VDST News

VDST News Feed abonnieren VDST News
Aktuelle News des Verbands Deutscher Sporttaucher e.V., Berliner Str. 312, 63067 Offenbach
Aktualisiert: vor 16 Stunden 19 Minuten

Sommerzeit-Umfrage der Europäischen Kommission

7. August 2018 - 14:02
Auf europäischer Ebene wird die derzeitige Sommerzeitregelung der EU geprüft und in Bezug auf notwendige Änderungen bewertet. Bis zum 16. August 2018 führt die EU-Kommission dazu eine öffentliche Konsultation durch, in der Bürger/innen, Mitgliedsstaaten sowie Interessenträger und Unternehmen aufgefordert sind, sich zur Sommerzeitregelung zu äußern. Um die Sicht des DOSB auf EU-Ebene zu platzieren, wurde das beigefügte DOSB-Positionspapier erstellt und im Rahmen der Konsultation eingereicht. Der DOSB würde sich freuen, wenn möglichst viele diese  Position unterstützen und sich zum einen selbst beteiligen und zum anderen in Ihren Strukturen dafür werben, dass sich möglichst viele Akteure aus dem Sport an der Konsultation beteiligen. Jedes Mitglied der Sportbewegung, ob Athlet/in, Trainer/in, Sportverein oder Sportverband, kann sich bis zum 16. August 2018 an der laufenden Öffentlichen Konsultation der Europäischen Kommission beteiligen und so zu einer guten Lösung für den Sport beitragen. Unter https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/2018-summertime-arrangements können Sie Ihre Position einreichen. DOSB-Positionspapier

FS: Jugendeuropameisterschaften gehen mit Silber und Bronze zu Ende

2. August 2018 - 21:20
Mit Silber und Bronze haben unsere jugendlichen Flossis die Jugendeuropameisterschaften in der Türkei beendet. Die Berlinerin Johanna Schikora erkämpfte sich in ihrem letzten JEM-Rennen über 800 m Finswimming die Bronzemedaille und das mit einem Vorsprung von 0,4 Sekunden auf die Viertplatzierte Russin. Der Leipziger Duncan Gaida sorgte auf den letzten 100 m über die gleiche Distanz für eine Sensation. Ein fantastischer Endspurt führte ihn zu Silber und einem neuen Deutschen Jugendrekord. Ganze fünf Sekunden war er schneller als zu den Deutschen Meisterschaften. Die neue nationale Bestmarke der Jugendlichen liegt nun bei 6:39,81 Minuten.
Einen neuen DJR stellte auch Justus Mörstedt über 50 AP auf. Nach 15,38 Sekunden schlug er im abendlichen Finale als Vierter an, wieder denkbar knapp. Bronze ging in 15,35 Sekunden weg. Auch die Goldmedaille war nur 0,13 Sekunden weg - ein sehr knappes Rennen. Aimee Joy Hecke hat das Finale der schnellsten Acht trotz neuer Bestzeit über 50 AP ebenso verpasst wie Luis Büttner, der nur um 0,14 Sekunden am Finale vorbei rutschte.

FS: Gold, Silber, Bronze und ein Jugendweltrekord für Flossi-Nachwuchs bei JEM

31. Juli 2018 - 19:29
Deutschlands derzeit erfolgreichste Nachwuchs-Flossenschwimmerin Johanna Schikora aus Berlin hat bei den Jugendeuropameisterschaften in Istanbul für eine Sensation gesorgt und mit Gold über 1500 Meter Finswimming (FS) für einen Freudentaumel im deutschen Team gesorgt. Die 16-jährige Schülerin verbesserte dabei ihren eigenen Jugendweltrekord auf 13:27,82 Minuten. Seine erste JEM-Medaille erkämpfte sich keine halbe Stunde später der Leipziger Flossi Duncan Gaida. Über die gleiche Distanz gewann Duncan mit neuem Deutschen Jugendrekord von 12:51,41 Minuten die Silbermedaille. Bereits einen Tag zuvor gab es Bronze für Johanna über 400 Meter FS. Hier musste sie sich den beiden russischen 400-m-Schwimmerinnen geschlagen geben, die bereits bei der WM in Belgrad unter dem bis dahin von Johanna gehaltenen Jugendweltrekord geblieben waren. Fantastische Leistungen sahen wir auch von Justus Mörstedt über 100 Meter Streckentauchen (ST), Luis Büttner über 100 Meter FS sowie Aimee Joy Hecke über 100 Meter ST. Sieben Hundertstel Sekunden blieb Justus unter seinem erst in Belgrad aufgestellten Jugendrekord und erreichten einen sechsten Rang. Der Berliner Flossi Luis bestätigte seinen Deutschen Jugendrekord über 100 Meter FS und belegte damit einen tollen fünften Platz. Wir gratulieren dem Team und seinen Trainern und wünschen weiterhin viel Erfolg.

