VDST News

VDST News Feed abonnieren VDST News
Aktuelle News des Verbands Deutscher Sporttaucher e.V., Berliner Str. 312, 63067 Offenbach
Aktualisiert: vor 20 Stunden 34 Minuten

Gratulation zum Jubiläum im April

18. März 2016 - 11:24
Der Vorstand des VDST freut sich über die vielen Jubiläen seiner Vereine und dankt allen herzlich für Ihre Mitarbeit, Ihr Engagement und Ihre Tatkraft. Wir wünschen allen Jubilaren auch weiterhin viel Erfolg und alles Gute! 60-jähriges Jubiläum
  • 154127 TSK Dresden-Nord e.V.
40-jähriges Jubiläum
  • 120233 PSV Stgt. e.V. Tauchabteilung
30-jähriges Jubiläum
  • 114121 Tauchgemeinschaft Mölln e.V.
  • 034078 Berliner UW-Rugby e.V.
25-jähriges Jubiläum
  • 074160 Barakuda Club Uelzen e.V.
  • 126080 Sport-Tauch-Club Ludwigsburg e.V.
  • 084211 wir tauchen e.V. Hilden
  • 074156 MTV Freiheit e.V.
20-jähriges Jubiläum
  • 024093 Kaufbeurer Bubblemaker e.V.
  • 084266 TSC Herten e.V.
  • 064198 TC Sharkey Divers Weilburg e.V.

FS: Korrektur der Ausschreibung zur DKM 2016

14. März 2016 - 20:35
Die Ausschreibung zur Deutschen Kindermeisterschaft in Berlin musste in zwei Punkten korrigiert werden.
  • Wenn keine Endzeit erreicht wird, die gleich oder besser als die Limitzeit ist, muss ein Reuegeld in Höhe des regulären Startgeldes gezahlt werden.
  • Es gibt nur eine Staffelkategorie "offen"
Aktuelle Ausschreibung (Stand: 14.03.2016)

VDST-Seminare 2016: Es sind noch Plätze frei - gleich anmelden!

10. März 2016 - 11:52
Tauchlehrer-Prüfungen 2016 Bei den Tauchlehrerprüfungen des Bundesverbandes sind noch Plätze frei. Bei drei Fahrten können die Prüfungen für die TL2- und TL3-Stufen abgelegt werden. In den ersten Tagen wird zunächst das Revier erkundet und dabei die Prüfungsinhalte geprobt. In der zweiten Wochenhälfte sind dann auch Tauchplatz, Prüfer und Tauchpartner bekannt. Erstmalig wurde für die Kurse auch die Tauchbasis der Extra Divers in Malta ausgewählt.
Die Angebote 2016:
  • 03.-12.06. TL2/TL3 Mavi Diving, Kas/Türkei
  • 01.-10.10. TL2/TL3 Deep Blue Diving, Caleta de Fuste/Fuerteventura
  • 04.-13.11. TL2/TL3 Extra Divers, Mellieha/Malta
Mehr Infos und Anmeldung Seminar: Geologie unter Wasser an der Traun Die österreichische Traun entspringt hoch oben im Toten Gebirge in der Steiermark und schlängelt sich langsam durch den sagenumwobenen Toplitzsee und anschließend den Grundlsee. Am Dachsteinmassiv wendet sie sich dann nach Norden und erreicht den Hallstätter See. Erst ab dem See-Austritt heißt sie endgültig Traun. Sie fließt durchs Salzkammergut, gelangt dann in den Traunsee und fließt weiter Richtung Donau. Auf der insgesamt 153 km langen Reise wollten wir den Fluss in der Höhe der Flusstauchbasis Atlantis Qualidive ein kleines Stück begleiten und uns mit der Geologie, das heißt mit der Entwicklungsgeschichte, dem Aufbau, der Zusammensetzung und Struktur des „Traunbettes“ beschäftigen. Wir werden einen Einblick in die Grundlagen der Geologie Unterwasser und an Land bekommen. Das gemeinsame UW-Geologieseminar der Tauchsportverbände Österreichs (TSVÖ), Schweiz (SUSV) und Deutschlands (VDST) unter der Leitung der Geologin Birgit Gieren richtet sich an alle Interessierte, die schon immer mal mehr über die beeindruckenden Unterwasserlandschaften unserer Flüsse erfahren wollten.

Das Angebot 2016:
  • 12.-14.08. bei der Atlantis Qualidive Tauchbasis am Traunfall
Mehr Infos und Anmeldung unter geologie@vdst.de

Keine Chance für Müll im Meer: Mach mit bei der gemeinsamen Küstenreinigungsaktion!

