VDST News

VDST News Feed abonnieren VDST News
Aktuelle News des Verbands Deutscher Sporttaucher e.V., Berliner Str. 312, 63067 Offenbach
Aktualisiert: vor 17 Stunden 10 Minuten

FS: Neue Aktivensprecherin ab 2016

15. Dezember 2015 - 21:48
Die Sparte Finswimming hat mit Carolin Haase vom TSC Rostock 1957 ab dem 1.01.2016 eine neue Aktivensprecherin. Stellvertretender Aktivensprecher ist Erik van de Sand vom SC DHfK Leipzig.

Eure Meinungen, Anregungen und Ideen sind gefragt!

14. Dezember 2015 - 15:19
Liebe Mitglieder des VDST,

Ihr seid das Rückgrat und das Herz des VDST! Eure Mitwirkung bei der Gestaltung eines zukunftsfähigen VDST ist uns daher ganz besonders wichtig.
Im Rahmen einer Umfrage könnt Ihr uns Eure Meinungen, Anregungen und Ideen zu den Schwerpunkten Kommunikation, Struktur und „Marke VDST“ mit auf den Weg geben.
Die Umfrage umfasst 28 Fragen und ist innerhalb von ca. 15-20 Minuten abgeschlossen. Unter diesem Link geht es zu den Fragen:

www.vdst.de/umfrage


Eure Antworten und Anregungen werden von der Arbeitsgruppe „Der Neue VDST“ gesammelt, ausgewertet und in den Diskussionsprozess eingebracht. Im März 2016 werden diese Ergebnisse in einer gemeinsamen Klausurtagung des VDST-Vorstands mit den Vorständen der Landesverbände diskutiert. Im Frühjahr 2016 wollen wir uns noch einmal mit Vertretern aus VDST-Vereinen im Rahmen einer Zukunftswerkstatt treffen und dann in die Umsetzungsphase eintreten.

Über Eure zahlreichen Rückmeldungen freuen wir uns und bedanken uns schon jetzt für Eure Teilnahme. Unter allen Teilnehmern verlosen wir 5 Atemregler, 10 VDST-Rushguard-Shirts und 20 VDST-Multifunktionstücher.

MACHT MIT BEI UNSERER ONLINE-MITGLIEDERBEFRAGUNG:
www.vdst.de/umfrage


Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahre. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

FS: Wichtige Änderungen und Neuerungen im Finswimming ab 2016

3. Dezember 2015 - 21:29
Thomas Behrends aus Plauen tritt als Bundesjugendsportreferent die Nachfolge von Yves Rolack an.

Qualifikationsnormen für den Bundeskader

  • Veränderung bei den Normen für die Langstrecke

o   …, haben die Sportler, die Platz 1 bis 4 im 6km-Wettbewerb der offenen Klasse belegt haben, die B-Kadernorm erfüllt. …

  • Erfüllungswettkämpfe für Kaderzeiten

o   JEM/JWM als Erfüllungswettkampf zugelassen

Wettkampfordnung
  • Beibehaltung der Kategoriewertung bei den DKM, jedoch Einführung einer Jahrgangswertung ohne Ehrung und ohne Titel „Deutscher Meister“
  • Abschaffung der Richtzeiten bei den DKM, Einführung von Limitzeiten für beide Kategorien
weiblich   AK 50 m FS 100 m FS 200 m FS 400 m FS   Richtzeit Richtzeit Richtzeit Limitzeit Kat. E 00:36,0 01:22,0 03:00,0 06:20,0 Kat. F 00:44,0 01:38,0 03:30,0 ---   männlich   AK 50 m FS 100 m FS 200 m FS 400 m FS Kat. E 00:36,0 01:22,0 03:00,0 06:15,0 Kat. F 00:44,0 01:38,0 03:30,0 ---

