Euro erschien zuerst auf VDST.

Für Vereine: bewerbt euch jetzt im Projekt „Masken sind zum Tauchen da!“

14. Juni 2021 - 8:34
Die Anmeldemaske für das Projekt „Masken sind zum Tauchen da!“ ist geöffnet. In diesem Projekt werden VDST-Vereine gefördert, die Mitgliedergewinnungsaktionen durchführen. Für das Jahr 2021 stehen 40.000 Euro für euch bereit.

Wenn ihr gut vorbereitet seid und rechtzeitig reinklickt, könnt ihr euch einen direkten Zuschuss bis zu 300 Euro für euren Verein sichern. Gefördert werden alle Vereinsveranstaltungen, die sich an potenzielle neue Vereinsmitglieder wenden. Dies kann ein Tauch-Anfänger-Kurs sein, Schnuppertraining mit Monoflosse, UW-Rugby, oder auch Schnupperveranstaltungen aus den Bereichen Umwelt, Medizin und Visuelle Medien. „Der frühe Vogel fängt den Wurm!“

Achtung: Wenn die 40.000 Euro ausgeschöpft sind, ist für einen verspäteten Antrag kein „Wurm“ mehr da. Also bewerbt euch gleich!

Bewerbt euch jetzt und sichert euren Zuschuss…

Der Beitrag Für Vereine: bewerbt euch jetzt im Projekt „Masken sind zum Tauchen da!“ erschien zuerst auf VDST.

Vereine aufgepasst: In einer Woche startet das Projekt „Masken sind zum Tauchen da!“

8. Juni 2021 - 8:00
Am kommenden Montag öffnet der VDST die Anmeldemaske für das Projekt „Masken sind zum Tauchen da!“. In diesem Projekt werden VDST-Vereine gefördert, die Mitgliedergewinnungsaktionen durchführen. Für das Jahr 2021 stehen 40.000 Euro für euch bereit.

Wenn ihr gut vorbereitet seid und rechtzeitig reinklickt, könnt ihr euch einen direkten Zuschuss bis zu 300 Euro für euren Verein sichern. Gefördert werden alle Vereinsveranstaltungen, die sich an potenzielle neue Vereinsmitglieder wenden. Dies kann ein Tauch-Anfänger-Kurs sein, Schnuppertraining mit Monoflosse, UW-Rugby, oder auch Schnupperveranstaltungen aus den Bereichen Umwelt, Medizin und Visuelle Medien. „Der frühe Vogel fängt den Wurm!“

Achtung: Wenn die 40.000 Euro ausgeschöpft sind, ist für einen verspäteten Antrag kein „Wurm“ mehr da. Also sind eine frühe Planung und daraus folgende Antragstellung zur Sicherung des Zuschusses sehr wichtig!

Alle Infos zur Vorbereitung anschauen…

Der Beitrag Vereine aufgepasst: In einer Woche startet das Projekt „Masken sind zum Tauchen da!“ erschien zuerst auf VDST.

Erster Finswimmingrekord und Nationalteams 2021

29. Mai 2021 - 14:58

Nach langer Wettkampfpause setzte Max Poschart bei einem offiziellen Trainingswettkampf ein Ausrufezeichen im Jahr 2021. Der Leipziger Rekordhalter verbesserte seinen erst im letzten Jahr in Ungarn aufgestellten Deutschen Rekord über 50 Meter Finswimming. Er war damit 0,07 Sekunden schneller als im Jahr zuvor. Die neue nationale Bestmarke steht nun bei 15,24 Sekunden.

Neben dem einzigen internationalen Wettkampf, dem Weltcup in Italien fanden national eine Reihe interner Überprüfungs- und Trainingswettkämpfe statt, mit denen sich die deutschen Finswimmer in Wettkampflaune gehalten haben.

Anhand dieser Ergebnisse wurden nach der Absage der internationalen Höhepunkte 2020 Athleten für die Jugendweltmeisterschaften in Italien und die Weltmeisterschaften in Russland nominiert.

In Italien werden vom 13.-19. Juni 2021 vier jugendliche Finswimmer an den Start gehen. Franca Richter, Nadja Barthel, Nina Kohler und Tom Beske werden die deutschen Farben in Lignano Sabbiadoro vertreten.