9. März 2016 - 14:59
Keine Chance für Müll im Meer - Gemeinsame Küstenreinigungsaktion von Naturschützern und Wassersportlern in Warnemünde „Klare Verhältnisse schaffen“ wollen Freiwillige des NABU, der NAJU sowie des Deutschen Kanu-Verbands, des Deutschen Segler-Verbands und des Verbands Deutscher Sporttaucher. Sie sammeln am Samstag, 12. März, achtlos am Strand entsorgte Abfälle, angeschwemmten Müll und setzen so ein Zeichen gegen die Müllflut in unseren Meeren. Auf dem Wasser und an Land im Bereich der Hohen Düne in Warnemünde packen Naturschützer und Sportler gemeinsam an und befreien einen Küstenabschnitt von Müll. Unterstützt wird die Reinigungsaktion mit Geldern der Tierschutzstiftung Bösche. Wassersportler und Naturschützer haben sich für diese Aktion zusammen getan, um sich gemeinsam für sauberes Wasser  und eine vielfältige Unterwasserwelt einzusetzen. Die Verschmutzung unserer Meere ist nicht nur ein Problem ferner Länder, wie vor unserer Tür in Nord- und Ostsee nicht zu übersehen ist. Schätzungsweise 20.000 Tonnen Müll gelangen Jahr für Jahr in die Nordsee, größtenteils verursacht durch die Schifffahrt und Fischerei. An der Ostsee zeigten Untersuchungen des NABU auf Fehmarn eine Müllbelastung von etwa 83 Teilen pro 100 Meter Strandabschnitt. Auf Rügen sind es sogar mehr als 160 Müllteile. „Angesichts des Ausmaßes der Verschmutzung müssen wir gemeinsam handeln, nur so können wir viele Menschen  erreichen und für die Müllproblematik in unseren Meeren sensibilisieren“, sagte Lea Schenkelberg, NABU-Referentin für Meere ohne Plastik. Die Verbände arbeiten schon seit 2012 intensiv daran, so viele Menschen wie möglich über die Müllproblematik aufzuklären. So riefen sie 2012 die Aktionsplattform „www.saubere‐meere.de“ ins Leben. Aktive können hier Müll‐Funde und gesäuberte Plätze melden und Mitstreiter für Reinigungsaktionen finden. Küstenreinigungsaktion
  • Wann: Samstag, 12. März 2016, 14.00 Uhr
  • Wo: Hohe Düne, Warnemünde
  • Treffpunkt ist der erste Strandaufgang direkt am Hubschrauberlandeplatz der Yachthafenresidenz (diesen erreichen Sie über die Straße Am Yachthafen).
Weitere Informationen

Lea Schenkelberg
NABU-Referentin für Meere ohne Plastik
Tel +49 30 284 984-1634
lea.schenkelberg@nabu.de https://www.nabu.de/news/2016/03/20366.html

Gratulation zum Jubiläum im März

3. März 2016 - 11:42
Der Vorstand des VDST freut sich über die vielen Jubiläen seiner Vereine und dankt allen herzlich für Ihre Mitarbeit, Ihr Engagement und Ihre Tatkraft. Wir wünschen allen Jubilaren auch weiterhin viel Erfolg und alles Gute! 40-jähriges Jubiläum
  • 074200 TC Seeigel e.V.
30-jähriges Jubiläum
  • 024035 TSK Erlangen e.V.
  • 024036 Tauchsportverein Marlin e.V.
30-jähriges Jubiläum
  • 074167 TC Nautilus Braunschweig e.V.
  • 084174 TG Gladbeck e.V.
  • 084163 Bönnsche Sterntaucher e.V.
25-jähriges Jubiläum
  • 014092 Sportfreunde Hassmersheim e.V.