Es sind noch Plätze frei: Ausbildung zum ÜL-B „Sport in der Prävention“

30. November 2015 - 11:51
Der VDST bietet gemeinsam mit dem TSV NRW e.V. und dem Landessportbund NRW in 2015/2016 die Ausbildung zum ÜL-B „Sport in der Prävention“ an. Der Kurs umfasst ein Basismodul mit übergreifenden, vorwiegend theoretischen Inhalten von 15 LE (Fr.11.12.-So. 13.12.2015), gefolgt von 3 Wochenenden mit insgesamt 45 LE für das Aufbaumodul Herz-Kreislauf-System (jeweils Fr.-So. 8.-10.4., 27.-29.5. und 3.-5.6.2016). Praxis in unserem Bewegungsraum Wasser soll ein entsprechender Stellenwert gegeben werden. Dieses Pilotprojekt wird auch in Kooperation mit dem VDST als Dachverband bundesweit zur Erlangung dieser Qualifikation ausgeschrieben. Prävention ist ein zunehmend wichtiger Aspekt im organisierten Sport, gute Basis für Angebote im Verein und auch dessen moderner Ausrichtung und Weiterentwicklung. Rückenwind dieser Entwicklung gibt es politisch und möglicherweise finanziell durch das Präventionsgesetz mit zunehmender Verpflichtung auch der gesetzlichen Krankenversicherung oder den Arbeitgebern.                                                                                                             Onlineanmeldung unter www.tsvnrw.de, weitere Infos oder Nachfragen per Mail: drschmitz@t-online.de
Ausschreibung und weiteres