Nur zwei Wochen später finden in Tomsk vom 3.-09. Juli 2021 die Weltmeisterschaften statt. Mit Max Poschart, Sidney Zeuner, Robert Golenia, Justus Mörstedt, Duncan Gaida sowie Elena Poschart, Johanna Schikora, Michele Rütze und Lisa Dethloff geht ein starkes Team bei diesen internationalen Titelkämpfen an den Start.

Wir wünschen den Athleten eine erfolgreiche Vorbereitung, einen tollen Wettkampf mit vielen Bestzeiten, Rekorden und Medaillen

Der Beitrag Erster Finswimmingrekord und Nationalteams 2021 erschien zuerst auf VDST.

Hessen: NABU, Angler und Taucher ziehen für den Seenschutz an einem Strang. Seenschutz-und Monitoring Vereinbarung unterzeichnet.

26. Mai 2021 - 11:39
Selten gibt es ein Thema, bei dem sich alle Naturschützer so einig sind wie bei diesem:

Die Qualität der hessischen Seen in muss untersucht und verbessert werden. Der NABU-Hessen, der Verband Hessischer Fischer (dort sind die meisten Angelvereine organisiert) und der Hessische Tauchsportverband HTSV unterzeichneten am Internationalen Tag der biologischen Vielfalt eine Vereinbarung mit dem Ziel, die hessischen Seen in einen guten Zustand bringen. Dass dabei noch viel Arbeit vor allen liegt, ist den Verbänden sehr bewusst. Dabei kommt den hessischen TaucherInnen eine Schlüsselrolle zu: Wir sollen Monitoring machen und die Daten nach einem standardisierten Verfahren auswerten. „Wir haben die Möglichkeit ein Gewässer auch unter der Oberfläche zu untersuchen und wichtige Merkmale zusätzlich mittels Proben, Fotos und Kartierungen festzuhalten“, so Rolf Richter, Präsident des HTSV.

Allerdings fehlen von vielen Gewässern gute Kenntnisse. Zwar werden viele Gewässer unabhängig voneinander vom VHF, den Gewässerwarten der Angelvereine, dem Nabu und dem HTSV untersucht. Eine Kombination aller chemisch-physikalischen Daten sowie eine Bestandsaufnahme der Unterwasserfauna und -flora gibt es bisher aber noch nicht.

„Ziemlich einmalig in Deutschland sei dieses Projekt“, meint Karl Schwebel, Gewässerwart des VHF. Durch die Kooperation des VDST mit dem NABU war vor einigen Jahren das Projekt „Tauchen für den Naturschutz“ entstanden. Mit dem gleichnamigen Spezialkurs und Tagesworkshops werden seit 2016 hessische Taucherinnen und Taucher geschult. Diese Schulungen sind Grundlage für das geplante gemeinsame Monitoring. Für 2021 sind gemeinsame Projekte am Walldorfer Badesee, in Borken und am Wechselsee geplant.

Beim Ziel, sich aktiv für den Schutz der Seen in Hessen einzusetzen, sind sich alle einig. Denn diese Stillgewässer bieten zahlreichen Tieren und Pflanzen einen Lebensraum und das Ökosystem See leistet einen sehr wichtigen Beitrag zur biologischen Diversität.“ Der NABU Hessen arbeitet genauso wie die anderen Verbände am Ziel, die Seen mit sehr gutem oder gutem Erhaltungszustand und der damit verbundenen hohen Biodiversität in den Uferbereichen und unter Wasser zu erhalten. „Jetzt machen wir das gemeinsam“, meint Gerhard Eppler, Vorsitzender des NABU-Hessen.  „Und gemeinsam können wir unsere jeweiligen Stärken ausspielen.“

Damit dies so bleibt und Veränderungen schnell festgestellt werden können, sollen in ganz Hessen Daten über den Zustand der Seen gesammelt werden. Für die Gewässer mit schlechterem Erhaltungszustand sollen proaktiv Maßnahmen vorgeschlagen und/oder ergriffen werden, die zu einer Verbesserung führen. Viel Arbeit, die das auf uns zukommt, aber es lohnt sich, denn unsere Seen sind durch die hohen Temperaturen stark vom Klimawandel betroffen. Daher muss auch dieses Ökosystem, das häufig auch durch Nährstoffeintrag aus der Landwirtschaft oder falschen Fischbesatz belastet ist, regelmäßig untersucht werden.