Information von der 69. VDST-Vorstandssitzung

2. März 2016 - 10:41
Am vergangenen Wochenende fand die 69. VDST-Vorstandssitzung unter der Leitung von Präsident Prof. Dr. Franz Brümmer in der Bundesgeschäftsstelle in Offenbach statt. Hierzu schlagwortartig einige ausgewählte Informationen:  Eingeleitet wurde diese Sitzung mit einer umfangreichen und ausführlichen Nachbetrachtung zur Messe boot 2016, die in der letzten Januarwoche stattfand. Rund 247.000 Besucher aus 52 Ländern (knapp drei Prozent mehr als 2015) erlebten das weltweit größte Spektakel rund um den Wassersport. Fast 2.000 Boote und Yachten, aktuelle Trendsportarten wie Wakeboarden oder Kiten, Kanus und Kreuzfahrten, Angeln und natürlich nicht zuletzt das Tauchen sorgten für einen regen Besucheransturm. Als einer der größten Aussteller in der Taucherhalle 3 hat der VDST seinen Gästen dabei einiges geboten. Neben dem üblichen Messegeschäft wurden wieder mehr als 300 Tauchlizenzen verlängert, zahlreiche Gespräche geführt und vieles mehr. In diesem Jahr hat der VDST seinen Messestand ein wenig verändert. U.a. wurden durch mehr Theken, die sich um den gesamten Stand fügten, zusätzliche Treffpunkte geschaffen. Dies kam durchweg sehr gut an, und dennoch bietet ein neuer Messestand immer auch einiges Potenzial zur Verbesserung, welches in der Vorstandssitzung diskutiert wurde. Auch die Bundesausbildertagung (BAT), die am zweiten Messesamstag stattfand, war ein weiterer Besprechungspunkt. Wie von vielen Teilnehmern berichtet, war die diesjährige BAT ein voller Erfolg.  Neben Neuerungen aus der Ausbildung, kommen hier bekannte Gastredner – in diesem Jahr u.a. Andreas Kieling – mit spannenden Themen-Vorträgen zu Wort, die die Veranstaltung bereichern. Zukünftig möchte der VDST noch mehr Gewicht auf Themen zur Tauchlehrer-Weiterbildung legen. Auch einige wichtige Bündnisse wurden während der Messe geschlossen. U.a. ermöglicht seit der boot beispielsweise der neue Kooperationsvertrag mit dem Schifffahrtmedizinischen Institut der Marine, dass Marine „Schwimmtaucher“ unterschiedlicher Stufen durch eine erweitere Ausbildung nun auch unsere weltweit gültigen VDST/CMAS-Brevets erhalten können. Außerdem unterzeichnete VDST-Präsident Franz Brümmer zusammen mit dem NABU Naturschutzbund Deutschland e.V. den Vertrag zum Projekt „Tauchen für den Naturschutz“. Dieser neue Spezialkurs versetzt VDST-Taucher in die Lage, anhand von Unterwasserpflanzen die Güte ihrer Gewässer zu ermitteln. VDST-Präsident Franz Brümmer ist stolz auf diese Kooperation, so seine Worte, als er mit dem Ehrenpräsidenten des NABU Helmut Opitz auf der BAT den Vertrag unterzeichnete. Der stetige Ausbau des guten Kontakts mit unserem Welttauchsportverband der CMAS hat dazu geführt, dass nach 2015 – als der Vorstand der CMAS (Board of Directors) seine Vorstandssitzung auf der boot abhielt – wieder ein wichtiges Gremium auf der diesjährigen boot getagt hat: das Technische Komitee der CMAS. Dieses ist weltweit für alle Fragen rund um die Ausbildung zuständig und damit sicher eines der wichtigsten Gremien neben dem BoD. In dieser Tagung während der Messe kann vieles im direkten Gespräch und persönlichen Kontakt diskutiert und geklärt werden. Insgesamt war diese boot eine der erfolgreichsten Messen für den VDST. Präsident Franz Brümmer hob das tolle und großartige Engagement des gesamten VDST-Teams – am Stand, am und im Tauchturm und beim Schnuppertauchen - während der Messe besonders hervor! Nur mit solch einem starken Team und seinem Engagement ist eine solche Leistung möglich. Er bedankte sich noch einmal herzlich bei allen Helfern, der Tauchturmcrew und auch bei der boot Düsseldorf für die großartige Unterstützung! Wer den VDST nicht auf der Messe besuchen konnte, kann sich im boot-Logbuch auch heute noch einen schönen Überblick über die angebotenen Aktionen und Events verschaffen. www.vdst.de/boot Ein weiterer Punkt der Vorstandssitzung war die bevorstehende Klausurtagung, die der VDST-Vorstand Mitte März gemeinsam mit seinen Landesverbänden in Eisenach durchführen wird. Es stehen schon jetzt einige wichtige Themen unter dem Motto „Der neue VDST“ auf der Agenda, um zukunftsfähige Schritte zusammen voranzutreiben. Gespannt blickt der Vorstand auch auf die Auswertung und Ergebnisse der online-Umfrage! Neuerungen gibt es beim Verbandsmagazin sporttaucher: auf der Mitgliederversammlung im November 2015 konnte sich noch kein Nachfolger für die Chefredaktion unseres Mitgliedermagazins finden. Daher hat der VDST die letzten zwei Ausgaben in „Eigenregie“ ohne eine ehrenamtliche Redaktionsleitung erstellt. Nun hat der Vorstand auf seiner Sitzung nach einer intensiven und konzentrierten Bewerberauswahl entschieden, Dietmar Fuchs kommissarisch zum neuen ehrenamtlichen Fachbereichsleiter Presse und Chefredakteur des sporttauchers zu bestimmen – bis die Mitgliederversammlung 2016 diese Wahl im November in Hannover ggf. bestätigt. Wir freuen uns auf Dietmar Fuchs als neuen Chefredakteur des sporttaucher-Magazins. Außerdem hat der Vorstand am Wochenende beschlossen der „Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat“ beizutreten und für den VDST u.a. damit ein klares Zeichen gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt zu setzen. Freuen können sich Tauchlehrer, die TL** oder TL*** werden möchten. Am Wochen-ende beschloss der Vorstand ein Stipendium, welches die Ausbildung zum TL**/*** fördern wird. Bewerben können sich dafür Anwärter bis 30 Jahre, die alle Voraussetzungen erfüllen. Welche das sind, werden wir in den nächsten Wochen veröffentlichen. Der nächste VDST-Tauchertag - unser bundesweites Vereins-Ereignis rund um das Sporttauchen - findet am Wochenende 18. & 19. Juni 2016 statt und richtet sich an alle Neugierigen, die den Tauchsport mit all seiner Faszination aktiv entdecken und kennenlernen möchten. Gemeinsam mit den Vereinen freut sich der VDST mit einem abwechslungsreichen Programm. Vereine, die den Tauchertag 2016 ausrichten möchten, können sich jetzt schon anmelden unter: www.vdst.de/tauchertag Die nächsten Termine
  • 11.-13.03.2016: Klausurtagung des VDST-Vorstandes mit seinen Landesverbänden in Eisenach
  • 22.-24.04.2016: VDST-Vorstandssitzung in Offenbach
  • 18.+19.06.2016: Bundesweiter Tauchertag 2016
Meldung herunterladen