VDST-Mitgliederversammlung bestätigt Vorstand im Amt

23. November 2015 - 15:30
Mit großer Mehrheit bestätigte die Mitgliederversammlung bei den Wahlen des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) in Lübeck die Arbeit des Vorstandsteams und wählte die Kandidaten für die kommende Legislaturperiode. VDST-Präsident Franz Brümmer führt den Verband mit seinem Team für weitere vier Jahre. „Sport ist für alle da!“, erklärte Hans-Jakob Tiessen, Präsident des Landessportverbandes Schleswig-Holstein. Als Ehrengast war er eingeladen zur Mitgliederversammlung des Verbandes Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST), die am Samstag in der Hanse- und Marzipanstadt Lübeck stattfand. Ausgerichtet wurde sie vom Tauchsport Landesverband Schleswig-Holstein e.V. (TLV SH) und dem Deutschen Unterwasserclub Lübeck e.V. (DUC Lübeck), der in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag beging. Die Mitgliederversammlung hat mit großer Mehrheit den VDST-Vorstand für vier Jahre gewählt. Vom bisherigen Vorstandsteam stellten sich erneut zur Wahl: Prof. Dr. Franz Brümmer als Präsident, Erich Sämann als Vizepräsident Finanzen, Dr. Uwe Hoffmann als Vizepräsident sowie für die Fachbereiche Ausbildung Theo Konken, Tauchmedizin Dr. Heike Gatermann, Umwelt und Wissenschaft PD Dr. Ralph Schill, Recht und Versicherung Bodo Kuhn und Internationales, CMAS Michael Frenzel. Neu ins Team wurden Antje Franke und Joachim Schneider gewählt. Antje Franke übernimmt den Leistungssport von Rüdiger Hüls; Joachim Schneider ist neuer Fachbereichsleiter Visuelle Medien und löst damit Arnd Winkler ab. Der alte und neue Präsident, Prof. Dr. Franz Brümmer, bedankte sich nach der Wahl für das Vertrauen und das hohe Engagement aller: „Nur mit diesem Engagement von euch allen können wir es schaffen, den VDST in diesen anspruchsvollen Zeiten lebensfähig zu halten, ihn weiter zu entwickeln und stark für die Zukunft zu machen!“ Eine starke Gemeinschaft stellt sich für die Zukunft auf Die bisherigen Vorstandsmitglieder haben sich mit Fachkompetenz, hohem Engagement und einer freundschaftlichen Sitzungs- und Dialogkultur in einem starken Team zusammengefunden. Geprägt von einem respektvollen Miteinander und guten Teamgeist – gerade auch bei kritischen Punkten – wollen sie ihre Arbeit weiter fortführen. Diese Emotionen übertrugen sich auch auf die Mitgliederversammlung. Der VDST mit all seinen Mitgliedern, Vereinen, Landestauchsportverbänden und Partnern ist eine starke Gemeinschaft, die sich für die Zukunft aufstellt. Mit seinen vielfältigen Angeboten rund um das Sporttauchen, dem hohen ehrenamtlichen Engagement u.a. auch bei der nationalen und internationalen Gremienarbeit und seinen Erfolgen im Leistungssport ist der VDST heute sichtbarer als je zuvor. Dennoch gilt es bestehende Potenziale weiter auszuschöpfen. Und dies soll, so der Tenor der diesjährigen Mitgliederversammlung, „gemeinschaftlich und zusammen mit den Mitgliedern“ erfolgen. So ruft der Verband gerade in der aktuellen Ausgabe des sporttauchers seine Mitglieder auf, in einer Onlinebefragung ihre Ideen und Wünsche für einen zukunftsfähigen VDST einfließen zu lassen (www.vdst.de/umfrage). Gekrönt wurde die Versammlung durch die Ehrungen und die VDST-Spitzen-Athleten Ausgerichtet vom TLV SH fand die VDST-Mitgliederversammlung in Lübeck in einer sehr harmonischen Atmosphäre statt. Neben dem Präsidenten des Landessportverbandes Schleswig-Holstein, Hans-Jakob Tiessen, war auch Dr. Klaus Wilkens, Vorsitzender des Bundesverbands zur Förderung der Schwimmausbildung (BFS) und Ehrenpräsident der DLRG eingeladen. Er erhielt für seine enge, langjährige und stets vertrauensvolle Zusammenarbeit und Kooperationsbereitschaft, von VDST-Präsident Brümmer, die VDST-Ehrenplakette in Gold. Für ihre großen Verdienste rund um und für den Tauchsport wurden vom VDST geehrt: Rüdiger Hüls - Unterwasser-Rugby-Spieler, -Schiedsrichter, -Sektionsleiter und seit Samstag ehemaliger Fachbereichsleiter Leistungssport - mit der VDST-Ehrennadel in Gold. Norbert Amm - Ehrenmitglied im DUC Lübeck, seit 29 Jahren Präsident des TLV SH und Mitglied im VDST-Ehrungsausschuss - mit der VDST-Ehrennadel in Gold mit Brillanten. Theo Konken - seit mehr als 15 Jahren Bundesausbildungsleiter im Verband, hat er in über 100 Tauchlehrerprüfungen weit mehr als 1.000 Tauchlehrer ausgebildet und ist stets bestrebt, die Aus- und Weiterbildung fortzuentwickeln - mit der VDST-Ehrennadel in Gold mit Brillanten. Einer der Höhepunkte der Versammlung war auch die Ehrung der VDST-Spitzen-Athleten der vergangenen Saison. So konnte auch in diesem Jahr wieder Gold-, Silber- und Bronze-Medaillenträgern aus allen Leistungssportarten Unterwasserrugby (UWR), Finswimming (FS) und Orientierungstauchen (OT) würdig gratuliert werden. Die VDST-Sportler sind amtierende Weltmeister im Unterwasser-Rugby bei den Frauen und UWR-Vizeweltmeister bei den Herren, Vizeweltmeister im Orientierungstauchen, Weltmeister im FS-Sprint mit der Staffel und errangen 2015 mehrere weitere Weltmeistertitel, beispielsweise in Weltrekordzeit im Finswimming sowie bei den Apnoe-Weltmeisterschaften der CMAS.  Anwesend waren bei der Mitgliederversammlung insgesamt rund 40 Sportlerinnen und Sportler mit ihren Trainerinnen und Trainern vom Finswimming, Apnoe, Orientierungstauchen und Unterwasser-Rugby. Meldung  |  druckfähige Bilder