Weitere Informationen auf https://www.htsv.org/umwelt-wissenschaft/tauchen-fuer-den-naturschutz/ oder unter rainer.stoodt@vdst.de

 

Der Beitrag Hessen: NABU, Angler und Taucher ziehen für den Seenschutz an einem Strang. Seenschutz-und Monitoring Vereinbarung unterzeichnet. erschien zuerst auf VDST.

Herzlichen Glückwunsch 50 Jahre HTSV

18. Mai 2021 - 15:09

Foto:  Nataliya Vaitkevich auf Pexels

Der VDST gratuliert dem HTSV, seinen Mitgliedsvereinen und allen hessischen Vereinsmitgliedern zum 50-jährigen Verbandsjubiläum !

Der Beitrag Herzlichen Glückwunsch 50 Jahre HTSV erschien zuerst auf VDST.

Vitabook / QR-Code – Insolvent , Daten gesichert !

18. Mai 2021 - 11:23

                                                                                                                                                                                                                             Foto:  Wilfried Pohnke auf Pixabay 

Die Firma Vitabook, die den QR-Code betrieben hat, ist seit Ende letzten Jahres insolvent und daher ist der Zugang zu den jeweiligen persönlichen Accounts abgeschaltet. Die Daten sind zwar nicht mehr aufrufbar, sie liegen aber gesichert auf einem Server und Dritte können laut Aussage des Insolvenzverwalters nicht zugreifen; der Datenschutz ist gewährleistet.

Ob der QR-Code “wiederbelebt” werden kann, ist derzeit nicht sicher. Wir haben mit den Verantwortlichen  Kontakt aufgenommen und werden berichten, sobald wir genauere Informationen zur Zukunft des QR-Codes haben.

 

Der Beitrag Vitabook / QR-Code – Insolvent , Daten gesichert ! erschien zuerst auf VDST.

Corona: Zeitlich befristete Regeln zur VDST-Tauchausbildung aktualisiert (Stand: 06.05.2021)

17. Mai 2021 - 2:41

Schmuckbild zum Coronavirus. Quelle: BZgA

Zeitlich befristete Regeln zur VDST-Tauchausbildung aktualisiert

Diese Handreichung soll VDST-Tauchausbildern Hintergrundwissen vermitteln, Gründe für die fortwährenden Einschränkungen beim Tauchen im Freigewässer geben und Tipps für die (zeitlich-befristeten) Änderungen in der Tauchausbildung erläutern. Die DTSA-, Prüfer- und SK-Ordnungen bleiben im Grundsatz unverändert, werden aber in den genannten Übungen zeitlich-befristet geändert. Die unten beschriebenen Regeln haben den „gleichen Rang“ wie die genannten Ordnungen. Dies ist nun als dritte und letzte Stufe des in früheren Papieren genannten Stufenplans zu sehen.
In jedem Fall sind die jeweils aktuellen „Verordnungen und Allgemeinverfügungen“ auf Bundes-, Landes-, und kommunaler Ebene zwingend zu beachten. Dabei ist auch auf den räumlichen Geltungsbereich der jeweiligen Bestimmungen zu achten.

Die dargestellten Regelungen und Empfehlungen dieses Positionspapiers sind als Richtschnur gedacht, die an die regionalen Vorschriften angepasst werden müssen und sich jederzeit in Abhängigkeit der weiteren Entwicklungen verändern können. Von daher werden wir auch an diesem Papier in den nächsten Wochen immer wieder Änderungen vornehmen.

Zeitlich befristete Regelungen zur VDST-Tauchausbildung (DTSA-, Prüfer-, SK-Ordnung) während der Corona-Pandemie (Stand 06.05.2021)

Alle Stellungnahmen und Downloads des VDST zu Corona sind auf unserer eLearning-Plattform und hier zu finden www.vdst.de/ueber-uns/wichtig/corona-news/

Der Beitrag Corona: Zeitlich befristete Regeln zur VDST-Tauchausbildung aktualisiert (Stand: 06.05.2021) erschien zuerst auf VDST.