FS: VDST-Flossis erfolgreich in elfte Weltcup-Saison gestartet

1. März 2016 - 17:15
Der Start in das neue Wettkampfjahr ist den VDST-Flossis sehr gut gelungen. Grandios waren die ersten Auftritte der deutschen Athleten bei den beiden Weltcups in Polen und Ungarn. 18 Weltcup-Medaillen, darunter sechs Siege sowie acht weitere Medaillen in den gleichzeitig ausgetragenen Pokalwettkämpfen gehen auf das Konto der Finswimmer aus Leipzig, Plauen, Rostock, Babelsberg und Berlin. Zudem schwammen die Plauener Flossis vier Deutsche Rekorde über 50 ST (2x), 100 FS und 4x100 FS. Nele Rudolf aus Rostock verbesserte über ihre Paradestrecke 800 FS ihren eigenen Deutschen Jugendrekord von der JEM 2015. Besonders Malte Striegler, Max Poschart, Lisa Kohnert und Nele Rudolf präsentierten sich in absoluter Top-Form. Max gewann in Poznan zwei Gold- und eine Silbermedaille und tauchte über 50 Meter einen neuen Deutschen Rekord. Diesen behielt er jedoch nicht lange. Sein Vereinskamerad Malte Striegler steigerte diesen um noch einmal 0,04 Sekunden auf 14,83 Sekunden. Einen Fabelrekord schwamm Malte zudem über 100 FS. Mit einer Zeit von 34,69 Sekunden führt er die Weltjahresbestenliste derzeit an und war schneller als der Weltmeister 2015. Im ungarischen Eger gewann Malte einen kompletten Medaillensatz und verbesserte zusammen mit Max Poschart, Robert Golenia und Sidney Zeuner den Deutschen Vereinsrekord über 4x100 FS um 1,2 Sekunden auf 2:27,95 Minuten. Ebenfalls ganz oben auf das Podest schwammen Lisa Kohnert (SC DHfK Leipzig) über 50 FS und Jugendeuropameisterin Nele Rudolf (TSC Rostock 1957) über 400 und 800 FS. Für eine Überraschung im Jugend-Weltcup sorgte Hannes Fritsch aus Rostock. Er holte über 50 und 100 ST jeweils die Silbermedaille und empfahl sich ebenso wie Anne Eisenberg für die Jugend-Nationalmannschaft. In den gleichzeitig ausgetragenen Pokalwettkämpfen über 400 ST und 1500 FS zeigten die deutschen Flossis weitere Top-Leistungen. Medaillen holten hier Cynthia Mavanga und Tim Willruth.