FS: Auszeichnung für Sportler und Trainer in Sachsen

14. November 2015 - 14:15
Am 9. November 2015 wurden in Freiberg die Medaillengewinner der Sommersaison 2015 zur Sportlerehrung geladen. Insgesamt wurden 95 Medaillen bei internationalen Meisterschaften olympischer und nicht olympischer Sportarten geehrt. Zu den geehrten Finswimmern und Orientierungstauchern gehörten:
  • Max Poschart (TC Nemo Plauen)
  • Florian Kritzler (SC DHfK Leipzig)
  • Malte Striegler (TC Nemo Plauen)
  • Sophie Niemann (SC DHfK Leipzig)
  • Michele Rütze (TC Dresden)
  • Eric Holz (TC Dresden)
Neben unseren erfolgreichen VDST-Sportlern wurden auch die Trainer für ihre Arbeit ausgezeichnet:
  • Sandra Pilz (SC DHfK Leipzig)
  • Frank Hannich (TC Nemo Plauen)
  • Lutz Riemann (VDST Bundestrainer)
Drei der Goldmedaillengewinner haben sich in das "Goldene Buch des Sports" der Staatsregierung eingetragen. Neben den beiden Weltmeister im Kanu-Rennsport Steffi Kriegerstein und Kanu-Slalom Franz Anton schrieb sich unser vierfacher Weltmeister Max Poschart vom TC Nemo Plauen in das Goldene Buch ein. In das "Goldene Buch des Sports" der sächsischen Staatsregierung haben sich seit 1999 insgesamt 129 Europa- und Weltmeister und Medaillengewinner bei Olympischen Spielen eingetragen.

FS: Mit Flossen über oder unter Wasser

14. November 2015 - 13:42

RHEINWELLEPOKAL Taucher und Flossenschwimmer starten bei Wettkampf des Binger Tauchclubs

GAU-ALGESHEIM - Insgesamt 86 Teilnehmer quer durch alle Altersstufen hinweg zogen am Wochenende beim zehnten Rheinwellepokal ihre Bahnen im 25-Meter-Becken des Regionalbads in Gau-Algesheim. Die Bilanz sei erfreulich, blickte Vorstandsmitglied Herta Bassauer zufrieden auf die Wettkampftage des Binger Tauchsportclubs (BTC) und die Ergebnisse im Flossenschwimmen und Streckentauchen zurück: Zehn Vereine von Freiburg und Böblingen bis Wattenscheid bzw. Mülheim waren mit ihren Sportlern vertreten.

Der jüngste Teilnehmer kam aus dem eigenen Verein. Silas Moritz trat gleich dreimal an und ließ so manchen Älteren hinter sich. Im 15 Meter Streckentauchen holte sich der Sechsjährige den zweiten Platz in 15,30 Sekunden hinter dem zwei Jahre älteren Darmstädter Kalle Kreuzer. Über 100 und 200 Meter Flossenschwimmen kam Silas jeweils als Dritter aufs Podest. Mama Katja war stolz, „denn Silas hat noch viel Potenzial. Er ist einfach froh, wenn er schwimmen darf“. Immerhin: Der Rheinwellepokal war schon Silas‘ sechster Wettkampf!

86 Wettkämpfer am Start: Insgesamt 47 weibliche und 39 männliche Wettkämpfer gingen bei 438 Starts und 27 Staffeln auf die Strecken. Gestartet wurde wie immer im Flossenschwimmen mit der Monoflosse über und unter Wasser auf Strecken von 25 Metern (für die Jüngsten) bis zu 1500 Metern, auf Tauchstrecken mit angehaltenem Atem auf 15, 25 und 50 Metern sowie mit dem Druckluftgerät über 100, 400 und 800 Meter. Neben Silas waren die beiden 2008 geborenen Fiona Müller (TC Heilbronn) und Maike Röken (DUC Wattenscheid) die Jüngsten im Feld. Gewertet wurde der gesamte Wettkampf in Kategorien und verschiedenen Altersklassen (A bis F und Senioren).