WM: Deutsche Unterwasser-Hockey-Nationalmannschaft erreicht Platz 12

31. Juli 2018 - 11:32
Vom 18.  bis 28. Juli fanden im kanadischen Quebec City die 20. CMAS Weltmeisterschaften (WM) im Unterwasser-Hockey statt. Die deutsche Frauen Nationalmannschaft hat dabei in einem starkbesetzten Feld von insgesamt 13 teilnehmenden Nationen den 12. Platz erreicht. Fast zwei Jahre hat sich das Team um Trainer Paul van den Brakel und Assistenztrainer Konrad Weinert auf dieses große Turnier vorbereitet. Nach einem Zwischenstopp bei der Europameisterschaft in Ungarn 2017 wurde im letzten halben Jahr die intensive Vorbereitung gestartet. Auf zahlreichen Vorbereitungsturnieren und Kaderlehrgängen wurde die Taktik ausgefeilt und die Turnierhärte erprobt. Nun fuhr die Nationalmannschaft mit einem Kader von 11 Spielerinnen mit einigen erfahrenen Kräften und vier WM-Neulingen nach Kanada. In einer starken Gruppe trafen die VDST-Spielerinnen gleich im ersten Spiel auf den Dauerrivalen Belgien, welcher der Nationalmannschaft in der Vergangenheit einige schmerzhafte Niederlagen zugefügt hatte. Dieses Mal sollte es aber anders kommen: Nach zwei schönen Toren führte das deutsche Team zur Halbzeit mit 2:0, bevor Belgien nochmal auf 2:1 verkürzte. Ein hervorragend verteidigter Strafstoß in den auslaufenden Sekunden des Spiels sicherte den Sieg und bescherte dem deutschen Team nach einer herausragenden Teamleistung einen Traumstart ins Turnier.  Im weiteren Verlauf der Gruppenphase trafen die VDST-Damen mit Europameister Frankreich, den späteren Weltmeister Neuseeland, Australien und die USA auf deutlich stärkere Gegner und waren klar unterlegen. Dennoch steigerte sich die Mannschaft von Spiel zu Spiel, vor allem gegen die USA zeigte das Team nochmal, dass es sich taktisch und technisch weiterentwickelt hat. Nach Ende der Gruppenphase ging es in den Playoffs zunächst gegen die sehr erfahrenen Mannschaften aus Kanada und Spanien. Am Ende waren diese noch etwas zu stark für die deutsche Mannschaft, aber dem Gegner wurde dennoch einiges abverlangt. Zum Abschluss des Turniers hatte man sich gegen Argentinien noch einmal viel vorgenommen. Nach einem für das Team sehr unglücklichen Spielverlauf und viel Pech beim Torabschluss ging das Spiel am Ende mit 1:4 verloren. Dennoch fuhr die VDST-Mannschaft nach Lob von anderen Trainern und Schiedsrichtern mit erhobenem Haupt und Stolz nach Hause - und ist mit dem Turnierverlauf und der gezeigten Leistung zufrieden. „Die Mannschaft hat als Team im Wasser super zusammengespielt und in den entscheidenden Momenten zusammengehalten“, sagt Mannschaftskapitänin Sabina Hillebrandt vom TCO Weinheim nach dem letzten Spiel. Und Cheftrainer Paul van den Brakel fügt an: „Wir haben das Maximum herausgeholt.“

FS: Deutscher Flossennachwuchs kämpft in Istanbul um Medaillen

27. Juli 2018 - 20:32

Nach langer Wartezeit kam nun endlich die erhoffte Nachricht für die deutsche Jugendnationalmannschaft – Die JEM in der Türkei findet für sie nun doch statt. Sechs Jugendliche werden bei den Jugendeuropameisterschaften in Istanbul an den Start gehen und zusammen mit den schnellsten jugendlichen Finswimmern Europas um Edelmetall, Rekorde und Bestzeiten kämpfen.

Neben Jugendweltmeisterin und Jugendweltrekordhalterin (über 1500 m Finswimming) Johanna Schikora sind die Deutschen Jugendrekordhalter Justus Mörstedt, Duncan Gaida, Luis Büttner sowie Aimee Joy Hecke und Antonia Zimmer dabei. Bis auf Antonia waren die jungen Talente bereits in Belgrad am Start und zeigten dort sehr gute Leistungen.