Gemeinsam für den Schutz heimischer Gewässer

30. Januar 2016 - 11:45
NABU und VDST führen gemeinsamen Spezialkurs "Tauchen für den Naturschutz" ein Im Rahmen der boot 2016 unterzeichnen heute auf der Bundesausbildertagung Helmut Opitz, Mitglied des NABU-Ehrenpräsidiums und VDST-Präsident Prof. Franz Brümmer eine Kooperationsvereinbarung zur Einführung eines gemeinsamen Spezialkurses „Tauchen für den Naturschutz“. Damit wird der Schutz der durch Eutrophierung und nicht angepasste Landnutzung stark gefährdeten Binnenseen in Deutschland, der für Naturschutz und Tauchsport gleichermaßen von Bedeutung ist, erstmals bundesweit institutionell mit der Tauchausbildung verknüpft. Von der Erreichung eines guten ökologischen Zustands aller seiner natürlichen Oberflächengewässer, der nach der EU-Wasserrahmenrichtline eigentlich bis Jahresende 2015 hätte erreicht werden sollen, sind Deutschlands Seen überwiegend weit entfernt. „Sporttaucher und Naturschützer haben gemeinsame Interessen: klares Wasser und eine vielfältige Unterwasserwelt. Wir brauchen mehr Naturschützer, die ihre Kopf unter die Wasseroberfläche stecken und der Öffentlichkeit berichten, wie es um unsere Gewässer bestellt ist,“ so Helmut Opitz, der im NABU-Ehrenpräsidium für den Tauchsport zuständig ist. Dafür sind qualitativ aussagefähige und belastbare Daten erforderlich. Nur so können Behörden zum Handeln bewegt und Kommunen, Eigentümer und Nutzer zu signifikanten Reduzierungen von Geswässerverschmutzungen angehalten werden. „Wir schaffen ein attraktives Fortbildungsangebot für den Tauchsport in Deutschland, um genau solche Daten durch ehrenamtliche Sporttaucher zu generieren“, sagt Franz Brümmer. Seit Jahren setzen sich der NABU und der VDST gemeinsam für das Miteinander von Naturschutz und Wassersport ein. Seit 2011 ist der NABU Meeresschutz Partner des VDST auf der Messe boot in Düsseldorf. 2013 wurde mit weiteren Partnern aus dem Bereich des Segel- und des Kanusports ein gemeinsames Internetportal zum Thema Plastikmüll ins Leben gerufen. Die Idee zum Spezialkurs “Tauchen für den Naturschutz“ entstand auf lokaler Ebene im Stechlinseegebiet im Norden Brandenburgs und wurde seit dem kontinuierlich ausgebaut und weiterentwickelt. 2013 wurde der NABU Regionalverband Gransee in Kooperation mit lokalen Tauchsportvereinen mit dem Deutschen Naturschutzpreises des Bundesamtes für Naturschutz für sein Projekt „Tauchen für den Naturschutz“ ausgezeichnet. Von Beginn an war der VDST Projektpartner. Speziell geschulte Sporttaucher helfen bei der Datengewinnung über den Zustand von Binnenseen. Dabei werden Unterwasserpflanzen als Indikatoren des ökologischen Zustands genutzt. Damit die erhobenen Daten dem methodischen Standard von Fauna-Flora-Habitat- und Wasserrahmenrichtlinie der EU entsprechen und so auch von Behörden genutzt werden können, wurde ein Schulungsprogramm entwickelt, welches bereits seit 2008 erprobt wurde. Mit Unterzeichnung dieser Kooperationsvereinbarung wird die Integration des zwischenzeitlich weiterentwickelten Schulungsprogramms in die Tauchausbildung als gemeinsames Spezialkursbrevet „Tauchen für den Naturschutz“ zwischen VDST und NABU vereinbart. Weitere Informationen unter www.nabu-naturschutztauchen.de

Logbuch zur boot 2016

23. Januar 2016 - 17:26
Vom 22. bis 31. Januar 2016 sind wir für Euch auf der Messe boot in Düsseldorf. In unserem Logbuch zur boot 2016 gibt es täglich Berichte über alle Highlights, News und Termine rund um den VDST auf der boot. Schaut immer mal wieder rein, wir aktualisieren regelmäßig! Oder kommt doch vorbei in Düsseldorf! Wir freuen uns auf Euch am VDST-Stand B53/C54, Halle 3! Zum Logbuch

Lebensraum und Restaurant zugleich: die Wasserpflanze des Jahres 2016

23. Januar 2016 - 9:00
Der Flutende Wasserhahnenfuß (Ranunculus fluitans) wird vom Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) gemeinsam mit dem Tauchsportverband Österreichs (TSVÖ) und dem Schweizer Unterwassersportverband (SUSV) zur Wasserpflanze des Jahres 2016 gewählt um auf seine zahlreichen, wichtigen Funktionen für den Lebensraum Fließgewässer aufmerksam zu machen. Der Flutende Wasserhahnenfuß wurde vom Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) gemeinsam mit dem Tauchsportverband Österreichs (TSVÖ) und dem Schweizer Unterwassersportverband (SUSV) zur Wasserpflanze des Jahres 2016 gekürt. „Damit möchten wir auf seine zahlreichen, wichtigen Funktionen für den Lebensraum Fließgewässer aufmerksam machen“, erklärt Dr. Ralph O. Schill, Umweltreferent im VDST und Biologe. Unter Wasser unscheinbar, ein weißes Blütenmeer an der Oberfläche Der Flutende Wasserhahnenfuß wurde 1779 von dem französischen Botaniker und Zoologe, Jean-Baptiste de Lamarck beschrieben. Die meiste Zeit des Jahres ist sie eine wenig beachtete Wasserpflanze, die man in größeren, schnell fließenden Bächen und kleineren Flüssen findet. Diese werden vorwiegend nicht wärmer als 18°C und haben eine gute Sauerstoffversorgung. Mit zunehmender Größe eines Fließgewässers und der einhergehenden Trübung bzw. Verlangsamung der Fließgeschwindigkeit und Temperaturerhöhung verschwindet sie wieder. Um sie herum kommen als typische Pflanzenarten oft  Laichkräuter, Wasserpest und Sumpfschwertlilien vor. Der Flutende Wasserhahnenfuß hat nur Unterwasserblätter, die sehr lang und sehr kräftig sind. Charakteristisch sind die großen weiten Blüten, die sich oberhalb der Wasseroberfläche befinden und Flüsse in ein weißes Blütenmeer verwandeln können. Lebensraum und Restaurant zugleich „Das dichte Blattwerk unter Wasser und an der Wasseroberfläche stellt einen sehr wichtigen Lebensraum für eine Vielzahl an im Bach und Fluss lebenden Tieren da“, so Schill, „besonders die Wasserinsektenlarven und kleine Krebse finden hier einen guten Schutz vor Fressfeinden und gleichzeitig einen reich gedeckten Tisch.“ Auch für die Jungfische von Barbe, Rotfeder, Flussbarsch und Zander ist das Grün Lebensraum und Restaurant zugleich. Größere Vorkommen beeinflussen aber auch maßgeblich die Struktur des Gewässers in dem die Wurzeln den Gewässergrund stabilisieren, die Erosion am Grund verringern und damit einen positiven Einfluss auf den Uferbereich haben. Foto: VDST, Klaus van de Weyer