Neues Dokument: Tauchtauglichkeit bei Kindern und Jugendlichen

12. Mai 2021 - 9:00
Neues Dokument zur tauchsportärtzliche Untersuchung für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

Ab sofort findet ihr bei uns ein neues Dokument zur tauchsportärztlichen Untersuchung (TSU/TTU) für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Die Arbeitsgruppe Kindertauchen in der GTÜM hat diesen Bogen unter Leitung von Dr. Christian Beyer entwickelt und sehr gute Arbeit geleistet.

Was hat sich verändert?
  • Der neue Untersuchungsbogen ist online ausfüllbar
  • Es gibt kein zusätzliches „Elternmerkblatt“ mehr, das ist bereits integriert
  • Der Untersuchungsablauf ist etwas verändert
  • Die Bestätigung der Tauchtauglichkeit wurde angepasst
  • Aktuelle Informationen (wie bspw. Covid-19-Infektion) werden mit abgefragt

Ihr findet den neuen Untersuchungsbogen in der Mediathek oder hier zum direkten Download:

Tauchtauglichkeit bei Kindern, TSU/TTU (2021)

Der Beitrag Neues Dokument: Tauchtauglichkeit bei Kindern und Jugendlichen erschien zuerst auf VDST.

VDST ist Mitglied in der wichtigsten Plattform für Bäderfragen

10. Mai 2021 - 11:36
VDST ist Mitglied in der wichtigsten Plattform für Bäderfragen

Der VDST ist nun Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V. Diese arbeitet seit ihren Anfängen im ausgehenden 19. Jahrhundert dafür, dass sich Badekultur und Bäderlandschaften in Deutschland an die sich ständig ändernden Rahmenbedingungen und daraus resultierenden Anforderungen erfolgreich anpassen und sich mit den gesellschaftlichen Strukturen weiterentwickeln. Die Gesellschaft ist mit ihren rund 1.500 Mitgliedern die wichtigste Plattform Deutschlands und vielleicht Europas für Bäderfragen.

„Durch die Mitgliedschaft erhält der VDST Zugang zu aktuellen Informationen zu Schwimmbädern.“, erläutert Uwe Hoffmann. „Der VDST wird sich nun auch an Standardentwicklungen aus der Sicht des Sporttauchens beteiligen und die Kooperation mit anderen Badnutzern verbessern.“

In der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e. V. sind Betreiber und Mitarbeiter öffentlicher Bäder, Architekten, Ingenieure, Schwimmbadbauer, Hersteller von Badausrüstungen und Verbände im Bereich der „Bäderszene” zusammengeschlossen, um Kompetenzen zu bündeln, Interessen zu vertreten und Hilfe für alle am Badewesen Interessierten zur Verfügung zu stellen.

Imagebroschüre der DGfdB herunterladen

Der Beitrag VDST ist Mitglied in der wichtigsten Plattform für Bäderfragen erschien zuerst auf VDST.

Badpat:in gesucht!

8. April 2021 - 8:40

Werde Bad-Pate – Foto: baederleben.de

Badpat:in gesucht!

Dir liegt dein Bad am Herzen? Uns auch! Wir brauchen dich,

  • …damit alle wissen, wenn dir (d)ein Bad sehr am Herzen liegt!
  • …damit du Probleme direkt ansprechen kannst!
  • …damit alle wissen, was sich bei den Bädern in Deutschland tut!

Auf bäderleben.de sammeln wir dafür viele Merkmale und Informationen zu allen Bädern und Badestellen. Hilf dabei mit, indem du dich als Badpat:in für dein Lieblingsbad engagierst!

Weitere Informationen

Der Beitrag Badpat:in gesucht! erschien zuerst auf VDST.

Bäderschließung – Folgen für den VDST und seine Vereine

7. April 2021 - 9:00

Foto: VDST, Jan Zeggel

Bäderschließung – Folgen für den Verband Deutscher Sporttaucher und seine Vereine

Die Schließungen der Hallenbäder beeinträchtigt die wertvolle Arbeit der Sporttauchvereine in Deutschland erheblich. Den Vereinen wird die Möglichkeit genommen, ihren wichtigen Beitrag zur Gesundheitserhaltung und zur Wassersicherheit, insbesondere auch der Schwimmfähigkeit der Bevölkerung zu leisten, obwohl ein konsequent geregelter Sportbetrieb verantwortbar ist. Die Schließung der Bäder über so lange Zeiten stellt nicht nur einen Einschnitt in die sportlichen Aktivitäten vieler Bürger:innen in diesem Land dar, sondern schränkt aus unserer Sicht auch die sozialen Kontakte und die Vielfalt des gesellschaftlichen Zusammenlebens erheblich ein.