Sowohl im Sprint, auf den Tauchstrecken als auch im Langstreckenbereich hat das deutsche Team somit eine Menge heißer Eisen im Wasser und wird hier um die eine oder andere Medaille kämpfen. Die bei den Deutschen Meisterschaften Anfang Juni in Berlin und auch bei den Weltmeisterschaften vor zwei Wochen gezeigten Leistungen lassen auf sehr gute Ergebnisse und auch Rekorde hoffen.

Weitere Infos zum Wettkampf >>>

TL2/3-Prüfung auf Gozo

26. Juli 2018 - 14:56
Vom 20. bis 29. Juli 2018 findet auf Gozo die dritte Tauchlehrerprüfung in diesem Jahr zum TL2 und TL3 statt. Berichte und Informationen dazu finden Sie hier.

Drei Medaillen und drei Deutsche Jugendrekorde bei der Finswimming-Weltmeisterschaft für den VDST

25. Juli 2018 - 9:19
Drei Mal Edelmetall und drei Deutsche Jugendrekorde! Das ist die Bilanz der Finswimming-Weltmeisterschaften des Weltverbandes CMAS im serbischen Belgrad für den Verband Deutscher Sporttaucher, seine Top-Athleten sowie seinen Finswimming-Nachwuchs und deren Trainer.
Silber holte die Herrenstaffel über 4x200m Finswimming und Bronze gab es für Malte Striegler über 100 m Finswimming und Elena Poschart über 1500 m Finswimming. Highlights waren aber auch drei Deutsche Jugendrekorde, die die Sportler Justus Mörstedt und Duncan Gaida erringen konnten.
Vom 14. bis 23. Juli entsandte der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) seine Nationalmannschaft zu den CMAS-Weltmeisterschaften im Finswimming. Neben Europa- und Weltmeister sowie Weltrekordhalter (über 100 m Finswimming) Max Poschart, Europameisterin Elena Poschart und Apnoe-Weltmeister Malte Striegler waren u.a. die Nachwuchstalente Johanna Schikora (zweifache Jugendweltrekordhalterin), Luis Büttner, Justus Mörstedt, Duncan Gaida und Aimee Joy Hecke dabei. Die Weltmeisterschaften fanden im serbischen Belgrad statt und waren mit drei Platzierungen auf dem Siegerpodest durchaus erfolgreich: SILBER gab es für die VDST-Herrenstaffel über 4x200m Finswimming durch Max Poschart, Jan Malkowski, Sidney Zeuner und Malte Striegler mit einer Zeit von 05:30.93. Zwei bronzene Medaillen erkämpften sich Malte Striegler über 100 m Finswimming (00:35.54) und Elena Poschart über 1500 m Finswimming (13:39.56). Besondere Highlights waren zudem auch drei neue Deutsche Jugendrekorde: Justus Mörstedt knackte den Deutschen Jugendrekord über 100 m Streckentauchen mit einer Bestzeit von 36,03 Sekunden, sowie den Deutschen Jugendrekord über 400 m Streckentauchen. Der Sportler aus Weimar war 4,51 Sekunden schneller als bei den Deutschen Jugendmeisterschaften - und damit steht der neue nationale Rekord bei 03:01,36. Duncan Gaida schwamm ebenfalls Bestzeit über 1500 m Finswimming (12:53,68) und verbesserte damit seine eigene nationale Bestmarke. Aimee Joy Hecke steigerte sich gegenüber den Deutschen Meisterschaften noch einmal sehr stark und erreichte damit eine Super-Bestzeit über 200 m Finswimming (1:36.80). Für den deutschen Finswimming-Nachwuchs, der an dieser Weltmeisterschaft teilgenommen hat, ging es vorrangig um ein erstes internationales Kräftemessen im Bereich der Erwachsenen sowie um Rekorde und Bestzeiten. „Und das ist ihnen doch sehr gut gelungen?! Unsere gesamte Mannschaft hat gute Leistungen gezeigt, besonders freuen wir uns natürlich über die drei Medaillen und über die Ergebnisse unserer Nachwuchssportler, die so erfolgreich an dieser Erwachsenen-WM teilgenommen haben!“, lobt Franz Brümmer, Präsident des VDST. Meldung