„Bei uns haben sich alle verbessert“, war Katja Moritz froh und ergänzte, „Allerdings sind wir noch nicht so gut, dass es herausragend ist.“ Das Können sei in vielen Fällen jedenfalls vorhanden. Bei Amelie Thiel etwa: Das neunjährige BTC-Talent erreichte bei seinem allerersten Wettkampf gleich einen tollen zweiten Platz im Flossenschwimmen über 25 Meter, kam in 19,42 Sekunden nur knapp hinter Siegerin Fiona Müller ins Ziel. Genauso schön: Amelie wiederholte die Platzierung über die doppelte Distanz.

Bestzeiten am Stück schwamm Julian Wagner (TC Heilbronn). Der 16-Jährige war schon bei deutschen Meisterschaften dabei und zeigte sich bei allen seinen sechs Starts in der Rheinwelle unschlagbar. Ob Flossenschwimmen oder Tauchen: Auf den Strecken über 50 und 100 Metern distanzierte er auch die älteren Jahrgänge deutlich.

Herta Bassauer freute sich: „Es kommen immer mehr Vereine aus anderen Bundesländern.“ In Rheinland-Pfalz dagegen gibt es außer den Bingern nur noch die TSG Bad Kreuznach. Warum vor allem der Süden und Westen der Republik vertreten ist? „Die großen Clubs aus Erfurt, Pößneck tendieren eher Richtung Plauen oder Chemnitz“, so Katja Moritz mit einem weinenden Auge: „Von solchen Schwimmbädern, wie sie dort gebaut wurden, können wir hier leider nur träumen.“

Von Jochen Werner
Allgemeine Zeitung
Rhein Main Presse

TL-Ausbildung in Ägypten ...

3. November 2015 - 7:10
Im Zeitraum 31.10.-.09.11.2015 findet in der Makadi Bay / Ägypten (Extra Divers Makadi Bay) unter der Leitung des VDST Bundesausbildungsleiters eine Tauchlehrer 2/3 Ausbildung und Prüfung statt. Verfolge die Ausbildung und Prüfung hier ...

10. VDST Tauchlehrer Praxisausbildung des HTSV in Hyeres/Südfrankreich

28. Oktober 2015 - 12:49
Am 16. Oktober 2015 startete die 10. VDST Tauchlehrer Praxisausbildung des Hessischen Tauchsportverbandes in Folge im VDST Divecenter Divin Giens von Hansi Hähner in Südfrankreich.

Mehr über die Prüfung ...

UWR: Gold und Silber bei der UW-Rugby WM in Cali

1. August 2015 - 23:56
Unsere Damen haben die Weltmeisterschaft im Unterwasser-Rugby in Cali / Kolumbien gewonnen. Mit einem 3 : 0 setzten sie sich im Finale klar gegen die Titelverteidiger aus Norwegen durch. Nach 2003 und 2007 holt das Damenteam jetzt zum 3. Mal den Titel nach Deutschland. Dies ist bisher keiner anderen Nation gelungen. Die Herren wurden Vize-Weltmeister hinter Norwegen. In einer Neuauflage des Finales von 2011 konnte sich die Norweger mit 1 : 0 durchsetzen. In einem absolut hochklassigem Spiel - das wohl beste Unterwasser-Rugby was es bisher zu sehen gab - spielten beiden Teams absolut auf Augenhöhe. Ein Strafwurf in der ersten Halbzeit entschied das Spiel leider zu Ungunsten unseres Teams. Mit Marion Schlue und Dennis Pahl wurden zwei Deutsche als die erfolgreichsten Torschützen geehrt.
Die Mannschaft wurde als das Team mit der besten Defense ausgezeichnet. Einen ganz herzlichen Glückwunsch an beide Teams.

UWR: DUC Krefeld ist der Ausrichter der 44. UWR DM Herren im Juni 2015

13. Februar 2015 - 0:16
Wir haben einen Ausrichter für die 44. UWR DM Herren. Der DUC Krefeld konnte als Ausrichter für die 44. UWR DM Herren gewonnen werden. Die Meisterschaft wird am 06./07. Juni 2015 in Krefeld ausgetragen. Infos zur DM könnt ihr unter uwr@vdst.de oder dm2015@mesk.es erhalten. Die Ausschreibung wird in Kürze veröffentlicht.