Sporttauchen wird in Deutschland in verschiedenen Formen als Breiten-, Wettkampf- und Leistungssport ausgeübt. Die Vereine des Verbandes Deutscher Sporttaucher e.V. bieten in ehrenamtlichem Engagement eine breite Palette an Angeboten, die weit über den reinen Sportbetrieb hinausgehen. Durch regelmäßiges Training, sportliches Spiel und viel Spaß im Wasser unterbreiten Tauchsportvereine Menschen von jung bis alt erlebnisreiche Bewegungsangebote.

Gerade Menschen, für die Bewegung außerhalb des Wassers nur eingeschränkt möglich ist, können sich so ausgiebig bewegen. Dies gilt für Kinder und Jugendliche und auch ganz besonders für ältere Menschen, die in einer der vielen Formen des Sporttauchens eine Möglichkeit gefunden haben, sich Lebensfreude und Fitness zu erhalten, z.B. ohne die Gelenke zu belasten.

Ebenso Schwimmanfängern, die in der zweiten Phase der Schwimmausbildung Wassersicherheit erlangen sollen. Schnorcheln, eine für Kinder und Jugendliche faszinierende Möglichkeit, sich den Bewegungsraum Wasser zu erschließen, kann nicht mehr sicherheitsgerecht vermittelt werden. Neben dem Verlust an körperlicher Fitness bleibt auch ein wichtiger Baustein für die Erlangung der Wassersicherheit auf der Strecke. Das Schwimmen, Tauchen und Schnorcheln in heimischen Gewässern oder auch im Meer am Urlaubsort kann nur eingeschränkt vorbereitet werden, was besonders Kinder, Jugendliche und Tauchanfänger zu spüren bekommen.

Durch Training und Bewegungsausbildung im Schwimmbad werden Taucher:innen auch auf einschlägige Exkursionen zur Gewässerbeobachtung vorbereitet. Gerade die Beobachtung unter Wasser ist ein wichtiger Baustein zur Überwachung von aquatischen Ökosystemen. So können frühzeitig negative Veränderungen in den Gewässern wahrgenommen werden, die außerhalb des Wassers nicht erkannt werden.

Die Schließung der Schwimmbäder im Zuge der Corona-19-Hygienemaßnahmen, von der neben den Sporttauchvereine auch viele andere wassersporttreibende Vereine unter dem Dach des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) betroffen sind, wäre hinzunehmen, wenn damit wirklicher Infektionsschutz geleistet würde. Hier sind neben dem Sporttauchen unter anderem auch Schwimmen, Rettungssport, Modernen Fünfkampf, ja sogar der Kanusport betroffen. Genauere Analysen zeigen jedoch, dass durch geordnetes Training, wie es die Sportvereine qualifiziert anbieten können, das Infektionsrisiko minimal ist. Training, ob im Schwimmen, Tauchen oder anderen Aktivitäten im Schwimmbad können so organisiert werden, dass die Kontakte minimiert sind. Zudem dämmt die besondere Wasseraufbereitung und die Hygiene im Schwimmbad das Infektionsrisiko weiter ein.

Durch die Schließungen der Schwimmbäder wird in dieser schwierigen Zeit vielen Menschen unnötiger Weise die Lebensfreude eingeschränkt. Es wird daher Zeit, Schwimmbäder in Kooperation mit den wassersporttreibenden Vereinen unter Nutzung der vorhandenen sicheren Hygienekonzepte schnell wieder zu öffnen.

Dr. Uwe Hoffmann
Präsident Verband Deutscher Sporttaucher

 

Der Beitrag Bäderschließung – Folgen für den VDST und seine Vereine erschien zuerst auf VDST.

Seminar für Ausbilder:innen “German Diver Licence”

6. April 2021 - 10:17
Digitale Infoveranstaltung zur German Diver Licence

Wir laden alle VDST-Ausbilder herzlich zu unserer digitalen Infoveranstaltung zur neuen „German Diver Licence“ ein.