OT:Nationalmannschaft 2018

24. Juli 2018 - 20:59
Mit den Deutschen Meisterschaften und den Weltcups endeten die Qualifikationswettkämpfe für die diesjährige Nationalmannschaft. Zehn Orientierungstaucher haben sich für die Ende August / Anfang September stattfindenden Europameisterschaften in Gyekenecs qualifiziert. Betreut wird das Team von Bundestrainer Hartmut Winkler sowie den Teamleitern Sven Schönherr und Thomas Krüger. Jan Zeggel - TSC Rostock 1957
Max Lauschus - TSC Rostock 1957
Wilfried Krause - TC Delitzsch
Daniel Sonnekalb - TC Delitzsch
Anika Hasse - TSC Filmstadt Babelsberg
Angelika Rinck - TSC Rostock 1957
Paula Krüger - TSC Rostock 1957 Ben Ole Winter - TSC Rostock 1957
Anne Eisenberg - TSC Rostock 1957
Theresa Köhn - SSV Freiburg Herzlichen Glückwunsch!

FS: Jugendnationalmannschaft 2018

24. Juli 2018 - 20:55
Sechs junge Finswimmer haben sich nach langer Wartezeit für die nächste Woche stattfindenden Jugendeuropameisterschaften in Istanbul / Türkei qualifiziert. Zusammen mit der Bundesnachwuchstrainerin Ute Goldberg, Team-Leiterin Antje Franke und Co-Trainer Thomas Guth werden sie vom 30. Juli bis zum 02. August 2018 den VDST und Deutschland vertreten. Johanna Schikora - TC fez Berlin
Antonia Zimmer - TC Submarin Pößneck
Aimee Joy Hecke - SC DHfK Leipzig Duncan Gaida - SC DHfK Leipzig
Justus Mörstedt - TSC Weimar
Luis Büttner - TC fez Berlin Herzlichen Glückwunsch!

Erste VDST-Tauchlehrerin mit 19 Jahren!

16. Juli 2018 - 14:30
Vor wenigen Tagen hat Juliane Stein - als erste im VDST überhaupt - mit 19 Jahren ihre Prüfung zur VDST Tauchlehrerin ** abgelegt.  2018 wurde im das Mindestalter für VDST TL2 von bisher 20 Jahren reduziert. Wenn junge TL-Anwärter sehr aktiv in der Ausbildung sind, benötigen wir keine zeitliche Begründung - so der Beschluss der Landesausbildungsleiter.  Juliane profitierte nun als erste davon - und sie ist schon VDST-Taucherin von „Kindesbeinen an“. Als aktive Wettkämpferin im Flossenschwimmen und Orientierungstauchen ist sie schon immer mit dem Medium Wasser verbunden.  Sie startete 2007 mit den VDST-Kindertauchsportabzeichen und erreichte bereits 2016 mit der DOSB-Trainer C-Lizenz die erste Ausbilderstufe im VDST.  Nach der VDST TL1 und Apnoe TL-Ausbildung 2017 nahm sie 2018 bei der VDST-Bundesprüfung im südfranzösischen Hyeres teil.  Sie überzeugte alle Ausbilder - aber auch die anderen Teilnehmer - mit praktischen Leistungen, die keine Wünsche offenließen.  Egal, ob es ums Briefing, die Bootsorgansiation als TLvD oder die Gruppenführung bei den Prüfungstauchgängen ging - Jule „wuppte“ es als jüngste Teilnehmerin mit Bravour.  Nun legte sie noch die Theorieprüfung ab und konnte endlich die Urkunde in Empfang nehmen.  Herzlichen Glückwunsch und allzeit gutes Auftauchen!! Frank Ostheimer
Stv. Bundesausbildungsleiter

WM: Die weltschnellsten Finswimmer kämpfen um Edelmetall und Rekorde

12. Juli 2018 - 10:03
Vom 14. bis 23. Juli finden im serbischen Belgrad die Weltmeisterschaft im Finswimming statt. Das VDST-Nationalteam mit insgesamt sieben Herren und fünf Damen ist gerade auf dem Weg dorthin. Neben Europameister, Weltmeister sowie Weltrekordhalter (über 100 m Finswimming) Max Poschart, Europameisterin Elena Poschart und Apnoe-Weltmeister Malte Striegler sind unter anderem auch die Nachwuchstalente Johanna Schikora (zweifache Jugendweltrekordhalterin), Luis Büttner, Justus Mörstedt, Duncan Gaida und Aimee Joy Hecke dabei. Die weltschnellsten Finswimmer zeigen also ihr Können und kämpfen um Edelmetall und Rekorde! Wir drücken die Daumen!