FS: Termin und Ort für Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaften

20. Januar 2016 - 9:00
Die 47. Deutschen Jugend- und 38. Deutschen Juniorenmeisterschaften finden vom 22.-24.04.2016 in Potsdam statt. Ausschreibung folgt

FS: Wettkampfrichterlehrgang Finswimming Baden-Württemberg

14. Januar 2016 - 18:48
Vom 20.-21.02.2016 (Theorie) und vom 27.-28.02.2016 (Praxis) findet ein Wettkampfrichterlehrgang statt. Die theoretische Ausbildung erfolgt in Ingelheim und der praktische Teil wird beim Heilbronner Jugend-Tauch-Turnier absolvieren. Interessenten melden sich bitte bis zum 14.02.2016 mit dem unten stehenden Formular an. Bei genügend Anmeldungen findet am Samstag Abend eine Weinprobe statt. Ausschreibung (Theorie und Praxis) Anmeldung

Flossenpower

14. Januar 2016 - 9:30
Mit viel Kraft und der richtigen Technik pflügen Finswimmer wie Delfine durchs Wasser. Das Tempo ist atemberaubend. Wer kann schon von sich behaupten, schneller zu schwimmen als Michael Phelps? Flossenschwimmer können das. Ihre Sportart gilt als schnellste Fortbewegungsart des Menschen im Wasser nur unter Ausnutzung seiner eigenen Muskelkraft. Angetrieben von einer einzigen riesigen Monoflosse pflügen sie mit Geschwindigkeiten durchs Wasser, von denen selbst der beste Schwimmer der Welt nur träumen kann. In weniger als 14 Sekunden legen Finswimmer eine 50-Meter-Bahn zurück, für 100 Meter benötigen sie nur etwas mehr als 30 Sekunden....

Den ganzen Artikel lesen Ein Artikel aus der aktuellen Ausgabe des Magazins SWIM, geschrieben von Peter Jacob

Macht mit und bewerbt Euch für das „Grüne Band“ 2016

4. Januar 2016 - 10:52
Über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ fördern seit 1986 der DOSB und die Commerzbank AG Kinder und Jugendliche. Damit belohnen sie konsequente Nachwuchsarbeit in Vereinen im Bereich Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Eine Experten-Jury entscheidet, welche 50 Vereine prämiert werden. Sie stützt ihre Entscheidungen auf standardisierte Prämierungskriterien, die auf dem Nachwuchs-Leistungssport-Konzept des DOSB basieren. Auf der "Checkliste" stehen u.a. die Art der Talentsichtung in den Bewerbervereinen, die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, Art und Umfang sozialer und pädagogischer Aspekte der Leistungsförderung, Ernährungsberatung, Dopingprävention oder auch nationale und internationale Erfolge im Nachwuchs- und Spitzenbereich.  Auch 2016 können das „Grüne Band“ wieder 50 Vereine oder Vereinsabteilungen erhalten. Der Bewerbungsbogen kann online ausgefüllt und ausgedruckt werden. Die Bewerbungsunterlagen sind an den VDST zu schicken.
  Einsendeschluss für alle Vereine bei ihrem Spitzenverband ist der 31.03.2016. Ausschreibung   |  Bewerbungsbogen 2016 Hinweis: Sollte der Download über den Internet Explorer nicht starten, verwenden Sie bitte Firefox als Browser.