Sicherlich ist Euch der Begriff „German Diver Licence“ seit diesem Jahr schon das ein oder andere Mal zu Ohren gekommen – sei es im VDSTsporttaucher-Magazin, auf unserer Website oder beim Smalltalk mit Euren Freunden im Tauchverein.

Was die neue VDST-Brevetierung genau ist und wie sie im Zusammenhang mit dem DTSA (Deutsches Tauchsportabzeichen) und der CMAS steht, was das für euch als VDST-Ausbilder bedeutet und welche positiven Auswirkungen es für die VDST-Tauchbasen und VDST-Dive Center hat – all das möchten wir EUCH auf dieser Infoveranstaltung erklären.

Wir beantworten Eure Fragen

Eure Fragen, die ihr jetzt schon habt, sendet uns bitte vorab an anja.wild@vdst.de. Vorteil ist, dass wir die Veranstaltung dann inhaltlich besser und konzentrierter vorbereiten können, weil wir vorab erfahren, wo Euer Interesse liegt und wie Eure Fragen lauten. Diese werden wir dann live für alle Teilnehmer beantworten.

Veranstaltungsinfos
  • Für wen: Alle Jugendleiter:innen, Trainer:innen C Breitensport/Apnoe, Assistenztauchlehrer:innen und Tauchlehrer:innen mit gültiger VDST-/DOSB-Lizenz.
  • Wann: Dienstag, 27.04.2021 / Uhrzeit: 19:00-20:30 Uhr
  • Wo: Digital (Bitte beachtet, dass die Teilnahme eine geeignete, ausreichend schnelle Internetverbindung und ein eigenes Endgerät voraussetzt.)
  • Bonus: Der Fachbereich Ausbildung vergibt für die Teilnahme an dem Seminar 2 LE.
Zur Anmeldung

 

Der Beitrag Seminar für Ausbilder:innen “German Diver Licence” erschien zuerst auf VDST.

Medizinische Empfehlung zum Tauchen nach Impfungen

31. März 2021 - 10:00
Medizinische Empfehlung zum Tauchen nach Impfungen

Da viele Menschen (hoffentlich) bald gegen SARS-COV-2 geimpft sind, haben wir eine allgemeine Empfehlung zu Sport und Tauchen nach Impfungen erstellt:

Es muss nach jeder Impfung mit Impfreaktionen gerechnet werden. Diese fallen in aller Regel bei Lebendimpfungen (Masern, Gelbfieber) etwas stärker aus als bei inaktiviertem Impfstoff (Corona, Tetanus, …). Die Impfreaktion zeigt die physiologische Auseinandersetzung des Körpers mit dem „Eindringling“. Trotzdem kann sie sehr unangenehm sein, bis hin zu Fieber und Kopfschmerzen.

Deshalb soll sich jeder Mensch nach Impfungen ein bisschen ruhiger verhalten, keinen Sport treiben und nicht an Belastungsgrenzen gehen. Die Reaktion kann je nach Impfstoff auch mal eine Woche anhalten, in dieser Zeit sollte also auf Sport verzichtet werden.

Eine Impfung ist aber kein Auslöser für einen Tauchunfall. Bei jedem Tauchgang gilt allerdings, dass immer auch die individuelle Tagesform beachtet werden soll.

Dr. Heike Gatermann   Dr. Konrad Meyne   Dr. Karl-Heinz Schmitz
Fachbereich Medizin im VDST

Der Beitrag Medizinische Empfehlung zum Tauchen nach Impfungen erschien zuerst auf VDST.

Erfolgreicher Weltcupstart der Finswimmer nach langer Wettkampfabstinenz

28. März 2021 - 19:41

Nach einem Jahr Wettkampfabstinenz starteten die deutschen Finswimmer beim Weltcup in Italien. Und dieser Start ist ihnen hervorragend gelungen. Nach den coronabedingten Absagen der ersten beiden Weltcups feierten die Flossis aus Leipzig, Berlin, Dresden und Weimar sieben Siege und holten sieben weitere Medaillen.
Max Poschart, Michele Rütze, Justus Mörstedt und Johanna Schikora präsentierten sich ebenso in absoluter Top-Form wie Flossi-Neuling Nadja Barthel. Max triumphierte über 50 Meter ST, 50, 100 und 200 Meter FS. Der Leipziger verpasste seinen eigenen Deutschen Rekord in 14,43 Sekunden um gerade einmal 0,08 Sekunden. Mit seinen schnellen Zeiten führt er die Weltjahresbestenliste über 50 sowie 100 und 200 Meter FS an.