Mehr dazu auch unter: www.wcfsbelgrade2018.com

Gratulation: TC submarin Pößneck e.V. erhält das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein

11. Juli 2018 - 13:55
Das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ geht 2018 an den VDST-Tauchsportclub submarin Pößneck e.V. Mit seinem Konzept überzeugte der Verein den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und die Commerzbank AG und ist damit einer von 50 Vereinen in Deutschland, der diese Auszeichnung erhält. Die Jury prämiert jedes Jahr 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus den förderungswürdigen olympischen und nicht olympischen Spitzenverbänden des Deutschen Olympischen Sportbundes. Voraussetzung ist, dass sie aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben. Für sein Engagement und seine hervorragende Nachwuchsarbeit erhält der VDST-Tauchsportverein submarin Pößneck e.V. nach 1992, 2005 und 2011 nun bereits zum vierten Mal das "Grüne Band". Wir gratulieren sehr herzlich! Das Grüne Band und die Jury
Seit 1986 fördern der DOSB und die Commerzbank AG über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche. Sie belohnen damit konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Die Jury entscheidet, welche Vereine prämiert werden. Sie stützt ihre Entscheidungen auf standardisierte Prämierungskriterien, die auf dem Nachwuchs-Leistungssport-Konzept des DOSB basieren. „Für mich als neues Jurymitglied ist es unglaublich beeindruckend zu sehen, welch überzeugende und innovative Konzepte die Vereine zur nachhaltigen Talentförderung entwickelt haben. Das Niveau der Bewerbungen ist sehr hoch und wir als Deutscher Olympischer Sportbund freuen uns gemeinsam mit der Commerzbank, dass wir in diesem Jahr wieder 50 Vereine für ihre herausragende Nachwuchsarbeit belohnen können“, so Veronika Rücker, Jurymitglied des „Grünen Bandes“ und Vorstandsvorsitzende des DOSB. Die Verleihung des „Grünen Bandes 2018“ findet im Herbst statt und ist mit einer Förderprämie von je 5.000 Euro für die leistungssportliche Nachwuchsarbeit der ausgezeichneten Vereine verbunden. Mehr dazu auch unter www.dasgrueneband.com

WM: Unterwasser-Hockey live aus dem größten und tiefsten Becken

9. Juli 2018 - 10:03
Die VDST-Unterwasser-Hockey-Nationalmannschaft auf dem Weg nach Kanada Das Becken in Quebec, Kanada, ist mit seinen drei Metern ungewöhnlich tief und gilt damit als eines der größten Spielfelder in der Geschichte der Weltmeisterschaften im Unterwasser-Hockey. Die VDST-Frauen-Nationalmannschaft wird dieses Becken betauchen, denn vom 18. bis 28. Juli treffen sich dort die Mannschaften von 15 verschiedenen Nationen zur CMAS Unterwasser-Hockey-Weltmeisterschaft. Unter ihnen gilt die deutsche Mannschaft als Außenseiter. Mit Spannung wird erwartet, welches internationale Team seine Taktik am besten auf die veränderte Tiefe anpassen kann und welchen entscheidenden Einfluss individuelle und mannschaftliche Fitness haben wird. Die spannenden Spiele der Weltmeisterschaft werden live im Internet übertragen: www.uwhworlds2018.ca Mit dem internationalen Trainerteam, bestehend aus Paul van den Brakel (Niederlande) und Konrad Weinert (Südafrika), gilt es vor allem Erfahrung auf der internationalen Bühne zu sammeln. Da nach der Europameisterschaft im vergangen Jahr einige Spielerinnen aus dem Kader ausgeschieden sind, liegt der Hauptfokus auf der Integration der Nachwuchsspielerinnen. Livestream zur WM: www.uwhworlds2018.ca

VDST-Ausbilderseminar "Sporttauchen in Meeresgrotten"

2. Juli 2018 - 1:09
Das VDST-Ausbilderseminar "Sporttauchen in Meeresgrotten" fand vom 16. bis 23. Juni 2018 auf Korfu/Griechenland statt. Den Bericht und die Bilder finden Sie hier.

Gratulation zum Jubiläum im August

29. Juni 2018 - 13:33
50-jähriges Jubiläum
  • 084127 SV Rheine 1968 e.V. Tauchabteilung
  • 060141 SCS Schwimmclub Schwalbach e.V. Tauchabteilung
40-jähriges Jubiläum
  • 084293 BSG Stadt Köln e.V.
30-jähriges Jubiläum
  • 094128 Tauchsportfreunde Bad Breisig e.V.