Gratulation zum Jubiläum im Februar

21. Dezember 2015 - 14:22
Der Vorstand des VDST freut sich über die vielen Jubiläen seiner Vereine und dankt allen herzlich für Ihre Mitarbeit, Ihr Engagement und Ihre Tatkraft. Wir wünschen allen Jubilaren auch weiterhin viel Erfolg und alles Gute! 50-jähriges Jubiläum
  • 060142 USCO Obertshausen e.V.
30-jähriges Jubiläum
  • 024035 TSK Erlangen e.V.
  • 024036 Tauchsportverein Marlin e.V.
25-jähriges Jubiläum
  • 034084 BSG DRV Bund Berlin e.V.
  • 084210 TSG Frechen e.V.
  • 114127 TC Knurrhähne Barsbüttel e.V.
20-jähriges Jubiläum
  • 126091 Fildersporttaucher Aichtal e.V.
  • 164145 TSV Bernburg e.V.

Das Grüne Band geht an den Tauchsportclub Rostock 1957 e.V.

16. Dezember 2015 - 9:16
Der Tauchsportclub Rostock 1957 e.V. erhält vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Commerzbank AG das "Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein". Schon zum vierten Mal überzeugt der Tauchsportverein des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) mit seinem Konzept die Jury und ist in diesem Jahr einer von 50 Vereinen in Deutschland, der diese Auszeichnung erhält. "Dieses vierte Grüne Band zeigt deutlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind!“, freut sich Uwe Etzien, Vorsitzender des Tauchsportclubs Rostock 1957 e.V. (TSC Rostock). Der Tauchsportverein des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) wurde am Montag in Rostock für seine "herausragenden Leistungen in der Talentförderung“ vom DOSB und der Commerzbank AG mit dem Grünen Band ausgezeichnet. Michael Pohl und Christoph Riebe von der Commerzbank überreichten die Förderprämie in Höhe von 5.000,- Euro mit den Worten „Herzlichen Glückwunsch zum Grünen Band, zu Eurem Sport!“ an Etzien. „Die ersten drei Verleihungen habe ich selbst als Sportler im TSC Rostock erlebt. Jetzt die Auszeichnung als Vereinsvorsitzender entgegen zu nehmen, macht mich besonders stolz!“, ergänzt der Vorsitzende des Siegervereins. Seit mehr als 10 Jahren werden jährlich Vereine aus dem VDST mit dem Grünen Band geehrt. Unermüdliches Engagement und großer Einsatz für die Jugend Die Freude auf Seiten des TSC Rostock ist groß, nach 1997, 2003 und 2009 das Grüne Band in diesem Jahr bereits zum vierten Mal zu erhalten. Neben der finanziellen Unterstützung, hat die Auszeichnung noch einen weiteren und sehr wichtigen Symbolcharakter: Sie bestätigt zum einen die über viele Jahre hinweg sehr gute Arbeit der beiden VDST-Trainer Hartmut Winkler und Diedrich Vietinghoff und zeigt zum anderen, dass sich der hohe ehrenamtliche Einsatz der Vorstandsmitglieder, Übungsleiter, Tauchlehrer und Eltern lohnt. Ohne sie wäre die Absicherung der täglichen Trainingseinheiten, der zahlreichen Trainingslager und Wettkämpfe nicht möglich. Etzien hebt zudem auch die Kinder und Jugendlichen hervor, ohne deren Leistungsbereitschaft diese sportlichen Erfolge nicht hätten erzielt werden können. Zugleich sieht sich der Verein durch diese Auszeichnung verpflichtet, weiterhin die Rahmenbedingungen für eine effektive Talentförderung in den Leistungssportarten Finswimming und Orientierungstauchen sowie dem aufstrebendem Unterwasser-Rugby sicher zu stellen, um damit den Kindern und Jugendlichen auch in den kommenden Jahren den Spaß am Tauchsport vermitteln können. Das Grüne Band und die Jury
Über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ fördern seit 1986 der DOSB und die Commerzbank AG Kinder und Jugendliche. Damit belohnen sie konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Eine Experten-Jury entscheidet, welche 50 Vereine prämiert werden. Sie stützt ihre Entscheidungen auf standardisierte Prämierungskriterien, die auf dem Nachwuchs-Leistungssport-Konzept des DOSB basieren. Auf der "Checkliste" stehen u.a. die Art der Talentsichtung in den Bewerbervereinen, die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, Art und Umfang sozialer und pädagogischer Aspekte der Leistungsförderung, Ernährungsberatung, Dopingprävention oder auch nationale und internationale Erfolge im Nachwuchs- und Spitzenbereich. Mehr dazu Meldung  |  Bilder druckfähig

FS: Neue Aktivensprecherin ab 2016

15. Dezember 2015 - 21:48
Die Sparte Finswimming hat mit Carolin Haase vom TSC Rostock 1957 ab dem 1.01.2016 eine neue Aktivensprecherin. Stellvertretender Aktivensprecher ist Erik van de Sand vom SC DHfK Leipzig.