Stark war auch der Auftritt von Johanna Schikora aus Berlin. Zwei Goldmedaillen gewann die 19-jährige über 400 und 800 Meter FS und Bronze erschwamm sie sich über 200 Meter FS. Weitere Podestplätze gehen auf das Konto von Justus Mörstedt und Michele Rütze. Gold und Bronze gab es für die 4 x 100-Meter-Staffeln der Leipziger.
Bei den Jugendlichen gab es einen Neuzugang bei den Flossis. Nadja Barthel aus Leipzig schwamm in ihrem ersten Weltcup über 50 und 100 Meter FS zu gleich zwei Bronzemedaillen.
Die VDST-Flossis haben die vergangenen Monate im und außerhalb des Wassers gut genutzt. Sie bereiten sich weiter gut auf die internationalen Höhepunkte vor, um eventuell auch die Qualifikation für die World Games, welche auf das Jahr 2022 verschoben worden sind, zu schaffen.
Die nächsten beiden Weltcuprennen wurden leider abgesagt, so dass das nächste Rennen erst im Oktober in Sharm el-Sheikh stattfindet. Dort wollen die deutschen Finswimmer weitere Medaillen holen.

Der Beitrag Erfolgreicher Weltcupstart der Finswimmer nach langer Wettkampfabstinenz erschien zuerst auf VDST.

Weltwassertag – Der Wert des Wassers

22. März 2021 - 9:00

Foto: VDST, Ludwig Migl

Weltwassertag – Der Wert des Wassers

Wasser ist der elementarste Baustein des Lebens. Wir nutzen und benutzen Wasser, als Nahrungsmittel, als Transportweg und auch zum Freizeitvergnügen – oft ohne nachzudenken. Für uns Taucher:innen ist klar, Wasser ist auch ein Lebensraum und die Grundlage aller Ökosysteme. Ob Salz- oder Süßwasser, wir lieben es, uns darin aufzuhalten und diese schöne und zugleich fremde Welt zu erforschen. Unter Wasser fühlen wir uns frei und schwerelos, wir erfahren die Natur hautnah. Eine erstaunliche Welt in die wir für einen begrenzten Zeitraum eintauchen. Wasser ist viel mehr als wir ahnen.

Sauberes Wasser und intakte Ökosysteme unter Wasser sind keine Selbstverständlichkeit. Menschen nutzen Wasser, sie beschmutzen es und verändern diesen Lebensraum teilweise bis zur unumkehrbaren Unkenntlichkeit, mit Selbstverständlichkeit.

Taucher:innen stehen dazu: Der Erhalt von reinen, intakten Gewässern und Ozeanen ist für die Menschen überlebenswichtig. Wir können nicht ohne sauberes Wasser leben. Die Natur, wie wir sie kennen, auch nicht. Wasser ist viel mehr als eine verfügbare Ressource. Wasser ist der Lebensraum, der die Vielfalt an Leben auf der Erde ermöglicht.

Der menschengemachte Klimawandel und die zunehmende Über-Nutzung der Ressource Wasser bedrohen unsere Seen und Meere. Gewässer werden schmutziger – und dies von vielen oftmals unbemerkt. Flüsse und Seen verlieren sich im Meer. Was wir darin entsorgen ist nicht einfach weg, es ist nur nicht mehr zu sehen. Gewässer werden wärmer, für manche Lebewesen zu warm, um darin zu leben. Wir Taucher:innen können das wahrnehmen, wenn wir wollen. Wir Taucher:innen sollten Botschafter sein für alle, die diesen Lebensraum nicht beobachten, nicht spüren können.

Die Be-Achtung dieses Lebensraums ist kein Luxus, es ist eine Über-Lebensnotwendigkeit für unsere Erde, so wie wir sie kennen.