Gratulation zum Jubiläum im Juli

29. Juni 2018 - 13:10
50-jähriges Jubiläum
  • 080047 DUC Hattingen e.V.
40-jähriges Jubiläum
  • 024043 Münchner Sub Aqua Club e.V.
  • 020102 TSC Buchloe e.V.
  • 080055 Tauchsportclub Gladbeck e.V.
30-jähriges Jubiläum
  • 024052 TSC Ebermannstadt e.V.
  • 126073 TSG Waiblingen e.V.
  • 126106 SGF Florian e.V.
25-jähriges Jubiläum
  • 024078 TC Oberland e.V.
  • 074169 TSG Emmerthal 1910 e.V. Tauchabteilung
20-jähriges Jubiläum
    • 094158 TSC Saarburg e.V.
    • 126093 1. Tuttlinger TSV 1998 e.V.
    • 024108 SC 35 Landshut e.V. Tauchabteilung
    • 024109 TC Miltenberg e.V.
    10-jähriges Jubiläum
    • 126112 Tauchfreunde Obereisesheim e.V.

    Schwerelos beim VDST-Tauchertag: 1.400 Gäste tauchen ab

    26. Juni 2018 - 10:11
    Am vergangenen Wochenende fand der siebte TAUCHERTAG des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) statt. Unter dem Motto „Deutschland taucht was“ öffneten engagierte VDST-Tauchsportvereine bundesweit ihre Vereinsheime, Schwimmbäder oder begaben sich an den nächsten See. Wie auch in den vergangenen Jahren gab es dort einiges zu entdecken und die Gäste waren zu besonderen Mitmachaktionen eingeladen. Trotz des teilweise kühlen Wetters war das kostenfreie Schnuppertauchen wieder am gefragtesten. Insgesamt trauten sich 1.400 Interessierte und ergriffen die Chance die Schwerelosigkeit beim Tauchen einmal selber zu erleben. Einige waren so begeistert, dass sie sich gleich Vorort für einen Tauchkurs oder eine Vereinsmitgliedschaft entschieden. Der VDST veranstaltet den bundesweiten TAUCHERTAG nun schon zum siebten Mal. Immer im Juni an einem ganzen Wochenende laden seine Tauchsportvereine in ganz Deutschland Interessierte aus ihrer näheren Umgebung zu sich ein. Die Vereine werden vom Bundesverband im Vorfeld unterstützt, organisieren die Veranstaltung jedoch sehr individuell. Unter dem Motto „Deutschland taucht was!“ finden sich so über ganz Deutschland verteilt die unterschiedlichsten Angebote rund um den Tauchsport. Die vielfältigen Erlebnismöglichkeiten dieses Sportes werden dabei in einer jeden Region ganz individuell umgesetzt und am VDST-Tauchertag erlebbar. Tauchen, Naturschutz und nun auch der Tauchertag – eine Tradition Am VDST-Tauchertag wird aber nicht nur getaucht. Neben dem beliebten Schnuppertauchen konnten Gäste beispielsweise bei Gewässerreinigungsaktionen mitmachen und ihren Beitrag zum Naturschutz leisten. Auch wurden interessante Tauchausrüstungen vorgeführt oder Tiere im örtlichen Tauchgewässer beobachtet. Diverse Umweltschutzprojekte machten deutlich, weshalb der aktive Erhalt der Natur eine lange Tradition im Tauchsport pflegt. Meldung

    Erfolgreiche Apnoe-Weltmeisterschaft für das Nationalteam des VDST - Malte Striegler ist der schnellste Mann der Welt – im Wasser