UWR: Gemeinsames Trainingslager mit der norwegischen Nationalmannschaft

30. September 2014 - 23:53
Der Kaderlehrgang vom 26. bis zum 28. September der deutschen UW-Rugby-Herren-Nationalmannschaft fand in diesem Jahr unüblicherweise auf norwegischem Boden statt, in der kleinen Stadt Molde um genau zu sein. Diese Stadt mit 25.000 Einwohnern und etwa 370km nordwestlich von Oslo am Atlantik gelegen stellt momentan das Nonplusultra im Unterwasserrugby dar.
Molde UVK ist seit sieben Jahren ununterbrochen Sieger des Champions Cups und stellt einen Großteil der norwegischen Nationalmannschaft, dem amtierenden Weltmeister. Folgerichtig ist diese Mannschaft der ideale Trainingspartner für die deutsche Nationalmannschaft und den Perspektivkader.

Die erste Trainingseinheit fand bereits am Freitagabend statt. Allerdings kam es witterungsbedingt und aufgrund einer verschwundenen Sporttasche bei einigen Spielern zu Verzögerungen bei der Anreise, sodass nur Freundschaftsspiele mit gemischten Mannschaften ausgetragen werden konnten. Richtig ernst wurde es am Samstag und am Sonntag: in insgesamt vier Trainingseinheiten hatten die Trainer Wilhelm Nier (Herren-Nationalmannschaft), Roland Wiesner (Herren-Perspektivkader), Iver Bjørnerem (Norwegen) und Øyvind Nyhus (Molde) die Möglichkeit verschiedene Aufstellungen und Strategien zu testen. Besonders auffällig dabei waren die sehr unterschiedlichen Spielweisen der Deutschen und der Norweger: die beiden deutschen Mannschaften konnten durch ein schnelles Spiel und gutes Forechecking über lange Strecken den Ball behaupten und immer wieder Angriffe starten. Die Norweger spielten im Gegensatz dazu sehr defensiv und setzten ihre Akzente bei sehr schnell geschwommenen Kontern auf das deutsche Tor. Durch die massive Verteidigung ist es dem A-Kader lediglich in einem Spiel gelungen ein Tor gegen die norwegische Nationalmannschaft zu erzielen; alle anderen Spiele endeten 0:0 unentschieden oder mit einem knappen Sieg für Norwegen. Deutschland spielt also auf Augenhöhe mit, um Norwegen zu schlagen fehlen aber noch die entscheidenden letzten Prozente.

Die Zeiten zwischen den Trainingseinheiten wurden genutzt um in der Mannschaftsunterkunft die Spiele zu analysieren und sowie taktische Varianten zu erörtern. Neben den neu erworbenen Erkenntnissen hat diese Zeit auch dazu beigetragen das Mannschaftsgefüge zu stärken und den Spielern die Gelegenheit gegeben das Team auch außerhalb des Wassers besser kennenzulernen – besonders wichtig für einen Kader, der sich aus vielen verschiedenen Vereinsmannschaften rekrutiert.

Die Norweger wurden zu einem Gegenbesuch im nächsten Jahr eingeladen um dann in Deutschand mit uns  gemeinsam zu trainieren.

UWR: XI. Offene Junioren-Europameisterschaft (OECJ) - Auslosung der Vorrunden-Gruppen der Vorrundengruppen

16. September 2014 - 13:14
Am 13. September wurde im Zuge der gemeinsamen Sitzung des VDST-Vorstandes mit den Landesverbands-Vorständen die Gruppeneinteilung der Vorrunde bei der XI. UWR Open European Championship for Juniors (OECJ) ausgelost.
Die XI. UWR OECJ wird am 25./26. Oktober 2014 in Mülheim Ruhr ausgetragen.
Die Spiele werden Live im Internet übertragen.