Selber aktiv werden

Kennst du „Tauchen für den Naturschutz“, “Fischreiser” im Bodensee oder auch „Werde Gewässerretter“? Der Verband und seine Landesverbände bieten diese und viele weitere Mitmach-Projekte und -Aktionen für jeden Ausbildungsgrad und jede Altersstufe an.
Werde aktiv und schau gleich unter https://www.vdst.de/erleben/mitmach-projekte/

 

Julia Schmenk & Philipp Fischer
für alle VDST-Taucher:innen

 

PS: Am heutigen Weltwassertag feiern wir übrigens den Geburtstag unseres Projektes „Werde Gewässerretter!
Seit nunmehr 9 Jahren engagiert sich der VDST gemeinsam mit dem NABU, den Kanuten, den Seglern und den Ruderern für den Schutz unserer Gewässer. 82.864 Kilogramm Müll haben Wassersportler:innen seither aus unseren Gewässern gesammelt. Danke!

Sei neugierig und surfe gleich zu www.gewaesserretter.de

                   

 

Weltwassertag-Beiträge unserer Freunde

Der Beitrag Weltwassertag – Der Wert des Wassers erschien zuerst auf VDST.

Bäderallianz Deutschland für die Wiedereröffnung der Bäder

3. März 2021 - 10:00

Foto: www.pixabay.com/de/users/stocksnap-894430/

Die Bäderallianz als Sprecherin aller großen Verbände des Schwimmens und der Bäder nimmt mit großer Sorge wahr, dass Bäder in der Debatte der Wiedereröffnungen leider nur wenig Beachtung finden und aktuell nur in den letzten „Wiedereröffnungsstufen“ zu finden sind.

In einem offenen Brief an die Bundesregierung, die Ministerpräsident:innen und Bundesminister:innen spricht sich die Bäderallianz Deutschland für eine Wiedereröffnung der Freibäder als Außenanlage zur Saison 2021 aus.

Offener Brief der Bäderallianz zur Wiedereröffnung der Bäder

 

Der Beitrag Bäderallianz Deutschland für die Wiedereröffnung der Bäder erschien zuerst auf VDST.

Melde dich jetzt an zum VDST Trainer:in-Symposium im März

26. Februar 2021 - 12:00

Für wen: Trainer:innen Breiten- und Leistungssport, Jugendleiter:innen und alle interessierten Ausbilder:innen im VDST.

Wann: Samstag 27.03.2021 / Uhrzeit: 09:30 – 17:00 Uhr

Wo: Digital (Bitte beachte, dass die Teilnahme eine geeignete, ausreichend schnelle Internetverbindung und ein eigenes Endgerät voraussetzt.)

In Absprache mit den Fachbereichen Ausbildung und Leistungssport und der VDST-Jugend gibt es 6 LE für Trainer:innen Breiten- und Leistungssport sowie für Jugendleiter:innen.

 

Viele spannende Themen und Workshops erwarten Dich!
Melde dich gleich an…

Online Trainer:innen-Symposium / Hauptvorträge

Downloads: Übersicht Workshop-Themen  /  Ausschreibung Online TrainerIn Symposium 2021

Der Beitrag Melde dich jetzt an zum VDST Trainer:in-Symposium im März erschien zuerst auf VDST.

Corona: Beschluss zum Gesundheitsschutz erweitert – Entsendungen ins Ausland eingeschränkt

10. Februar 2021 - 10:38

Schmuckbild zum Coronavirus. Quelle: BZgA

Beschluss zum Gesundheitsschutz erweitert – Entsendungen ins Ausland eingeschränkt

In der gestrigen Vorstandssitzung wurde der Beschluss zum Gesundheitsschutz erweitert und beschlossen, dass die Entsendung von Personen, Athleten oder sonstigen Gruppen durch den VDST ins Ausland aufgrund des erhöhten Infektionsrisikos eingestellt wird solange und sobald es eine Corona-Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für dasjenige Land gibt.

Alle Stellungnahmen und Downloads des VDST zu Corona unter
www.vdst.de/ueber-uns/wichtig/corona-news/

Der Beitrag Corona: Beschluss zum Gesundheitsschutz erweitert – Entsendungen ins Ausland eingeschränkt erschien zuerst auf VDST.

Seiten