    18. Juni 2018 - 15:02
    Zum ersten Mal ist ein komplettes deutsches Team aus Apnoetauchern und Flossenschwimmern bei der CMAS-Weltmeisterschaft im Apnoetauchen Indoor angetreten – und hat mit einem Weltrekord und zwei Weltmeistertiteln gewaltig abgesahnt. An der Apnoe-Weltmeisterschaft „10th CMAS Free Diving Indoor World Championship 2018“ im italienischen Lignano nahmen insgesamt 24 Nationen mit 150 Athletinnen und Athleten teil. Der schnellste Mann der Welt im Wasser heißt Malte Striegler. Der 24-jährige Flossenschwimmer aus Plauen holte sich den Weltmeistertitel mit Weltrekordzeit über 100 m Speed Apnea in phantastischen 00:30.605 min. Das bedeutet, er taucht 100 Meter Strecke in 30 Sekunden – ohne Luft zu holen. Zur Orientierung: das ist 16 Sekunden oder eine ganze 50-Meter-Bahnlänge schneller als der aktuelle Weltrekord über 100 m Freistil-Schwimmen. Zusammen mit dem Nationalteam des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) trat Malte Striegler in der vergangenen Woche bei der CMAS Apnoe-Weltmeisterschaft im italienischen Lignano an. Deutschlands zweite Monoflossen-„Rakete“ Max Poschart konnte seinen Weltmeistertitel in seiner Paradedisziplin „16x50 Speed Endurance“ verteidigen und holte ebenfalls Gold mit einem komfortablen Vorsprung vor der Konkurrenz, und einer Zeit von 09:34.390 min. Bei „16x50“ muss die 50 Meter-Bahn 16-mal durchtaucht werden, und zwar so schnell wie möglich, denn die Gesamtzeit inklusive Atempausen zählt. „Jetzt ist alles wieder gut“ strahlte Max Poschart nach dem Sieg. Denn das 16x50-Gold komplettierte für den 23-jährigen Flossenschwimmer das Medaillenset. Er hatte sich zuvor Bronze bei 100 m Speed Apnea und Silber bei „8x50 Speed Endurance“ gesichert. Bundestrainer Lutz Riemann hat allen Grund stolz auf die beiden Spitzensportler zu sein. Eine ganze Reihe deutscher Rekorde Neben den Medaillen gab es aus deutscher Sicht einige weitere Highlights bei der WM: die Apnoesportler konnten mit einer ganzen Reihe an deutschen Rekorden nach Hause fahren. Die Stuttgarterin Dagmar Andres-Brümmer ist die erste deutsche Frau, die die magische Grenze von 200 Meter Streckentauchen erreichte und damit einen neuen Deutschen Rekord setzte! Mit ihrer Monoflosse und einem einzigen Atemzug durchtauchte sie die 50-Meter-Bahn viermal und ist mit 200 Metern in der Disziplin „Dynamik Monofin“ somit unter den zehn weitesten Frauen dieser WM. „Darauf habe ich ein Jahr sehr gezielt hingearbeitet und letztendlich war es dann ganz einfach“, sagt die 52-Jährige, die gleichzeitig Team-Chefin des deutschen Teams war. Eine beachtliche Anzahl deutscher Rekorde geht nach Regensburg: Jens Stötzner holte sich diese in Dynamik Monofin (189,22 m), Dynamik Bi-Fins (161,36 m) und im Zeittauchen (06:03.745 min). Deutschlands beste Zeittaucherin Heike Schwerdtner konnte ganze 18 Sekunden auf ihre bisherige Bestleitung draufpacken und hielt 06:38.110 min die Luft an. Damit war die Regensburgerin auf Platz 5 in der Gesamtwertung. An Maria Unverricht aus Berlin geht ein verdienter deutscher Rekord in der Disziplin „No Fins“, also Streckentauchen ohne Flossen mit 129,86 m. Bei den Herren holte sich Robert Woltmann aus München den deutschen Rekord in dieser Disziplin mit 159,03 m. Last but not least konnte Barbara Jeschke den deutschen Rekord im Streckentauchen mit Bi-Fins mit 128,27 m mitnehmen. Apnoetauchen ist Tauchen mit angehaltenem Atem. Bei den „Indoor“-Disziplinen im Schwimmbad geht es um Strecken und Zeiten, nicht ums Tieftauchen. An der Apnoe-Weltmeisterschaft „10th CMAS Free Diving Indoor World Championship 2018“, die vom 11. bis 17. Juni im italienischen Lignano stattfand, nahmen 24 Nationen teil. Die spannenden Wettkämpfe waren während der Weltmeisterschaft im Livestream zu verfolgen und sind auch heute noch zu finden unter: https://livestream.com/FIPSAS/ApneaIndoorWorldChampionship2018 Meldung Die Bilder dürfen unter Nennung des Bildautors und im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung honorarfrei und ohne gesonderte Zustimmung verwendet werden.

    Zum Ausleihen: Meeresschildkröten-Ausstellung für Schulunterricht oder Aktionstage