UWR: TC Bamberg alter und neuer Deutscher Meister

4. Mai 2014 - 23:54
(via http://uwr.vdst.de) Sie waren Topfavorit und Titelverteidiger und sind beiden Rollen gerecht geworden. Bei der 43. Deutschen Meisterschaft im Unterwasser Rugby setzte sich der TC Bamberg im Finale gegen den TSV Malsch mit 0:1 durch. Die Bamberger sicherten sich damit die 8. Meisterschaft in Folge. Ins Finale eingezogen waren die Bamberger über das Halbfinale gegen den SV Rheine, die lange gut gegen starke Bamberger verteidigten, nach einem späten Tor in der ersten Halbzeit die gute Leistung in Hälfte zwei nicht mehr abrufen konnten und sich mit 6:0 geschlagen geben mussten.  Der Weg des TSV Malsch führte über den DUC Krefeld, die den Malschern einiges abverlangten. Dank eines gehaltenen Strafwurfs von Jochen Schottmüller ging das Spiel in den Sudden Death. Dort dominierten die Malscher das Spiel. Sie gewannen das Anschwimmen und setzten das Krefelder Tor unter Dauerfeuer, sodass es nach 4:30 bereits zwei mal hupte. Malsch war wieder im Finale, wieder gegen Bamberg. Dort hielt Malsch lange mit den Bambergern mit. Sie checkten gut vor und sicherten sich Spielanteile. Besonders in Hälfte zwei fand man die Malscher am Korb der Bamberger, die diesen stark verteidigten. Phasenweise saßen sogar zwei Bamberger Spieler auf der Bank, sodass vier Bamberger gegen 6 Malscher verteidigten. Einzig zum Torerfolg kamen sie nicht und so ging es mit 0:0 ins Sudden Death. Zuletzt gab es das vor 4 Jahren in Oberhausen.  Mit Heimvorteil und lauten Trommeln ging es also ins Sudden Death. Und wieder wie vor 4 Jahren war es Bela Csanyi der nach gut 7 Minuten einen Fehler der Malscher Abwehr ausnutzte und eiskalt zum 0:1 verwandelte.  Bamberg fährt damit Ende November nach Berlin zum Championscup um sich mit den anderen Landesmeistern zu messen. Denn der Titel fehlt ihnen noch. Die Platzierungen im Überblick: 
  1. TC Bamberg
  2. TSV Malsch
  3. DUC Krefeld
  4. SV Rheine
  5. DUC Köln
  6. STC München
  7. BUR Berlin
  8. DUC Hamburg
Die 43. Meisterschaft fand in Karlsruhe Grötzingen statt und wurde vom TSV Malsch ausgerichtet. Der VDST übertrug alle Spiele live ins Internet. Über 1500 Menschen schauten am Wochenende via Internet zu. Weitere Informationen und alle Ergebnisse auf http://uwr.vdst.de.

UWR: Deutsche Meisterschaft am Wochenende live im Internet

1. Mai 2014 - 12:15
Am kommenden Wochenende (3.+4.5) wird der Deutsche Meister im Unterwasser Rugby ermittelt. In Karlsruhe treten die besten Mannschaften aus den Spielbetrieben Nord, Süd und West an. Dabei sind die Top Teams der vergangenen Jahre, Rekordmeister Bamberg und der TSV Malsch, der als Ausrichter das Turnier zusammen mit dem SSC Karlsruhe  auf die Beine stellt. Der dritte aus dem Süden ist ebenfalls mehrfacher DM-Teilnehmer, der STC München.  Im Norden hat sich neben Berlin der DUC Hamburg nach langjähriger Abstinenz für die DM qualifiziert. Im Westen hat sich nach der Auflösung von FS Duisburg einiges im Mannschaftsgefüge verschoben. Neben der wahrscheinlich jüngsten Mannschaft der DM aus Rheine haben sich der DUC Krefeld und auch nach langjähriger Abstinenz der DUC Köln qualifiziert. Man darf gespannt sein, wie konkurrenzfähig die Mannschaften sind. Wie in den vergangenen Jahren werden wieder alle Spiele live auf uwr.vdst.de übertragen. Dort findet ihr auch alle Ergebnisse. 

UWR: Ausschreibung zur 20. DJM

12. April 2014 - 9:27

Seiten