Eure Meinungen, Anregungen und Ideen sind gefragt!

14. Dezember 2015 - 15:19
Liebe Mitglieder des VDST,

Ihr seid das Rückgrat und das Herz des VDST! Eure Mitwirkung bei der Gestaltung eines zukunftsfähigen VDST ist uns daher ganz besonders wichtig.
Im Rahmen einer Umfrage könnt Ihr uns Eure Meinungen, Anregungen und Ideen zu den Schwerpunkten Kommunikation, Struktur und „Marke VDST“ mit auf den Weg geben.
Die Umfrage umfasst 28 Fragen und ist innerhalb von ca. 15-20 Minuten abgeschlossen. Unter diesem Link geht es zu den Fragen:

www.vdst.de/umfrage


Eure Antworten und Anregungen werden von der Arbeitsgruppe „Der Neue VDST“ gesammelt, ausgewertet und in den Diskussionsprozess eingebracht. Im März 2016 werden diese Ergebnisse in einer gemeinsamen Klausurtagung des VDST-Vorstands mit den Vorständen der Landesverbände diskutiert. Im Frühjahr 2016 wollen wir uns noch einmal mit Vertretern aus VDST-Vereinen im Rahmen einer Zukunftswerkstatt treffen und dann in die Umsetzungsphase eintreten.

Über Eure zahlreichen Rückmeldungen freuen wir uns und bedanken uns schon jetzt für Eure Teilnahme. Unter allen Teilnehmern verlosen wir 5 Atemregler, 10 VDST-Rushguard-Shirts und 20 VDST-Multifunktionstücher.

MACHT MIT BEI UNSERER ONLINE-MITGLIEDERBEFRAGUNG:
www.vdst.de/umfrage


Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahre. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

FS: Wichtige Änderungen und Neuerungen im Finswimming ab 2016

3. Dezember 2015 - 21:29
Thomas Behrends aus Plauen tritt als Bundesjugendsportreferent die Nachfolge von Yves Rolack an.

Qualifikationsnormen für den Bundeskader

  • Veränderung bei den Normen für die Langstrecke

o   …, haben die Sportler, die Platz 1 bis 4 im 6km-Wettbewerb der offenen Klasse belegt haben, die B-Kadernorm erfüllt. …

  • Erfüllungswettkämpfe für Kaderzeiten

o   JEM/JWM als Erfüllungswettkampf zugelassen

Wettkampfordnung
  • Beibehaltung der Kategoriewertung bei den DKM, jedoch Einführung einer Jahrgangswertung ohne Ehrung und ohne Titel „Deutscher Meister“
  • Abschaffung der Richtzeiten bei den DKM, Einführung von Limitzeiten für beide Kategorien
weiblich   AK 50 m FS 100 m FS 200 m FS 400 m FS   Richtzeit Richtzeit Richtzeit Limitzeit Kat. E 00:36,0 01:22,0 03:00,0 06:20,0 Kat. F 00:44,0 01:38,0 03:30,0 ---   männlich   AK 50 m FS 100 m FS 200 m FS 400 m FS Kat. E 00:36,0 01:22,0 03:00,0 06:15,0 Kat. F 00:44,0 01:38,0 03:30,0 ---

Es sind noch Plätze frei: Ausbildung zum ÜL-B „Sport in der Prävention“

30. November 2015 - 11:51
Der VDST bietet gemeinsam mit dem TSV NRW e.V. und dem Landessportbund NRW in 2015/2016 die Ausbildung zum ÜL-B „Sport in der Prävention“ an. Der Kurs umfasst ein Basismodul mit übergreifenden, vorwiegend theoretischen Inhalten von 15 LE (Fr.11.12.-So. 13.12.2015), gefolgt von 3 Wochenenden mit insgesamt 45 LE für das Aufbaumodul Herz-Kreislauf-System (jeweils Fr.-So. 8.-10.4., 27.-29.5. und 3.-5.6.2016). Praxis in unserem Bewegungsraum Wasser soll ein entsprechender Stellenwert gegeben werden. Dieses Pilotprojekt wird auch in Kooperation mit dem VDST als Dachverband bundesweit zur Erlangung dieser Qualifikation ausgeschrieben. Prävention ist ein zunehmend wichtiger Aspekt im organisierten Sport, gute Basis für Angebote im Verein und auch dessen moderner Ausrichtung und Weiterentwicklung. Rückenwind dieser Entwicklung gibt es politisch und möglicherweise finanziell durch das Präventionsgesetz mit zunehmender Verpflichtung auch der gesetzlichen Krankenversicherung oder den Arbeitgebern.                                                                                                             Onlineanmeldung unter www.tsvnrw.de, weitere Infos oder Nachfragen per Mail: drschmitz@t-online.de
Ausschreibung und weiteres

Seiten