    13. Juni 2018 - 14:40
    Die AGA ging aus der 1981 initiierten „Aktion Rettet die Schildkröten“ hervor, in der sich Privatpersonen gegen das grausame Abschlachten der Meeresschildkröten eingesetzt haben. 1986 wurde die AGA als Verein gegründet, denn das Engagement ist seit dem ersten Einsatz ungebrochen und nicht mehr „nur“ auf die Rettung der Meeresschildkröten beschränkt. Die AGA ist international tätig, um mit ihrer Projektarbeit den Schutz und den Erhalt der Natur zu fördern, das Umweltbewusstsein zu stärken sowie die Zerstörung der Lebensgrundlage von Menschen, Tieren und Pflanzen zu verhindern. Die AGA setzt sich weiterhin in verschiedenen Projektregionen für den Schutz der Niststrände der Meeresschildkröten ein. So werden z. B. bei Bedarf Wildhüter unterstützt, die die Tiere und ihre Nester schützen. Die AGA unterstützt zudem eine Schildkröten-Klinik sowie Rettungsaktionen, um Meeresschildkröten aus den Netzen der Fischer zu retten und sie dann wieder in die Freiheit zu entlassen. Sollte eine der Schildkröten verletzt sein, wird sie vor der Freilassung medizinisch versorgt. Strandsäuberungsaktionen und spezielle Umweltbildungsmaßnahmen, u.a. mit Hilfe der Meeresschildkröten-Ausstellung der AGA, klären die lokale Bevölkerung und Touristen über die Bedeutung der Meeresschildkröten und ihrer Niststrände auf. Zudem wird aufgezeigt, wie wir uns die Strände mit den Schildkröten teilen können und welches Verhalten zu ihrem Schutz beiträgt. In den Projektregionen kommen angepasste Landesversionen der Ausstellung zum Einsatz. Meeresschildkröten-Ausstellung ausleihen! Die Meeresschildkröten-Ausstellung, bestehend aus 10 Banner-Displays, kann bei der AGA von Schulen, Umweltgruppen und anderen Interessenten ausgeliehen und im Unterricht oder z. B. bei Aktionstagen eingesetzt werden. Zusätzlich können weitere Materialien als Hilfestellung für die Durchführung eines Begleitprogrammes bereitgestellt werden: Infos zur Ausstellung und den Ausleihmöglichkeiten

    TAUCHERTAG 2018: Deutschland taucht was -VDST-Vereine laden zum Schnuppertauchen ein.

    4. Juni 2018 - 11:47
    Am Wochenende 23. und 24. Juni 2018 findet der siebte bundesweite Tauchertag des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) statt. An einem ganzen Juni-Wochenende, laden unter dem Motto „Deutschland taucht was“ die Tauchsportvereine Neugierige zum Mitmachen beim Schnuppertauchen und vielen anderen Aktivitäten ein! Deutschland taucht was! VDST-Vereine laden zum Tauchen ein“, lautet auch das Motto des siebten bundesweiten Tauchertages, den der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) wieder gemeinsam mit seinen Tauchsportvereinen veranstaltet.  Die VDST-Familie lädt alle Interessierten persönlich ein: Jeder der schon immer einmal die Welt unter Wasser erleben und die Schwerelosigkeit beim Tauchen ausprobieren wollte, kommt am 23. und 24. Juni voll auf seine Kosten. Von den Tauchsportvereinen werden zahlreiche Aktivitäten und ein spannendes Begleitprogramm rund um den Tauchsport angeboten.                                              
    Mitmachen ist beim Tauchertag Programm!
    Altersgerechte Angebote aus den verschiedensten Themenbereichen erwarten erlebnishungrige Familien, Kinder und auch reifere Menschen. Bei dem abwechslungsreichen Programm ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Vereine zeigen ihr Vereinsgelände und stellen ihre individuellen Tauchkurse oder Leistungssportangebote vor.  Gäste können kostenlos beim Schnuppertauchen einmal selbst den Kopf unter die Wasseroberfläche stecken oder bei Gewässerreinigungsaktionen einen Beitrag zum Umweltschutz leisten... Ob Schnuppertauchen, Schnorcheln, Unterwasserspiele, Gewässerreinigungsaktionen oder Unterwasserfilme, die Voraussetzungen für einen spannenden Tauchertag mit Verköstigung und stimmungsvollem Beisammensein sind geschaffen.  Wo findet der TAUCHERTAG statt?  Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Aktionen der VDST-Vereine in ihrer näheren Umgebung zu besuchen und vor Ort bei allen Highlights mitzumachen. Jeder teilnehmende Verein hat sein eigenes spannendes Programm ausgearbeitet und wirbt damit in seiner Region. Die Vereine und ihre Angebote zum TAUCHERTAG 2018 sind auf der Webseite des Verbandes unter www.vdst.de/tauchertag aufgeführt. VDST-TAUCHERTAG bundesweit am SA 23. und SO 24. Juni 2018 Bilder: Die Bilder dürfen unter Nennung des Bildautors (© VDST) und im Zusammenhang mit dieser Mitteilung honorarfrei und ohne gesonderte Zustimmung verwendet werden.

    Seiten